Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wissenschaftliches zur Reutlinger OB-Wahl

Verwaltungserfahrung ja, Nähe zur Partei nein

Wenn am Sonntag entschieden wird, wer die Nachfolge von OB Barbara Bosch antritt, dann rechnen viele damit, dass die bescheidene Wahlbeteiligung von 39,5 Prozent beim finalen Urnengang deutlich höher liegen wird.

21.02.2019

Von Thomas de Marco

Nicht so Prof. Hans-Georg Wehling: „Ich würde mich nicht wundern, wenn die Wahlbeteiligung noch weiter runterginge.“ Und der Mann kennt sich aus: Der 81-jährige Politikwissenschaftler, der in Reutlingen lebt, ist ein Kenner der Landes- und Kommunalpolitik und hat bis zum Sommersemester des vergangenen Jahres noch an der Uni Tübingen unterrichtet.Hauptgrund für das Desinteresse und den langweilige...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
21. Februar 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+