Der Tag in der Region

Live-Blog: Corona-Neuinfektionen: 31 im Kreis Tübingen, 15 im Kreis Reutlingen

26.12.2020

Von itz

Symbolbild: Gerd Altmann bei Pixabay / Montage: hz

Brand auf dem Betz-Areal

19.15 Uhr: Um 16.23 Uhr wurde die Reutlinger Feuerwehr am Sonntag in die Max-Planck-Straße beordert. Auf dem Willi-Betz-Areal brannte das Obergeschoss eines leerstehenden Hauses. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Feuers sei noch unklar, sagte Kommandant Harald Herrmann dem TAGBLATT.

Das Gedränge blieb aus

18.37 Uhr: Wo sich sonst die Besucher drängeln, wo ganze Reisegruppen mit Bussen ankommen, wo nebenan im Krippencafé im Franziskussaal des Klosters leckere selbstgebackene Kuchen aufgetischt werden, wo die Rottenburger Marinekameraden immer am Zweiten Weihnachtsfeiertag ihre Shantys schmettern – da ist es in diesem Jahr: ruhig. Nur wenige Familien machten sich in den vergangenen Tagen auf zum (sonst fast obligatorischen) Weihnachtsspaziergang hinaus ins Weggental zum „Kripple“. Deutlich weniger Besucher als in den Vorjahren zog es dorthin. Da es Krippenführungen in diesem Jahr sowieso nicht gibt, macht das TAGBLATT eine digitale Variante daraus. Hier Teil II aus dem Weggental:

Krippenführung in der Weggentalkirche
kostenpflichtiger Inhalt

Krippenführungen gibt es in diesem Jahr nicht in den Kirchen - aber beim TAGBLATT digital. Heute aus dem Weggental. Video: Franziska Moser

03:40 min

31 neue Fälle im Kreis Tübingen

17.29 Uhr: Auch in den Tübinger Fallzahlen machen sich die geringeren Tests und die Laboraktivitäten rund um die Feiertage bemerkbar. Heute habe es 31 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben, die Gesamtfallzahl steigt auf 4969. Bei den neuen Fälle handle es sich hauptsächlich um Folgeansteckungen im Familien- und Bekanntenkreis. Die 7-Tages-Inzidenz sinkt auf 197. Neue Todesfälle (Stand: 95) habe es nicht gegeben.

Was war heute los auf der Alb?

17.02 Uhr: Gestern gingen viele Menschen auf die Albhöhen, um zu wandern oder Schlitten zu fahren (wir berichteten). Heute bot sich ein ähnliches Bild: Es sei „extrem viel Verkehr“ auf den Albhöhen gewesen, sagte ein Polizeisprecher dem TAGBLATT. Am Roßberg gab es einen Unfall zwischen einem Schlittenfahrer und einer Person, die zu Fuß unterwegs war. Dabei hätten die Rettungskräfte Probleme gehabt, zum Einsatzort zu kommen. Verstöße gegen die Corona-Verordnung registrierte die Polizei auch heute nicht. Zwischen Ringingen und Salmendingen gab es zudem um 13.35 Uhr einen Verkehrsunfall, als ein 36-jähriger Smart-Fahrer den Renault eines 38-Jährigen übersah, der vom Kornbühl-Parkplatz abbiegen wollte. Zwei Erwachsene und vier Kinder, die involviert waren, blieben unverletzt. Die 34-jährige Beifahrerin im Renault wurde leicht verletzt.

15 neue Fälle im Kreis Reutlingen

16.42 Uhr: Der Kreis Reutlingen vermeldet für heute 15 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 6820. Da sich das Reutlinger Landratsamt bei der 7-Tages-Inzidenz stets auf das Landesgesundheitsministerium beruft, es bei der Übermittlung von Fallzahlen zu einer Überschneidung gekommen sei, wird es heute keinen Inzidenzwert geben.

In der Bad Uracher Ermstalklinik ist ein weiterer Patient positiv getestet worden, unter den Mitarbeitenden sind drei weitere Infizierte dazugekommen. Damit steigt die Zahl der Infizierten im Zusammenhang mit der Klinik auf 29. Aktuell befinden sich 58 Covid-19-Erkrankte im stationären Bereich der Kreiskliniken Reutlingen, 52 am Standort Reutlingen (48 auf der Normalstation und vier auf der Intensivstation) und sechs Patienten auf Normalstation (Altersmedizin) in Bad Urach.

