Der Tag in der Region

Live-Blog: Kreis Tübingen sichert sich einen Vorrat an Antigen-Schnelltests

13.11.2020

Von job/mpl/hz

Coronaviren. Symbolbild: Gerd Altmann / Pixabay

Katholische Fakultät: Verdacht auf sexuelles Fehlverhalten

22.00 Uhr: Zu „sexuellen Grenzverletzungen“ und „emotionalem Missbrauch“ soll es in den vergangenen zehn Jahren an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Uni Tübingen gekommen sein. Dies geht aus einem Schreiben des Dekanats an aktuelle und ehemalige Fakultätsangehörige hervor.

Sollen Heime ihre Tests selbst bestellen?

20.21 Uhr: Mit einem Brief an die „liebe Frau Dr. Federle“ reagierte Baden-Württembergs Sozialminister Manne Lucha jetzt auf die massive Kritik der Tübinger Notärztin an seiner Corona-Strategie (wir berichteten):

Hat Tübingen im Sommer genug Party gemacht?

18.30 Uhr: „Es ist irgendwie das Land Mordor, wenn man Herrn Lauterbach zuhört.“ TAGBLATT-Redakteur Lorenzo Zimmer sprach mit Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer über die Folgen der Corona-Pandemie für Deutschland und Tübingen, über „Lockdown light“, Querdenken-Bewegung, Impfstoff-Hoffnungen und über die Konsequenzen der Gastronomie-Schließung. Teile des Video-Interviews gibt es hier zum Nachlesen, das komplette Gespräch nur im Video.

Tübingens OB Boris Palmer im TAGBLATT-Interview
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Tübingens OB Boris Palmer im TAGBLATT-Interview mit Lorenzo Zimmer zur Corona-Lage. Das ganze Interview gibt es unter www.tagblatt.de/v6357.html. Video: Moritz Hagemann

© ST 00:46 min

45 Neuinfektionen im Kreis Reutlingen

18.15 Uhr: Das Landratsamt Reutlingen meldet 45 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit liegt die Zahl der bestätigten Fälle im Kreis Reutlingen seit Ausbruch der Pandemie bei 3371, davon 97 Todesfälle. Die Inzidenz der letzten sieben Tage beträgt 125,1.

49 Neuinfektionen im Kreis Tübingen

17.15 Uhr: Das Tübinger Landratsamt meldet 49 neue Covid-19-Fälle. Damit sinkt die 7-Tages-Inzidenz von 118 auf 101. „Bei den genannten Fällen handelt es sich fast ausschließlich um familiäre Häufungen“, so das Landratsamt. Es sind keine weiteren Todesfälle hinzugekommen (Stand: 74 Todesfälle).

Es sind dem Landratsamt zufolge auch wieder Infektionen an Schulen aufgetreten:

  • An der Carl-Joseph-Leiprecht-Schule in Rottenburg am Neckar sind durch eine Corona-Infektion die betreffende Klasse sowie die Lehrkraft in Quarantäne
  • An der Kreuzerfeldschule in Rottenburg ist durch einen Corona-Fall ebenfalls die Klasse von Quarantäne betroffen
  • Am Eugen-Bolz-Gymnasium in Rottenburg sind durch einen Corona-Fall einzelne Schüler*innen der betreffenden Klasse in Quarantäne.

Aktuell versorgt das Uniklinikum Tübingen insgesamt 30 mit dem Coronavirus infizierte Patienten, davon zehn auf der Intensivstation.

Landkreis Tübingen sichert sich einen Vorrat an Antigen-Schnelltests

16.34 Uhr: Nachdem Antigen-Schnelltests jetzt vom Bundegesundheitsministerium zugelassen wurden, hat der Landkreis Tübingen eigenen Angaben zufolge eine größere Charge mit 37.000 Antigen-Schnelltests bestellt.

„Die Tests sind mittlerweile eingetroffen und dienen in erster Linie als Notreserve für Pflegeeinrichtungen und Corona-Schwerpunktpraxen, die selbst keine Tests verfügbar haben oder diese sich nicht anderweitig beschaffen können“, teilt der Kreis Tübingen in einer Pressemitteilung mit.

