Thomas de Marco über Konkretes vom Reutlinger OB-Kandidaten-Karussel

Jörg Schmidt meldet sein Interesse am OB-Job an

Jede Menge Namen möglicher OB-Kandidaten und -Kandidatinnen geistern durch Reutlingen, seit Amtsinhaberin Barbara Bosch ihren Verzicht auf eine dritte Amtszeit verkündet hat. Doch sieht man einmal davon ab, dass der von der FDP ins Spiel gebrachte ehemalige Stadtrat und jetzige Echterdinger Sozialbürgermeister Carl-Gustav Kalbfell im TAGBLATT eine Kandidatur „nicht definitiv“ ausgeschlossen hat, ist bislang nichts Konkretes bekannt geworden. Das ändert sich nun: Dem TAGBLATT gegenüber hat der frühere Tübinger Regierungspräsident Jörg Schmidt, 57, klar gesagt, dass ihn das Amt als Reutlinger OB reize.

08.09.2018

Von Thomas de Marco

„Ich überlege mir, ob ich kandidiere“, sagt der SPD-Mann, der 2017 nach der Landtagswahl von der grün-schwarzen Regierung aus parteipolitischen Gründen abgelöst und durch Klaus Tappeser (CDU) ersetzt worden war. Wer mit ihm spricht, merkt schnell, dass seine Überlegungen schon sehr weit gediehen sein dürften.Er wolle mit Ende 50 noch einmal etwas bewegen, sagt Schmidt. Reutlingen sei eine sehr in...

82% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
8. September 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
8. September 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. September 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+