Der Tag in der Region

Live-Blog: Tübingen meldet 33 Neuinfektionen · weitere Todesfälle

12.11.2020

Von mpl/job

Das Tübinger Kreisgesundheitsamt meldet neue Zahlen. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Fast 3000 neue Corona-Fälle in Baden-Württemberg

19.25 Uhr: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg steigt weiter. Am Donnerstag (Stand 16.00 Uhr) meldete das Landesgesundheitsamt 2984 Fälle mehr als am Vortag.

Kunstaktion: Musiker spielen in transparenten Bällen

19.18 Uhr: Für ein Kunstprojekt sind verschiedene Musiker der Stuttgarter Philharmoniker in ihre Konzertkleidung geschlüpft - und im Anschluss in transparente Blasen aus PVC. Die Aktion ist Teil des Projekts „Social Distance Stacks“ von Florian Mehnert. So will der Künstler aus dem Markgräflerland die Situation der sozialen Distanz in der Corona-Pandemie thematisieren.

Musiker der Stuttgarter Philharmoniker spielen während der Kunstaktion „Social Distance Stacks“. Foto: Franziska Kraufmann/dpa

Kreis Reutlingen meldet 69 Neuinfektionen

18.19 Uhr: Der Kreis Reutlingen meldet am Abend 69 neue Corona-Fälle. Damit stieg die Zahl der insgesamt registrierten Infektionen aus dem Kreis auf 3326. 2575 Menschen gelten als genesen, 97 Menschen starben in Verbindung mit dem Corona-Virus. Die neue 7-Tages-Inzidenz für den Kreis liegt nicht vor: Das Reutlinger Gesundheitsamt meldet die vom Landesgesundheitsamt herausgegebene, in der aber die Reutlinger Fälle heute nicht enthalten seien. Gestern lag sie nach 104 neuen Fällen gegenüber dem Vortag bei 139,4.

Tübingen meldet 33 Neuinfektionen · weitere Todesfälle

18 Uhr: Das Tübinger Gesundheitsamt meldet am Donnerstagabend neue Zahlen: Es gibt 33 neue Corona-Fälle im Kreis, damit steigt die Gesamtzahl seit ihrer Zählung auf 2803. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 118.

Bei den neuen Fällen handele es sich „hauptsächlich um familiäre Häufungen, aber auch um neue Einzelfälle, bei denen wir die Infektionsquelle noch versuchen zu ermitteln“, so das Landratsamt.

Das Gesundheitsamt meldet außerdem vier weitere Todesfälle: Drei davon in der Seniorenwohnanlage Starzach und zwei im Haus an der Steinlach in Mössingen (einer davon wurde gestern schon mitgezählt). Damit sind im Haus an der Steinlach nun insgesamt zehn Personen im Zusammenhang mit Corona verstorben; in der Seniorenwohnanlage Starzach sind es vier. Der neue Gesamtstand liegt bei 74 Todesfällen.

Es sind auch wieder Infektionen an Schulen und in Kitas mit Quarantänefolge aufgetreten:

- Im städtischen Kindergarten Pliksburg in Rottenburg am Neckar gab es einen Fall mit der Folge, dass die betreffende Gruppe in Quarantäne geschickt wurde

- Im Kindergarten Banweg in Ofterdingen ist durch einen Corona-Fall die betroffene Gruppe und das betreuende Personal in Quarantäne geschickt worden

- Im Frida-Wetzel-Kindergarten in Tübingen ist ebenfalls durch einen Corona-Fall die Gruppe in Quarantäne

- An der Pestalozzi-Schule in Tübingen sind einzelne Schülerinnen und Schüler durch einen Corona-Fall in der Klasse von Quarantäne betroffen

- An der Graf-Eberhard-Schule in Kirchentellinsfurt sind ebenfalls in einer Klasse einzelne Schülerinnen und Schüler durch einen Corona-Fall von Quarantäne betroffen.

Aktuell versorgt das Uniklinikum insgesamt 39 mit dem Coronavirus infizierte Patienten, davon elf auf der Intensivstation.

Landesgesundheitsamt: Kein höheres Corona-Risiko für Lehrer

17.15 Uhr: Lehrer und Erzieher haben nach Angaben des baden-württembergischen Gesundheitsministeriums kein erhöhtes Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Eine Auswertung des Landesgesundheitsamtes habe ergeben, dass ihr Risiko dem der vergleichbaren Altersgruppe in der Gesamtbevölkerung entspreche, bestätigte ein Sprecher einen Bericht der „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag).

