Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neuer Kandidat in Reutlingen

Carl-Gustav Kalbfell will Oberbürgermeister werden

Nun also doch: Carl-Gustav Kalbfell (FDP), der seit Wochen als Bewerber für die Reutlinger OB-Wahl gehandelt wird, kandidiert am 3. Februar für das Amt des Stadtoberhaupts.

05.12.2018

Von dem

Carl-Gustav. Kalbfell / Privatbild

„Es wäre ein Traum, auf diese Weise die weitere Entwicklung meiner Heimatstadt mitgestalten zu dürfen!“, erklärte Kalbfell am gestrigen Mittwoch. Von verschiedenen Seiten zur Kandidatur ermuntert, habe er sorgfältig ausgelotet, ob die erforderlichen Spielräume und Voraussetzungen für eine solide Bewerbung gegeben seien – politisch, organisatorisch, personell, finanziell. „Während der vergangenen Wochen reifte dann der Entschluss, meinen Hut in den Reutlinger Ring zu werfen.“

Zu den Favoriten zähle er gewiss nicht. „Ich hoffe jedoch, den Reutlingerinnen und Reutlingern etwas bieten zu können. Mit jahrzehntelanger Verwaltungspraxis und Gremienerfahrung kann ich noch nicht dienen – dafür bin ich mit 41 Jahren jung genug, um eine längerfristige Perspektive bieten zu können“, sagt der Sozialbürgermeister von Leinfelden-Echterdingen.

Er habe ab Weihnachten Urlaub für den Wahlkampf bekommen und sammle nun ab sofort zwischen Gönningen und Mittelstadt die erforderlichen 150 Unterschriften für seine Kandidatur. Angesichts der offenen Zustimmung, die er erfahre, ist Kalbfell zuversichtlich, die 150 Unterschriften binnen 14 Tagen zusammenzubekommen, um die Bewerbung noch vor Weihnachten einreichen zu können. Im Falle seiner Wahl würde er mit Frau und Tochter nach Reutlingen ziehen.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Dezember 2018, 17:11 Uhr
Aktualisiert:
5. Dezember 2018, 17:11 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Dezember 2018, 17:11 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+