30-jährige Pflegerin macht den Anfang

14.35 Uhr: Zum offiziellen Start der Impfung gegen das Corona-Virus in Baden-Württemberg ist am Sonntag eine Pflegerin des Stuttgarter Klinikums geimpft worden „Klein, aber fein“, sagte die 30-Jährige zu der Spritze im Beisein von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne).

Erneut schwaches Erdbeben

14.12 Uhr: Zum dritten Mal nach dem Erdbeben am 1. Dezember gab es im Zollernalb-Kreis ein spürbares Nachbeben. Am Sonntagmorgen um 9.32 Uhr lag die Stärke laut Landeserdbebendienst bei 1,9. Das Epizentrum lag etwas südlicher als bei den vorherigen Beben bei Albstadt.

Chaos & Verstöße im Schwarzwald

12.39 Uhr: Während die hiesige Polizei, wie berichtet, am gestrigen Samstag keine Verstöße gegen die Corona-Regeln auf der Schwäbischen Alb feststellen konnte, war dies im Schwarzwald anders. Dort ist es über die Weihnachtsfeiertage teils zu Verkehrschaos und Verstößen gegen die Corona-Verordnung gekommen. Die Polizei Pforzheim appellierte an die Bürger, die geltenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten: „Bleiben Sie überfüllten Ausflugszielen fern!“

Ein Blick auf das Wetter

11.49 Uhr: Die neue Woche startet in Baden-Württemberg mit Regen, Wolken und teils schweren Böen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes bleibt der Montag stark bewölkt und teils regnerisch. In höheren Lagen soll es dagegen schneien. Zudem rechnen die Meteorologen mit Sturmböen im Hochschwarzwald. Die Höchstwerte liegen bei 0 Grad bis 7 Grad. Auch am Dienstag bleibt es stark bewölkt und regnerisch.

Brand in Gartenhütte

11.45 Uhr: Ein Sachschaden von rund 5000 Euro ist laut Polizei am frühen Sonntagmorgen beim Brand einer Gartenhütte in Bodelshausen entstanden. Vermutlich entstand der Brand durch eine Zigarette oder Asche in einem Mülleimer. Verletzt wurde niemand.

Polizei beendet Cricket-Match

11.17 Uhr: 14 Personen spielten nach Polizeiangaben am Nachmittag des zweiten Weihnachtsfeiertages auf dem Tübinger Festplatz Cricket. Weil das zu viele Personen waren, griffen die Beamten ein. Die Beteiligten zeigten sich einsichtig.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Arm und Reich: Corona weitet Schere

9.30 Uhr: Die Corona-Krise hat die Unterschiede zwischen Arm und Reich verschärft – davon sind aus Sicht des Landesverbandes der kommunalen Migrantenvertretungen (Laka) vor allem Menschen mit ausländischen Wurzeln betroffen. „In den Berufen, die nicht leicht auf Homeoffice umstellbar sind, ist der Migrantenanteil hoch“, sagte der Vorstandsvorsitzende Dejan Perc der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. „Von Putzkräften bis zur Hochleistungsindustrie.“

Blechschaden auf der B 296

9.11 Uhr: Beim Abbiegen in Richtung Altingen kollidierten am Samstag ein Mercedes und ein Volvo. Beide Fahrer blieben unverletzt, die Polizei schätzt den Sachschaden auf 20.000 Euro.

Jahrestag des TOS-Anschlags

Sonntag, 7.58 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Zunächst blicken wir zurück: Heute vor einem Jahr brannte der Kleinbus der Tübinger TOS-Gemeinde und deren Wände wurden mit Farbe beschmiert. Trotz eines Bekennerschreibens sind die Täter nach wie vor unbekannt. Die Stuttgarter Staatsanwaltschaft ermittelt immer noch, hält sich aber bedeckt. Und die Gemeinde ist wachsam.