Die Abteilung Gesundheit im Landratsamt Tübingen wird der Pressemitteilung zufolge die genannten Einrichtungen im Lauf der kommenden Woche informieren, in welchen Fällen und Mengen sie beim Landkreis Tests bestellen können.

Landrat Joachim Walter hält es für wichtig, dass der Landkreis eine entsprechende Notreserve an Schnelltests vorhält. „Auch wenn das Land angekündigt hat, auch Tests kaufen zu wollen, gehen wir auf Nummer Sicher.“ Die Ankündigungen des Landes zur Beschaffung von Schutzkleidung im Frühjahr, denen lange keine Taten folgten, habe ihn bestärkt, selbst aktiv zu werden.

Mehr Lehrer unterrichten in der Schule vor Ort

16.18 Uhr: Fast alle Lehrer an den baden-württembergischen Schulen erteilen Unterricht vor Ort. Etwa 97 Prozent der Lehrkräfte standen einer Umfrage zufolge für Präsenzunterricht zur Verfügung, wie das Kultusministerium am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Staatsanwalt fordert drei Jahre Haft für Reutlinger Unternehmer

15.44 Uhr: Gefängnis wegen vorsätzlicher Geldwäsche oder Freispruch für die Opfer eines Betrügers? So weit sind am Freitag die Plädoyers im Geldwäscheprozess vor dem Reutlinger Schöffengericht auseinandergegangen.

Live-Blog: Kreis Tübingen sichert sich einen Vorrat an Antigen-Schnelltests

Symbolbild: liveostockimages - Fotolia

Gericht lehnt über 20 Eilanträge gegen Corona-Verordnung ab

13.44 Uhr: Vom Bordellbesitzer über einen Spielhallenbetreiber bis zum Inhaber eines Tattoo-Shops - mehr als 20 Gegner der Corona-Verordnung sind vor dem Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Mannheim in dieser Woche gescheitert.

Landesweiter Studieninformationstag findet digital statt

12.40 Uhr: Übertragene Live-Vorlesungen, eine virtuelle Campus-Tour oder ein Chat mit Studierenden: Schülerinnen und Schüler der Oberstufe können nächste Woche die Hochschulen im Südwesten digital kennen lernen.

407 aktive Corona-Infektionen im Kreis Tübingen, 2322 gelten als genesen

12.24 Uhr: Das Landratsamt Tübingen schätzt die Zahl der von dem Coronavirus Genesenen im Kreis Tübingen auf 2322 Personen. Damit sind derzeit 407 aktive Corona-Infektionen im Kreis Tübingen bekannt (Stand: 12. November). Im Vergleich zur Vorwoche (Stand 5. November, 467 aktive Infektionen) sind die aktiven Corona-Infektionen etwas zurückgegangen.

Neuinfektionen in den Tübinger Gemeinden

12.17 Uhr: Das Landratsamt Tübingen hat bekannt gegeben, wie viele Personen in den Tübinger Gemeinden in den letzten sieben Tagen (5. bis 12. November) positiv auf das Corona-Virus getestet wurden: Ammerbuch +16, Bodelshausen +3, Dettenhausen +3, Dußlingen +13, Gomaringen +8, Hirrlingen +6, Kirchentelllinsfurt +7, Kusterdingen +1, Mössingen +36, Nehren +5, Neustetten +4, Ofterdingen +7, Rottenburg +73, Starzach +9 und Tübingen +92.

Tourismus bricht im dritten Quartal weiter ein

11.45 Uhr: Der Tourismus in Baden-Württemberg ist angesichts der Corona-Pandemie im Sommer weiter stark eingebrochen. Die Zahl der ankommenden Gäste schrumpfte im dritten Quartal im Vorjahresvergleich um 36,7 Prozent auf 5,3 Millionen, wie sich aus am Freitag vorgestellten Zahlen des Statistischen Landesamts in Stuttgart errechnen lässt.

Landesmusikrat: „Die schlimmen Zahlen werden noch kommen“

10.45 Uhr: Der Landesmusikrat Baden-Württemberg prognostiziert düstere Aussichten für die Branche wegen Corona. „Manche Veranstalter werden dieses Jahr noch überleben, aber ein zweites Jahr werden selbst die finanziell gut situierten unter ihnen nicht stemmen können“, sagte Präsident Hermann Wilske.

