Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schreiben Sie einen Leserbrief

Verbreitungsgebiet Schwäbisches Tagblatt und Neckar-Chronik
Ihren Leserbrief können Sie online an die Redaktion schicken. Prinzipiell veröffentlichen wir alle Leserbriefe in unseren Print-Ausgaben. Leserbriefe können zusätzlich auf unseren Internetseiten erscheinen, wenn Sie "zusätzlich in unserem Online-Angebot" anklicken.

Tipp: Speichern Sie sicherheitshalber vor dem Senden eine Kopie Ihres Leserbriefs.

Beachten Sie, dass wir nur Leserbriefe zu Artikeln aus unserem Lokalteil oder zu Begebenheiten aus unserer Region (Bild) veröffentlichen können, die keine falschen oder unüberprüfbaren Tatsachenbehauptungen oder Beleidigungen enthalten. Falls Sie sich mit Ihrem Leserbrief auf ein überregionales Thema beziehen, wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion der Südwest Presse Ulm.

Schicken Sie uns Ihr Leserbild

Außerdem können Sie mit "Medien auswählen" ein Bild hochladen, von dem Sie meinen, wir sollten es veröffentlichen. Wenn Sie ein Bild hochladen, erklären Sie sich dadurch damit einverstanden, dass wir Ihr Foto in der gedruckten Zeitung und/oder im Internet veröffentlichen dürfen. Sie bestätigen auch, dass Sie der Urheber des Fotos sind, dass Sie das Bild also selbst fotografiert haben. Bitte beschreiben Sie im Formularfeld "Mein Leserbrief" kurz, was auf Ihrem Bild zu sehen ist sowie wann und wo es aufgenommen wurde.

Leserbriefe

Pappboxen für Nudeln und auch Pommes-Piekser werden in Tübingen wohl steuerpflichtig. Der Gemeinderat entscheidet diese Woche darüber („Eine Steuer gegen den Müll“, 25. Januar). weiterlesen

Mit knapper Mehrheit lehnte der Rottenburger Gemeinderat einen Antrag der Grünen ab, in Neubaugebieten Solarstrom-Anlagen vorzuschreiben („Verpflichten oder anreizen?“, 24. Januar, Rottenburger Seite). weiterlesen

Die Leserbriefdiskussion um die Abschiebung des in Tübingen verheirateten Bilal Waqas ebbt nicht ab. Unter anderem der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann kritisierte die Begründung der Stadt, weshalb sie dem nach Pakistan abgeschobenen Waqas den Aufenthalt verwehrte („Spielräume nicht genutzt“, 22. Januar). weiterlesen

Hirnforscher Nikos Logothetis verlässt Tübingen auch wegen fehlender Unterstützung durch das Max-Planck-Präsidium („Meine Forschung wurde zerstört“, 20. Januar). Dazu gab es einige Leserbriefe, unter anderem von Marco Wehr (23. Januar) und Uli Preisendanz (24. Januar). weiterlesen

Das Tübinger Einzelhandelskonzept soll die Geschäfte in der Altstadt und südlichen Innenstadt vor Konkurrenz von außen schützen („Tübingens Einkaufswelt der Zukunft“, 24. Januar). weiterlesen