Polizei: Keine Verstöße beim Rodeln

Samstag, 20.06 Uhr: Wir berichteten bereits über die vielen Menschen, die heute einen Ausflug auf die Schwäbische Alb unternahmen. Ein Sprecher der Reutlinger Polizei, die sowohl für die Kreise Tübingen, Reutlingen und Zollernalb verantwortlich ist, vermeldet auf Nachfrage „keine größeren Einsätze“ aufgrund der Corona-Regeln. Allerdings hätten die Beamten um die Mittagszeit drei Hinweise über Rodler und viele Fahrzeuge erhalten: von der Holzelfinger Herzlalm, vom Genkinger Skilift und vom Gönninger Roßberg. „Es war jeweils eine Streife vor Ort, aber es wurden keine Verstöße festgestellt.“

Ausbruch in der Ermstalklinik

18.26 Uhr: Doch es gibt auch eine Hiobsbotschaft im Kreis Reutlingen: 15 Mitarbeitende und zehn Patienten in der Uracher Ermstalklinik wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Das teilt der Landkreis Reutlingen mit. Entsprechende Maßnahmen wurden eingeleitet.

17 neue Fälle im Kreis Reutlingen

18.11 Uhr: Sinkende Fallzahlen auch im Kreis Reutlingen. Laut Gesundheitsamt gab es heute 17 Neuinfektionen. Dadurch fällt die Inzidenz von 215 auf 180,8 – und damit erstmals seit 10. Dezember unter die 200er-Marke. 6805 Fälle gibt über die ganze Pandemie gesehen insgesamt.

Im stationären Bereich der Reutlinger Kreiskliniken befinden sich 50 Patienten am Standort Reutlingen (47 auf Normalstation, drei auf Intensivstation) und fünf Patienten am Standort Bad Urach.

35 neue Fälle im Kreis Tübingen

17.37 Uhr: Vom Spaß wieder zum Coronavirus: Das Tübinger Landratsamt teilt mit, dass es am heutigen Freitag 35 neue Infektionen gemeldet bekommen. Bei den Fällen handle es sich hauptsächlich um familiäre Häufungen. Damit liegt der Kreis bei einer Gesamtfallzahl von 4938. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sinkt von 225 auf 205. Damit setzt sich der Trend Baden-Württembergs fort – allerdings kann das insgesamt auch auf weniger Testungen und Meldungen aus den Laboren rund um Weihnachten zurückzuführen sein. Ob der Lockdown wirkt oder sich die Lockerungen über die Feiertage negativ bemerkbar machen, wird sich wohl erst zum Ende der kommenden Woche zeigen.

Viel Freude auf der Rodelpiste

17.03 Uhr: Nicht nur auf den Loipen der Schwäbischen Alb war am heutigen 2. Weihnachtsfeiertag ein reger Betrieb (siehe 14.33 Uhr). Viele nutzten auch den kurzen Weg hinauf auf den Schlittenhang nach Salmendingen, wo der Wintereinbruch für ein kleines Schneeparadies sorgte. Dort nutzten viele Familien das sonnige Wetter und die präparierte Piste für ein bisschen Rodelspaß in diesen schwierigen Zeiten. Volle Parkplätze und volle Pisten – und das trotz Lockdown. Es war so viel, dass einige Autos am Straßenrand parken mussten. TAGBLATT-Fotograf Klaus Franke berichtet von einer gelösten Stimmung, er konnte einige strahlenden Gesichter für unsere Bildergalerie festhalten:

1585 neue Fälle im Land

15.40 Uhr: In Baden-Württemberg wurden am heutigen Samstag 1585 Neuinfektionen mit dem Coronavirus festgestellt (Stand: 14 Uhr). Das teilt das Landesgesundheitsamt mit. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 228.876 (167.514 Genesene). Außerdem gibt es 38 neue Todesfälle, die Zahl der Verstorbenen steigt im Land auf 4437 an. Die 7-Tage-Inzidenz fällt in Baden-Württemberg auf 160.

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind (Stand: heute, 14 Uhr) 615 Covid-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 337 (54,8 Prozent) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2023 von betreibbaren 2393 Intensivbetten (84,5 Prozent) belegt.

Termine im Tübinger Impfzentrum „in Kürze“

15.21 Uhr: Wie das Landessozialministerium mitteilt, ist die Hotline 116 117 für Covid-19-Impftermine in den Zentren Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart, Klinikum Stuttgart (Standort Liederhalle), Rot am See, Heidelberg, Mannheim und Freiburg ab sofort für über 80-Jährige offen. „In Kürze“, so das Ministerium, sollen für diese Altersgruppe auch Termine in den Impfzentren Tübingen, Ulm, Offenburg und Karlsruhe buchbar sein. Auf der Website www.impfterminservice.de besteht zudem ab sofort die Möglichkeit, selbst einen Termin für die bereits möglichen Zentren zu buchen. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit eine SMS zu empfangen.

