Der Tag in der Region

Live-Blog: 35 neue Coronafälle im Kreis Tübingen · Zahl der Opfer korrigiert

10.11.2020

Von mpl/hz/itz

Landratsamt Tübingen. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Das war‘s mit der alten Entringer Schule

19.05 Uhr: Generationen von Entringerinnen und Entringern sind in die 1880 hinter der Michaelskirche gebaute Schule gegangen. Die alte Entringer Schule hinter der Michaelskirche ist nach 140 Jahren nur noch ein Haufen Schutt. Anstelle der Schule an der Heinrich-Zeller-Straße soll das umstrittene Wohngebiet Schlossblick entstehen. Hinter der Kirche soll einmal ein neues Zentrum für die evangelische Michaelskirchen-Gemeinde gebaut werden.

Spielplätze bleiben offen

18.37 Uhr: Es ist Mitte November – und schönstes Spielplatzwetter. Am vergangenen Wochenende war es rappelvoll am großen Remmingsheimer Abenteuer-Spielplatz „Bei der Linde“. Zu voll, gemessen an den aktuellen Corona-Vorschriften.

Anders als beim ersten Lockdown im Frühjahr sind Spielplätze und Grillstellen diesmal nicht gesperrt. Die Gemeinde Neustetten hat keinen eigenen Vollzugsdienst, sagte Bürgermeister Gunter Schmid am Dienstag am Telefon. Er müsste also die Polizei bitten, am Spielplatz zu kontrollieren. Das sei nicht praktikabel. Eine Schließung wie im Frühjahr ist für Schmid „keine Option“.

Aus für die Freibier-Mentalität

18.09 Uhr: Eine Ringvorlesung des Weltethos-Institutes untersucht die Folgen der Pandemie für Tübingen. „In Tübingen gab es bisher so eine Art Freibier-Mentalität: Es ging ja alles. Aber das wird nicht mehr so sein“, sagte Tübingens Bürgermeisterin Daniela Harsch. Zur Sprache kamen auch derbe Mails an die Stadtverwaltung.

35 neue Fälle in Tübingen

17.43 Uhr: Nun vermeldet auch das Landratsamt Tübingen seine Zahlen: Es gibt 35 neue Fälle am heutigen Dienstag, die 7-Tage-Inzidenz liegt nun bei 127,7. Bei den genannten Fällen handle es sich hauptsächlich um Kontaktpersonen bekannter Fälle und um neue Einzelfälle, bei denen man die Infektionsquelle noch nicht kenne. Im Kinderhaus Stöcklestraße in Tübingen wurde durch einen Corona-Fall die gesamte Gruppe in Quarantäne geschickt. Insgesamt gibt und gab es 2720 Fälle.

Den Stand der Todesfälle korrigierte das Gesundheitsamt heute von 70 auf 69, „da nachträglich bekannt wurde, dass ein Todesfall im Haus an der Steinlach in Mössingen nicht im Zusammenhang mit Corona erfolgte“. Somit kommt das Mössinger Pflegeheim auf acht statt neun Todesopfer.

49 neue Fälle in Reutlingen

17.21 Uhr: Das Landratsamt Reutlingen hat heute 3153 bestätigte Corona-Fälle für den Landkreis Reutlingen gemeldet. Das sind 49 mehr als noch am Montag. Die Inzidenz der letzten sieben Tage pro 100 000 Einwohner (einschließlich des Betrachtungstages) stieg damit auf 120,2 (von 116,7). Die Zahl der im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion Verstorbenen liegt bei 96, sie ist im Vergleich zum Vortag gleich geblieben.

Ärger am Hauptbahnhof

15.39 Uhr: Wegen Schwarzfahrens und des Verdachts auf Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt die Polizei gegen eine 24-jährige Frau aus Rottenburg nach einem Einsatz am Montagnachmittag am Tübinger Hauptbahnhof. Die Frau war der Polizei zufolge in einem Zug zwischen Reutlingen und Tübingen ohne gültigen Fahrschein aufgefallen, weshalb der Zugbegleiter die Beamten alarmierte.

Stadtwerke bitten Schüler, das Fahrangebot besser zu nutzen

14.48 Uhr: Mit dem Schulbeginn nach den Herbstferien haben die Stadtwerke Tübingen (SWT) im Schülerverkehr nochmals nachgebessert: Ein deutlich ausgeweiteter Sonderfahrplan zu den Schulzentren bietet noch einmal mehr direkt aufeinander folgende Verstärkerfahrten zu den Hauptzeiten. Damit eine bessere Verteilung in den Bussen gelingen kann, bitten die Tübinger Stadtwerke aber auch die Schülerinnen und Schüler, das Fahrtenangebot besser zu nutzen.

