Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wirtschaft im Profil

Die Reutlinger Hochschule forscht an der Technik selbstfahrender Autos. Informatiker schaffen Grundlagen für deren Interaktion mit Fußgängern, Design-Studierende entwerfen das künftige Interieur der Fahrzeuge. weiterlesen

Künstliche Intelligenz spielt beim autonomen Fahren eine zentrale Rolle: Dem Auto der Zukunft wird sein Wissen antrainiert. Der Uni-Professor Andreas Geiger erforscht am Tübinger Max-Planck-Institut für intelligente Systeme, wieman Autos beibringen kann, ohne Fahrer durch den Straßenverkehr zu kommen. weiterlesen

Im Prüf- und Technologiezentrum Immendingen im Landkreis Tuttlingen arbeitet Daimler schon heute ander Mobilität von morgen. Besonders im Fokus stehen dabei die vier strategischen Zukunftsfelder Vernetzung (Connected), autonomes Fahren (Autonomous), flexible Nutzung (Shared) und elektrische Antriebe (Electric). Daimler hat diese unter dem Begriff „CASE“ zusammengefasst. weiterlesen

Die Reutlinger Industrie- und Handelskammer fördert Geschäftsmodelle aus Weltraumtechnologie. Und dabei steht das kurz vor seiner Vollendung stehende Galileo-Projekt im Zentrum. Doch was man damit schon anstellen kann, füllt Ideenbörsen und motiviert Start-ups. Galileo, das europäische satellitengestützte Navigationsprogramm, ist nicht nur das einzige zivile demokratisch kontrollierte Projekt seiner Art. Dem amerikanischen GPS, dem russischen Glonass und dem chinesischen Beidou soll es mit hochpräzisen Positionsbestimmungen bis auf 20 Zentimeter auch an Genauigkeit überlegen sein. weiterlesen

Bärbel Renner leitet seit 2017 die Kommunikation und Verwaltung der experimenta gGmbH in Heilbronn und hat dafür ihren komfortablen Beamtenstatus an den Nagel gehängt. Warum? Weil der quirligen58-jährigen nie die Lust an Neuem und Spannendem ausgeht. weiterlesen

Ulrich Zeltwanger hat als Ein-Mann-Betrieb mit einer gebrauchten Fräsmaschine in einem Keller in Dußlingen angefangen. Drehen, Fräsen, Schweißen – das hatte der heute 66-Jährige damals gelernt. Mittlerweile besteht die Zeltwanger-Gruppe aus sechs operativen Unternehmen und der Holding und beschäftigt weltweit rund 400 Mitarbeiter, inklusive 42 Azubis. weiterlesen

Sven und Michael Kanz machen Menschen glücklich, die vielGeld und ein Faible für viele Pferdestärken haben. Die Brüder handeln mit Luxussportwagen. Dabei fordern sie ihren Kunden einiges ab. Denn die müssen mitunter lange Reisen auf sich nehmen – in eine Gegend, die für alles andereals für Luxus populär ist: mitten auf die Schwäbische Alb. weiterlesen