Einige Tübinger auf den Loipen unterwegs

14.33 Uhr: Was tun an Weihnachten? Viele nutzen die Zeit – trotz Lockdown – für einen Ausflug in die Langlauf-Loipen. TAGBLATT-Fotograf Markus Ulmer war heute an der Raichberg-Loipe-Nord bei Albstadt-Onstmettingen unterwegs und berichtet von einem regen Betrieb. Auch viele Spaziergänger und Schlittenfahrer seien unterwegs. Dass darunter einige Menschen aus dem Kreis Tübingen sind, beweisen die vielen Autos mit entsprechendem Kennzeichen auf den beiden Parkplätzen. Inzwischen sind etliche Loipen auf Alb gespurt, einen Überblick gibt es hier.

Skilangläufer auf der Raichberg-Loipe-Nord bei Albstadt-Onstmettingen (Zollernalbkreis). Bild: Ulmer

Einige Brände im Südwesten

14.18 Uhr: An Weihnachten mussten die Einsatzkräfte in Baden-Württemberg zu zahlreichen Bränden ausrücken. Zwei Menschen werden verletzt, der Schaden beträgt mehr als eine Million Euro. Nun suchen Experten nach den Brandursachen. Die Region war glücklicherweise von schweren Bränden nicht betroffen, die gab es dafür in Ingoldingen (Kreis Biberach), Leimen (Rhein-Neckar-Kreis), Wildberg (Kreis Calw) und Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg).

Impfdosen werden verteilt

12.39 Uhr: Einen Tag vor Beginn der Corona-Impfungen in Deutschland sind am Samstagmorgen die ersten Impfstoffdosen in einzelnen Bundesländern eingetroffen. Auch in Baden-Württemberg werden die von vielen ersehnten Impfungen mit Hochdruck vorbereitet. Die ersten Spritzen gegen das Coronavirus sollen am Sonntag in einigen landesweit verteilten Impfzentren gesetzt werden. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Gesundheitsminister Manfred Lucha (beide Grüne) eröffnen um 13 Uhr das Zentrale Impfzentrum (ZIZ) in der Stuttgarter Liederhalle. Das Tübinger Zentrum geht am 4. Januar in Betrieb, zuvor sind schon mobile Impfteams tätig.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Weihnachten auf dem Einsiedel

12.19 Uhr: Kirchentellinsfurter Katholiken feierten am Freitag einen Freiluftgottesdienst auf dem Einsiedel. Zur Krippenfeier tags zuvor kamen mehr Menschen. „Man kann nicht einfach alles absagen und die Gemeinde an Weihnachten alleine lassen“, sagte die Gemeindereferentin Eva Schlegel.

Schulbücher auf dem Prüfstand

9.36 Uhr: Wie werden Juden in Schulbüchern dargestellt? Wie werden Bilder mit antisemitischem Inhalt eingeordnet? Im Auftrag des Kultusministeriums nimmt das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) Baden-Württemberg das unter die Lupe. In einer Stichprobe soll geschaut werden, ob Darstellungen jüdischen Lebens sowie des Massenmords an den europäischen Juden während der NS-Zeit problematisch sind, wie ZSL-Präsident Thomas Riecke-Baulecke der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart sagte. Vorausgegangen war ein Gespräch mit mehr als 30 Experten unter anderem von Verlagen und dem Zentralrat der Juden.

Die Spendenaktion 2020

8.27 Uhr: An dieser Stelle möchten wir nochmal auf unsere Weihnachtsspendenaktion in diesem Jahr hinweisen. Das erste Projekt ist der Einsatz des Tübinger Arztmobils, das selbst 2015/16 von TAGBLATT-Spendern mitfinanziert wurde und derzeit bei der Schnelltest-Aktion wieder vonnöten ist. Das zweite Projekt ist das der Tübinger Bürgerstiftung, die speziell Künstlern und Kulturschaffenden finanziell durch die Krise helfen will. Das dritte Projekt soll die Palliativstation am Tumorzentrum des Universitätsklinikums Tübingen unterstützen, das im Corona-Jahr kaum Spenden erhalten hat. Alle weiteren Informationen gibt es hier.