Tübinger Forschungsprojekt erweckt Farbe in ägyptischem Tempel neu

13.38 Uhr: Die Farben eines 2000 Jahre alten ägyptischen Tempels südlich von Luxor sind von einem deutsch-ägyptischen Forschungsteam wieder ans Licht geholt worden. Dazu wurden Reliefszenen und Inschriften des vor 200 Jahren entdeckten Tempels von dicken Schichten aus Ruß und Vogelexkrementen befreit, wie das Institut für die Kulturen des Alten Orients an der Universität Tübingen am Dienstag mitteilte. Das von dem Ägyptologen Christian Leitz geleitete Projekt stieß zudem auf neue Inschriften, die unter anderem erstmals die Namen altägyptischer Sternbilder offenbaren.

Haftstrafe für Randalierer nach Stuttgarter Krawallnacht

13.00 Uhr: Rund fünf Monate nach der Stuttgarter Krawallnacht ist ein junger Randalierer im ersten öffentlichen Prozess zu den Auseinandersetzungen zu einer Jugendstrafe von zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Die Leute haben wenig Lust zum Einkaufen in der Tübinger Innenstadt. Bild: Ulrich Metz

Boris Palmer und HGV rufen zur Unterstützung des örtlichen Handels auf

12.22 Uhr: „In unserer Stadt kann man wunderbar einkaufen, auch unter Corona-Bedingungen. Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, die Tübinger Geschäfte in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen“, sagt Oberbürgermeister Boris Palmer in einer Pressemitteilung.

Studie: Überschuldung im Südwesten nimmt weiter leicht ab

12.01 Uhr: Die Zahl der Menschen im Südwesten, die ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können, ist einer Studie zufolge trotz Corona-Pandemie auch in diesem Jahr gesunken.

Fußball: Tübinger trainiert übergangsweise den MSV Duisburg

10.40 Uhr: Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat sich nach der 1:3-Niederlage gegen Viktoria Köln am Montagabend von Trainer Torsten Lieberknecht getrennt. Übergangsweise wird der Tübinger Marvin Compper das Team mit den anderen bisherigen Co-Trainern Branimir Bajic und Sven Beuckert trainieren. Lange wird der Tübinger aber nicht Chef bleiben: Am Wochenende spielt der MSV bei Türkgücü München, anschließend soll ein neuer Trainer vorgestellt werden.

Marvin Compper (damals noch für die TSG 1899 Hoffenheim). Archivbild: Markus Ulmer, 2012

Erdgaspreise steigen an, Strompreise bleiben stabil

9.59 Uhr: Die Stadtwerke Tübingen (swt) haben ihre Erdgas- und Strompreise für 2021 festgelegt. Das neue Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) führe zu einer Preisanhebung beim Erdgas, so die Stadtwerk. Die Strompreise hingegen sollen stabil bleiben.

Blick aufs Wetter: Viel Nebel und etwas Sonne in Baden-Württemberg

8.51 Uhr: Nach einem nebeligen Start in den Tag kommt in Baden-Württemberg oft die Sonne raus. Trüb bleibt es am Dienstag laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) vor allem zwischen der Donau und dem Bodensee und am Oberrhein.

Bebaut bis in die letzte Ecke

7.58 Uhr: Dußlingen ringt um die Baugenehmigung für ein Mehrfamilienhaus. Der Bauantrag, ein Einfamilienhaus in der Lehlestraße abzureißen und durch ein dreigeschossiges Mehrfamiliengebäude zu ersetzen, hatte den Dußlinger Gemeinderat schon im Juli beschäftigt - da war die Baugenehmigung zunächst zurückgewiesen worden. In der Sitzung vergangene Woche war das geplante Wohnhaus mit sechs Wohneinheiten zwischen 36 und 130 Quadratmetern Wohnfläche, neun offenen Stellplätzen und einem kleinen Kinderspielplatz erneut Thema.

Corona-Impfstoff: Wer kommt als Erster dran?

7.48 Uhr: Während die Jagd nach einem Impfstoff läuft, planen Experten bereits, wie er verteilt werden soll. Risikogruppen werden Vorrang haben – aber das betrifft Dutzende Millionen Menschen.

Probelauf für den nächsten Lockdown

6.51 Uhr: An der Rottenburger Kreuzerfeld-Realschule geht am Donnerstag die Hälfte der Klassen ins Home-Schooling – für einen Tag. Die Schule will gewappnet sein, falls die nächste Schließung ansteht. Noch beteuert das Kultusministerium in Stuttgart, dass man die Schulen so lange wie möglich offen halten will. Doch angesichts ständig steigender Infektionszahlen fragen sich Eltern, Schüler und Lehrer, ob nicht auch den Schulen der nächste Lockdown droht – und wie man sich bestmöglich darauf vorbereiten kann.

