Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Regionale-Kultur

Tübingen · Lyrik

2020 wird ein guter Jahrgang

Wenn über Vögel schreiben heißt über die ersten und letzten Dinge zu schreiben, über das Flüchtige, den hochfliegenden Moment, über sich, Gott und die Welt: Für seinen Gedichtband „Vogelwerk“ erhält Henning Ziebritzki den Peter-Huchel-Preis..

Tübingen · Theatersport

Die Stadt als Improbühne

Zur Jubiläumsfeier bespielt das Harlekin-Theater morgen gleich ein Dutzend Orte in der Stadt mit verschiedenen Formaten und Themen – aber die Zuschauer bestimmen maßgeblich, wo’s lang geht.

Tübingen · Tübinger Sommertheater

Die alten Pfade, neu begangen

Der Melchinger Lindenhof sucht für sein Freiluft-Stück „Am Tage, da die schöne Welt für uns begann.Mit Hölderlin unterwegs“ auf der Neckarinsel noch reichlich Projekt-Personal, das mitsingt oder auch mitspielt.


Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+
Video-News: Fußball
Zusteller gesucht
Zusteller gesucht

Der Tübinger Landestheater-Intendant Thorsten Weckherlin testet mit dem Solostück „Judas“, wie eine ambivalente Figur aus einem religiösen Kontext sich auf der Bühne macht.

Der Gang zum Urologen stellt für viele Menschen eine große Überwindung dar. Nur wenn starke Beschwerden vorliegen, trauen sich die meisten, den Spezialisten aufzusuchen. Dabei gilt auch in der Urologie: Je früher eine Krankheit diagnostiziert wird, desto höher sind die Heilungschancen. weiterlesen

Vor 20 Jahren gründete der Tübinger Sebastian Schweizer die Plattenfirma Chimperator, weil ihn und seine Rap-Crew damals keiner wollte. Nach vielen Jahren mit den Orsons und vier Nummer-1-Alben mit Superstar Cro ist das Label ganz oben angekommen. weiterlesen

Beilagen

Sieben Produktionen aus ganz Deutschland und Österreich bestreiten vom 24. Januar bis zum 2. Februar das solistische Gastspiel-Schaulaufen am Tonne-Theater. Dieses Jahr feiert es Jubiläum.

Nach der eher mageren Bilanz 2018 verzeichneten die Lichtspiel-Betreiber der Region fürsvergangene Jahr ein leichtes Zuschauer-Plus und verspürten etwas Rückenwind.

Ernst Seidl, Unimuseumsleiter, steht in seiner Auffassung zur Nixe von Carol Feuerman entschlossen hinter den Kommentaren, die die Kunsthistorikerin Ursula Schwitalla und der Kunsthistoriker Sergiusz Michalski in unserer Rubrik „Pole(mik) Position“ abgegeben haben.

Wer mit 20 Jahren in den Job startet, verdient am Ende seines Erwerbslebens fast das Doppelte wie zu Beginn. Am Anfang des Berufslebens beträgt das durchschnittliche Jahreseinkommen gut 30.000 Euro, 60-Jährige beziehen im Schnitt ein Gehalt von knapp 59.000 Euro. weiterlesen

Museumschefin Ina Dinter legt ihr erstes Jahresprogramm vor. Mit einem weißen Wal und einem Wald-Künstler im Fachwerkgebäude sowie olfaktorischen Erlebnissen in den Wandel-Hallen.