Schreiben Sie einen Leserbrief

Verbreitungsgebiet Schwäbisches Tagblatt und Neckar-Chronik
Ihren Leserbrief können Sie online an die Redaktion schicken. Prinzipiell veröffentlichen wir alle Leserbriefe in unseren Print-Ausgaben, sofern sie unseren Regeln entsprechen. Leserbriefe können zusätzlich auf unseren Internetseiten erscheinen, wenn Sie "zusätzlich in unserem Online-Angebot" anklicken.

Tipp: Speichern Sie sicherheitshalber vor dem Senden eine Kopie Ihres Leserbriefs.

Beachten Sie, dass wir nur Leserbriefe zu Artikeln aus unserem Lokalteil oder zu Begebenheiten aus unserer Region (Bild) veröffentlichen können, die keine falschen oder unüberprüfbaren Tatsachenbehauptungen oder Beleidigungen enthalten. Weitere Informationen zum Verfassen von Leserbriefen finden Sie hier.

Schicken Sie uns Ihr Leserbild

Außerdem können Sie mit "Medien auswählen" ein Bild hochladen, von dem Sie meinen, wir sollten es veröffentlichen. Wenn Sie ein Bild hochladen, erklären Sie sich dadurch damit einverstanden, dass wir Ihr Foto in der gedruckten Zeitung und/oder im Internet veröffentlichen dürfen. Sie bestätigen auch, dass Sie der Urheber des Fotos sind, dass Sie das Bild also selbst fotografiert haben. Bitte beschreiben Sie im Formularfeld "Mein Leserbrief" kurz, was auf Ihrem Bild zu sehen ist sowie wann und wo es aufgenommen wurde.

Leserbriefe

Tübingen

Makulatur?

Zum Projekt „Soziale Stadt“ imTübinger Stadtteil Waldhäuser Ost (WHO) äußert sich dieser Leserbriefschreiber (wir berichteten mehrfach). weiterlesen

Rottenburg

Es ist legitim

Der Disput um die Waldbewirtschaftung erhielt neue Nahrung durch eine Diskussion im Sparkassen Carré. Antwort auf denLeserbrief „Bloßer Holz-Lieferant“ (10. Mai) von Werner Zorn. weiterlesen

Tübingen

Dieses Urteil

Der Gemeinderat will, dass das Bundesverwaltungsgericht über die Tübinger Verpackungssteuer entscheidet. weiterlesen

Tübingen

Auf dem falschen Weg

Die Einwegverpackungssteuer wirkt. Die Bemühungen der Verbraucherinnen und Verbraucher, die Steuerzahlung durch Nutzung der Mehrwegangebote zu vermeiden sind deutlich zu sehen. Bald wird fast niemand mehr die Steuer zahlen. weiterlesen