Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schreiben Sie einen Leserbrief

Verbreitungsgebiet Schwäbisches Tagblatt und Neckar-Chronik
Ihren Leserbrief können Sie online an die Redaktion schicken. Prinzipiell veröffentlichen wir alle Leserbriefe in unseren Print-Ausgaben. Leserbriefe können zusätzlich auf unseren Internetseiten erscheinen, wenn Sie "zusätzlich in unserem Online-Angebot" anklicken.

Tipp: Speichern Sie sicherheitshalber vor dem Senden eine Kopie Ihres Leserbriefs.

Beachten Sie, dass wir nur Leserbriefe zu Artikeln aus unserem Lokalteil oder zu Begebenheiten aus unserer Region (Bild) veröffentlichen können, die keine falschen oder unüberprüfbaren Tatsachenbehauptungen oder Beleidigungen enthalten. Falls Sie sich mit Ihrem Leserbrief auf ein überregionales Thema beziehen, wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion der Südwest Presse Ulm.

Schicken Sie uns Ihr Leserbild

Außerdem können Sie mit "Medien auswählen" ein Bild hochladen, von dem Sie meinen, wir sollten es veröffentlichen. Wenn Sie ein Bild hochladen, erklären Sie sich dadurch damit einverstanden, dass wir Ihr Foto in der gedruckten Zeitung und/oder im Internet veröffentlichen dürfen. Sie bestätigen auch, dass Sie der Urheber des Fotos sind, dass Sie das Bild also selbst fotografiert haben. Bitte beschreiben Sie im Formularfeld "Mein Leserbrief" kurz, was auf Ihrem Bild zu sehen ist sowie wann und wo es aufgenommen wurde.

Leserbriefe

Der Verein „Ein Saal für Tübingen“ drängt auf eine Verschiebung der Bürgerapp-Umfrage zu Hallenbädern und Konzertsaal („Musikfreunde für spätere Befragung“, 12. Februar). weiterlesen

Gesundheit Intervallfasten, keine Kohlenhydrate am Abend, Cheatday, Light-Produkte – was ist dran an den Mythen um eine Diät? Die Tübinger Ernährungsberaterin Susanne Staiger gab im TAGBLATT-Interview Antworten („Fett ist in der Regel nicht das Problem“, 12. Februar). weiterlesen

Was Herr Maute damit meint, dass auch „in der Gesellschaft Wachstum nötig“ sei, verstehe ich zwar nicht. Aber er hat recht: Geld wächst nicht auf der Magerwiese. Aber der Dinkel für die Spätzle wächst weiterlesen