Wie freie Künstler und Künstlerinnen im Lockdown (über)leben

9.30 Uhr: Freie Künstler in Tübingen: Die einen sind über Veranstaltungen und damit auch in den Medien sehr präsent, die anderen kaum. Die einen haben mehr feste Einkünfte über Unterricht, Teilzeitanstellungen, Broterwerbsjobs, die anderen weniger. Doch so oder so – sie alle trifft der Lockdown derzeit hart. Mit der heute beginnenden, unregelmäßig erscheinenden Serie wollen wir sie vorstellen. Bunte Hunde und im Verborgenen blühende Existenzen wie, voilà: Anja Müller.

Arzthelferinnen als Schutzwall der Kliniken

8.25 Uhr: Die Pandemie beschert den Medizinischen Fachangestellten in den Praxen viele Überstunden. Vertreter fordern höhere Löhne und weniger Bürokratie.

Covid-Studie: Wie gut wirkt Blutplasma von Genesenen?

7.54 Uhr: Transfusionsmediziner erforschen eine mögliche neue Therapie für schwer erkrankte Corona-Patienten. Es werden noch Probanden gesucht.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Ärzte im Land machen weniger Hausbesuche

7.48 Uhr: Hausarztmangel, geringe Entlohnung - und jetzt auch noch Corona: In Baden-Württemberg machen Ärzte zunehmend weniger Hausbesuche. Für den Südwesten spricht die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KVBW) von einem Rückgang der Hausbesuche von mehr als drei Millionen auf rund 2,8 Millionen zwischen 2017 und 2019.

Wurmlingen: Die Bäckerei bleibt im Dorf

7.37 Uhr: Die Bäckerei Leins in Wurmlingen wird den Back-Shop im Penny-Markt nicht übernehmen: „Für uns ist das nichts“, sagt Bäcker Heinz Manke.

Endelbergtrasse: Chris Kühn (Grüne) fordert Konsens statt Klageweg

7.29 Uhr: Chris Kühn, Bundestagsabgeordneter der Grünen, lehnt die Endelbergtrasse ab und fordert ein Umdenken bei den Planungen für den Straßenbau zwischen Nehren und Bodelshausen – im TAGBLATT-Interview zum großen Straßenbauprojekt im Steinlachtal.

Der B27-Sternmarsch trommelte im September unter dem Motto "Musik statt Lärm" gegen die Endelbergtrasse. Bild: Erich Sommer

RKI-Chef: „Die Kurve flacht sich ab.“

7.10 Uhr: Die Corona-Kurve wird flacher – doch die Lage bleibt ernst: Das Robert-Koch-Institut sieht weiter ein zunehmendes Infektionsgeschehen, Kliniken melden zunehmend Engpässe, die Zahl der Toten steigt. Das RKI sieht jedoch einen Grund zu „vorsichtigem Optimismus“.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Kretschmann will schnelle Auszahlung der Corona-Hilfen

7.03 Uhr: Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat eine rasche Auszahlung der sogenannten Novemberhilfen für Unternehmer im Teil-Lockdown gefordert. „Dieses Geld muss jetzt endlich fließen“, sagte er der „Augsburger Allgemeinen“ (Freitag). Der Bund sei gefordert. „Das haben wir den Betroffenen versprochen, wenn die Hilfe nicht kommt, sind die Menschen zurecht sauer.

Tübingen hält an der Verpackungssteuer fest

6.59 Uhr: Ab Juli 2021 wird Einweg-Plastik bundesweit verboten. Die Tübinger Verpackungssteuer soll trotzdem kommen. „Das Verbot des Bundes betrifft leider nur einen kleinen Teil des Verpackungsmülls“, schreibt die Pressestelle. Burger-Schachteln, Nudelboxen und viele To-go-Becher seien weiterhin erlaubt. „Die Verschwendung von Ressourcen und die Vermüllung durch diese Einwegverpackungen bleiben bundesweit erlaubt. Dagegen braucht es weiterhin unsere kommunale Verpackungssteuer.