UKT-Chef Bamberg über das Impfen

6.29 Uhr: Am Sonntag rechnet das Tübinger Uniklinikum mit der Ankunft der ersten Impfdosen im Kampf gegen das Coronavirus. Wie berichtet, sollen am Montag bereits erste Pflegeheime vom Roten Kreuz angefahren werden. Am Rande der Schnelltest-Aktion auf dem Tübinger Marktplatz sprach das TAGBLATT mit Prof. Michael Bamberg, ärztlicher Direktor des Tübinger Uniklinikums, über den Terminplan, die Verfügbarkeit der Impfstoffe und die Gegner der Impfung.

UKT-Direktor Michael Bamberg über das Impfen in Tübingen
kostenpflichtiger Inhalt

Wann gehen die Impfungen los? Wann dürften alle Menschen im Kreis geimpft sein? Und was entgegnet er Impfgegnern? Diese Fragen stellte das TAGBLATT Prof. Michael Bamberg, dem Direktor des Tübinger Uniklinikums. Das UKT ist für die medizinische Leitung des Tübinger Impfzentrums in der Paul-Horn-Arena verantwortlich. Video: Moritz Hagemann

© ST 03:13 min

Rittweg wieder gesperrt

6.14 Uhr: Seit dem gestrigen Freitag hat die Stadt Tübingen den Rittweg zwischen Waldhäuser Ost und Bebenhausen wieder gesperrt. Das passiert immer, wenn sich der Winter bemerkbar macht, wie es für gestern schon länger angesagt war. Die Sperrung bleibt vorerst bis zum 4. Januar bestehen.

Die Corona-Teststrecke auf dem Tübinger Festplatz, wo auch ein illegales Cricket-Match ausgetragen wurde. Archivbild: Ulrich Metz

Teststrecke und Fieberambulanz sind offen

6.10 Uhr: Die Corona-Teststrecke und die Fieberambulanz auf dem Tübinger Festplatz sind übrigens auch am heutigen Feiertag von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet. Am Sonntag ist dann von 14 bis 18 Uhr offen. An den drei Werktagen von 28. bis 30. Dezember kann morgens getestet werden (jeweils 10 bis 13 Uhr), an den Nachmittagen öffnet zusätzlich die Fieberambulanz (13.30 bis 17 Uhr). Zum Jahreswechsel am 31. Dezember sowie am 1. und 2. Januar ist beides von 13.30 bis 17 Uhr offen.

Getestet werden unter anderem enge Kontaktpersonen von Infizierten, Personen mit Krankheitsanzeichen, die die Atmung betreffen oder Störung des Geruchs- oder Geschmackssinns und Menschen, deren Corona-App eine Warnmeldung „Erhöhtes Risiko“ anzeigt. Weitere Informationen stellt das Landratsamt auf seiner Homepage bereit.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Inzidenzen bleiben über 200er-Wert

6.02 Uhr: Auch an diesem 2. Weihnachtsfeiertag einen guten Morgen aus der Online-Redaktion! Blicken wir zunächst einmal auf die Entwicklungen der Corona-Zahlen in der Region. Der Kreis Tübingen vermeldete in der Zeit vom späten Abend des 23. Dezember bis gestern Nachmittag 159 Neuinfektionen. Damit stieg die Gesamtfallzahl auf 4903. Die 7-Tages-Inzidenz liegt aktuell bei 225 und ist im Vergleich zum 23. Dezember (251) wieder gesunken. Seit 18. Dezember ist der Inzidenzwert allerdings nicht mehr unter die 200er-Marke gefallen.

Der Kreis Reutlingen hat es geschafft, die 7-Tage-Inzidenz immerhin relativ stabil zu halten. Er knackte am 11. Dezember bereits die 200er-Marke, die damals noch mit speziellen Einschränkungen versehen war. Nie fiel der Wert darunter, allerdings stand er damals bei 205,9 und steht aktuell bei 215. Gestern gab es im dortigen Landkreis 71 Neuinfektionen, weshalb die Gesamtfallzahl 6788 beträgt. Werfen wir auch noch einen Blick in die Nachbarkreise: Der Kreis Böblingen steht mit einer Inzidenz von 136,2 noch vergleichsweise gut da und liegt weit unter dem Landesschnitt (175,2). Der Zollernalbkreis steht bei 220,7.

Übrigens gilt generell: Wer einen positiven Schnelltest hat, muss auch einen PCR-Test machen. Erst, wenn dieser auch positiv ist, fließt die Infektion in die jeweilige Statistik ein. Deshalb sind etwa positive Schnelltests rund um Weihnachten noch nicht in den Zahlen berücksichtigt.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Dezember 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
26. Dezember 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Dezember 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App