Erster öffentlicher Prozess zur Krawallnacht von Stuttgart

6.47 Uhr: Plündereien, Gewalt und Chaos - Randalierer und Krawallmacher heben den Stuttgarter Alltag in einer Juni-Nacht aus den Angeln. Die Politik kommt in Erklärungsnot, nun ist die Justiz am Zug. Erstmals steht einer der mutmaßlichen Randalierer öffentlich vor Gericht.

Mit Baldrian und Stöckchen auf der Suche nach Wildkatzen

6.25 Uhr: Der Wildtierbeauftragte Johannes Scheit versuchte, im Rammert bei Ofterdingen Wildkatzen anzulocken. Gezeigt hat sich keine. Groß war die Hoffnung von Johannes Scheit, im Rammert Wildkatzen nachzuweisen. Besonders ein Waldstandort auf Ofterdinger Gemarkung erschien vielversprechend, weil es dort sehr viele Katzenhaare gegeben hatte. Hoffnung machte dem 32-jährigen Wildtierbeauftragten des Landkreises eine Zufallsentdeckung aus Haigerloch. „Dort hat eine Tierfreundin Katzen eingefangen, um sie kastrieren zu lassen. Eine dieser Katzen kam ihr seltsam vor“, erzählt Scheit. Die Frau schickte einige Katzenhaare in ein Labor. Ergebnis: Eine Wildkatze war darunter.

Europäische Wildkatze © Wolfgang Kruck - Fotolia.com

Helfer mit Messer verletzt: Der Angriff kam aus dem Nichts

6.17 Uhr: Er wollte helfen, landete aber am Ende selbst in der Notaufnahme: Die Nacht zum 29. Februar wird ein 21-jähriger Schüler so schnell nicht vergessen. Er bemerkte einen Betrunkenen und fragte, ob alles in Ordnung sei. Der schlug sofort zu. Nun muss er in Haft, wie ein Prozess am Tübinger Amtsgericht gestern ergab.

Abbild der Göttin der Gerechtigkeit Justizia über dem Eingang zum Tübinger Gerichtsgebäude in der Doblerstraße. Ihre Augen sind verbunden, weil vor dem Gesetz alle gleich sein sollen. Symbolbild: Erich Sommer

Tübinger Martini-Markt zu Corona-Zeiten

6.11 Uhr: Den traditionsreichen Martini-Markt gibt es auch in diesem Jahr – unter aktuell strengeren Corona-Vorschriften. Am gestrigen Montag und am heutigen Dienstag können Besucherinnen und Besucher jeweils von 8 bis 19 Uhr Haushaltswaren, Kleidung und abgepackte Speisen, etwa gebrannte Mandeln, kaufen. Von Kochlöffeln und Besen über Mützen und Socken bis hin zu Schmuck und Geschenkartikeln ist fast alles dabei. 30 Stände hat der Markt dieses Jahr zu bieten – anders als in den letzten Jahren, als um die 100 Stände aufgebaut waren.

Trister Martinimarkt in Corona Zeiten. Bild: Ulrich Metz

Kusterdinger Schüler bauen den Prototyp für eine CO2-Ampel

6.01 Uhr: Aus der Not eine Tugend machten Schülerinnen und Schüler am Evangelischen Firstwald-Gymnasium in Kusterdingen: Unter der Anleitung ihres Kurslehrers Christian Schmitt plante, baute und programmierte eine NwT-Projektgruppe (Naturwissenschaft und Technik) den Prototyp für eine CO2-Ampel, heißt es in einer Mitteilung. Sie soll den Schülern anzeigen, wann im Unterricht richtig gelüftet werden muss.

Ein Blick auf die Corona-Zahlen

6.00 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Das Landratsamt Tübingen meldet gestern 10 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die 7-Tages-Inzidenz sank von 144 auf 129,9. Im Haus an der Steinlach in Mössingen sind leider zwei weitere Todesfallmeldungen hinzugekommen (Stand: 70 Todesfälle). Und auch weitere Schulen sind betroffen: So gab es neue Corona-Fälle an der Kirnbachschule Tübingen, an der August-Lämmle-Schule in Kusterdingen, am Eugen-Bolz-Gmynasium Rottenburg und an der beruflichen Schule Rottenburg.

Im Kreis Reutlingen meldete gestern 18 Neuinfektione. Die Inzidenz der letzten sieben Tage betug 116,7 pro 100000 Einwohner.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
10. November 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. November 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App