Verwaltung: An ältere Tübinger verschickte Masken schützen

6.42 Uhr: Die FFP2-Masken, die die Stadt an alle über 65-Jährigen verschickt hat, tragen ein ungültiges Prüfzeichen. Geeignet seien sie trotzdem, sagen Stadtverwaltung und Regierungspräsidium. Auf Nachfrage schickt die städtische Pressestelle dem TAGBLATT nicht nur Fotos der Maske, sondern auch vom dazugehörenden Zertifikat und vom Prüfbericht des österreichischen Bundesamts für Eich- und Vermessungswesen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Erst investiert, dann abserviert: Gastronomen sind frustriert

6.30 Uhr: Noch bis Ende Oktober hofften manche Gastronomen im Kreis, die Freiluftsaison unterm Heizpilz verlängern zu können – und investierten. Beispielsweise das Etna in Kusterdingen: Es „lief gut“, sagt Pächter Franco Russo. „Bis zum letzten Tag war das Lokal voll“ - sprich bis zum 1. November. Dann mussten Gaststätten laut aktueller Corona-Verordnung schließen.

Tigers Tübingen: Die Spieler sind fassungslos

6.24 Uhr: Wie geht es weiter mit den Tübinger Basketballern? Der Umgang der Liga-Führung mit dem Corona-Virus steht in der Kritik. Immer mehr Teams befinden sich in Quarantäne.

„Ich finde das unverantwortlich“: Tigers-Kapitän Enosch Wolf (rechts), hier im Gespräch mit Teamkollege Daniel Keppeler, verlangt von der Liga mehr Sicherheit für die Spieler. Bild: Ulmer

Rottenburg: Die Tage des Reviers in der Königstraße sind gezählt

6.19 Uhr: Das Polizeirevier Rottenburg soll vom denkmalgeschützten Kreuzlinger Hof in einen Neubau im Gebiet „Dätzweg II“ an der Südtangente umziehen. Wann das passiert, ist allerdings noch unklar. Klar ist aber: Die Tage des Reviers in der Königstraße sind gezählt.

Das Polizeirevier in Rottenburg. Bild: Angelika Bachmann

Fragen und Antworten zur Regionalstadtbahn

6.12 Uhr: Immer wieder stellen sich Freunde und Kritiker einer Stadtbahnstrecke Fragen, wie es nun weitergeht mit dem größten Verkehrsprojekt der Region. Der Ablauf der Planungen und Entscheidungen ist komplex und nicht immer leicht nachzuvollziehen. Deshalb hier zur Erklärung Antworten auf immer wieder gestellte Fragen.

Wie sich die Corona-Zahlen gestern entwickelten

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Zunächst wie meist ein Blick auf die Zahlen der Pandemie in der Region. Das Tübinger Gesundheitsamt meldete am Donnerstagabend neue Zahlen: Es gab gestern 33 neue Corona-Fälle im Kreis, damit steigt die Gesamtzahl seit ihrer Zählung auf 2803. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 118.

Das Gesundheitsamt meldet außerdem vier weitere Todesfälle: Drei davon in der Seniorenwohnanlage Starzach und zwei im Haus an der Steinlach in Mössingen (einer davon wurde gestern schon mitgezählt). Damit sind im Haus an der Steinlach nun insgesamt zehn Personen im Zusammenhang mit Corona verstorben; in der Seniorenwohnanlage Starzach sind es vier.

Der Kreis Reutlingen meldet am Abend 69 neue Corona-Fälle. Damit stieg die Zahl der insgesamt registrierten Infektionen aus dem Kreis auf 3326. 2575 Menschen gelten als genesen, 97 Menschen starben in Verbindung mit dem Corona-Virus. Die neue 7-Tages-Inzidenz für den Kreis liegt nicht vor: Das Reutlinger Gesundheitsamt meldet die vom Landesgesundheitsamt herausgegebene, in der aber die Reutlinger Fälle am Donnerstag nicht enthalten seien. Am Mittwoch lag sie nach 104 neuen Fällen gegenüber dem Vortag bei 139,4.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
13. November 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
13. November 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. November 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App