OB-Wahl Reutlingen 2019


Reutlingen

Noch ein Kandidat für die OB-Wahl

Ein weiterer Kandidat hat sich um den OB-Posten beworben: Kurz vor Weihnachten hat sich der Diplom-Ingenieur Andreas Zimmermann aus Karlsruhe mit mehr als den 150 erforderlichen Unterschriften auf dem Rathaus gemeldet.

Reutlingen

Ein Philosoph will OB werden

Bei der Reutlinger Stadtverwaltung hat ein weiterer Kandidat sein Interesse für die Nachfolge von OB Barbara Bosch bekundet: Der Eninger Ulli Bauer hat seine Bewerbung zur Oberbürgermeisterwahl am 3. Februar eingereicht. weiterlesen

OB-Wahl: Ohrfeige für die SPD-Pfadfinder

Stadtrat Thomas Keck will ein Mitgliedervotum

Das Rennen um die Nachfolge von OB Barbara Bosch wird immer bizarrer: Eine Woche, bevor die Findungskommission der Reutlinger SPD ihren Kandidaten bekanntgeben wollte, hat Stadtrat Thomas Keck vergangenen Freitag in einem Brief an die Kommission und an Mitglieder der Gemeinderatsfraktion seine eigenen Ambitionen erneut angemeldet. Und zudem erklärt, er würde sich gerne einem Mitgliedervotum stellen. Derweil mussten die Grünen ihre Entscheidung vertagen weiterlesen

OB-Wahl Reutlingen

Patt bei der Grünen-Nominierung

Wahlmarathon bei den Reutlinger Grünen am gestrigen Abend ohne Ergebnis: Bei der Nominierung für die OB-Wahl im Februar nächsten Jahres kam es gegen 23 Uhr nach mehreren Wahlgängen im Rennen zwischen Kreisrätin Cindy Holmberg und Stadtrat Holger Bergmann zu einem 19:19-Patt. weiterlesen

Thomas de Marco zur Findungsmission der Sozialdemokraten

SPD präsentiert im November ihre Wahl für die OB-Wahl

Während die CDU-Fraktion mit Christian Schneider ihren Kandidaten für die OB-Wahl am 3. Februar bereits vorgestellt hat, ist bei der SPD als zweitgrößter Gemeinderatsfraktion bisher nur öffentlich bekannt, dass der frühere Tübinger Regierungspräsident Jörg Schmidt nicht für die Reutlinger Sozialdemokraten antreten wird (wir berichteten). Wobei sich SPD-Stadtrat Sebastian Weigle als Mitglied der Findungskommission gegen diese Diktion verwahrt.

Wahl · Christian Schneider will Oberbürgermeister werden

Früherer Tübinger Regierungs-Vizepräsident Schneider geht ins Rennen um den Reutlinger Chefsessel

Im späten Frühjahr sei er erstmals von der CDU auf eine OB-Kandidatur in Reutlingen angesprochen worden, Mitte Juni stand für Dr. Christian Schneider fest: „Der Job reizt mich, ich möchte Oberbürgermeister in Reutlingen werden!“ Damit habe er sich zu einer Zeit für die Kandidatur entschieden, als noch nicht feststand, dass Amtsinhaberin Barbara Bosch nicht mehr antrete, sagt Rainer Löffler, CDU-Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat. weiterlesen

Thomas de Marco über die OB-Kandidatensuche

Jede Menge Absagen für die Reutlinger Grünen

Als der ehemalige Tübinger Regierungspräsident Jörg Schmidt vor kurzem vom TAGBLATT auf mögliche Ambitionen auf den Job des Oberbürgermeisters in Reutlingen angesprochen wurde, redete er nicht lange drumherum. „Reutlingen ist eine sehr interessante und spannende Stadt. Das Amt des Oberbürgermeisters hier würde mich reizen“, sagte er damals.

Thomas de Marco über Konkretes vom Reutlinger OB-Kandidaten-Karussel

Jörg Schmidt meldet sein Interesse am OB-Job an

Jede Menge Namen möglicher OB-Kandidaten und -Kandidatinnen geistern durch Reutlingen, seit Amtsinhaberin Barbara Bosch ihren Verzicht auf eine dritte Amtszeit verkündet hat. Doch sieht man einmal davon ab, dass der von der FDP ins Spiel gebrachte ehemalige Stadtrat und jetzige Echterdinger Sozialbürgermeister Carl-Gustav Kalbfell im TAGBLATT eine Kandidatur „nicht definitiv“ ausgeschlossen hat, ist bislang nichts Konkretes bekannt geworden. Das ändert sich nun: Dem TAGBLATT gegenüber hat der frühere Tübinger Regierungspräsident Jörg Schmidt, 57, klar gesagt, dass ihn das Amt als Reutlinger OB reize.