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Baden-Württembergs Studenten nutzen Mensa to go

16.40 Uhr: Trotz Teil-Lockdowns müssen viele Studenten in Baden-Württemberg nicht auf ihr Essen aus der Mensa verzichten. Denn außer in Tübingen und Ulm bieten die Mensen ihnen Gerichte auch zum Mitnehmen an.

Gefälschtes Attest mit Stempel eines toten Arztes

16.36 Uhr: Mit dem Stempel eines toten Arztes soll ein Mann ein Attest gefälscht haben, um sich vor dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes zu drücken. In der Wohnung des 54-Jährigen im Kreis Waldshut seien der Rezeptstempel des verstorbenen Mediziners und weiteres Beweismaterial gefunden worden, teilte die Freiburger Polizei am Donnerstag mit. Wahrscheinlich seien weitere unechte Atteste im Umlauf, eines sei bereits an einer Schule am Bodensee aufgetaucht.

Tübingen sagt Veranstaltung zum Volkstrauertag ab

15.42 Uhr: Am Sonntag, 15. November, wird es aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Einschränkungen der Corona-Pandemie keine Gedenkfeier geben, teilen die Tübinger Stadtverwaltung und der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge mit. Auch in den Stadtteilen fallen die Gedenkstunden aus. Am Sonntag, 15. November, und am Totensonntag, 22. November, finden jedoch Kranzniederlegungen in aller Stille ohne öffentliche Beteiligung statt. Am 15. November, werden in Hirschau um 10.45 Uhr und in Weilheim um 11 Uhr am Mahnmal bei der Kirche unter Beachtung der Corona-Schutzmaßnahmen Kränze auf dem Friedhof niedergelegt.

Edeltraud Teufel ist gestorben

15.31 Uhr: Die Frau des früheren Ministerpräsidenten Erwin Teufel starb am Mittwoch im Alter von 81 Jahren in Spaichingen (Kreis Tuttlingen), wie eine Sprecherin der Kommune am Donnerstag sagte.

Curevac: Eigener Impfstoff im Kühlschrank lange haltbar

15.26 Uhr: Der in Tübingen erforschte Impfstoffkandidat der Firma Curevac gegen Corona ist auch bei einer Temperatur von plus fünf Grad mindestens drei Monate lang haltbar. Das teilte das biopharmazeutische Unternehmen am Donnerstag in Tübingen mit. Zudem bleibe CVnCoV, wie die Flüssigkeit heißt, bei Raumtemperatur bis zu 24 Stunden als gebrauchsfertiger Impfstoff stabil. „Das dürfte eine dezentrale Aufbewahrung des Impfstoffes erleichtern und breit angelegte Impfanstrengungen in der aktuellen Pandemie unterstützen“, erklärte Produktionsvorstand Florian von der Mülbe. Curevac kündigte an, dass die Stabilitätsstudie fortgesetzt werde, um die Möglichkeiten für eine längere Haltbarkeit des kommerziellen Produkts zu untersuchen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Landtag stimmt höherem Rundfunkbeitrag zu

14.25 Uhr: Der baden-württembergische Landtag hat höheren Rundfunkgebühren zugestimmt. Der Rundfunkbeitrag soll zum 1. Januar um 86 Cent auf dann 18,36 Euro pro Monat steigen. So hatte es die Expertenkommission KEF vorgeschlagen. Alle Landtage müssen das absegnen. In Sachsen-Anhalt gibt es dafür bisher keine Mehrheit.

Wissenschaftler ahmen La-Ola-Wellen von Flimmerhärchen nach

13.16 Uhr: Wissenschaftler des Tübinger Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme haben künstliche Flimmerhärchen entwickelt, die so programmiert werden können, dass sie sich wie eine La-Ola-Welle bewegen. Die Zukunftsvision ist, dass eines Tages millimeterkleine Roboter, die Flüssigkeiten pumpen können, im menschlichen Körper eingesetzt werden und so beispielsweise Frauen helfen, deren Eizellen sich nicht mehr oder nur langsam bewegen.

Beginnen die Weihnachtsferien in Tübingen wegen Corona früher?

11.40 Uhr: Nein. Die Tübinger Schulen setzen zwar für Montag und Dienstag vor Weihnachten (21. und 22. Dezember) bewegliche Ferientage ein, sodass der letzte Schultag bereits am Freitag, 18. Dezember, ist. Doch das ist nichts Neues. Die Dauer der Weihnachtsferien 2020 für die Stadt Tübingen standen bereits vor Corona so fest. Über die Verteilung der beweglichen Ferientage wird immer ein Schuljahr im Voraus entschieden - in Absprache mit den geschäftsführenden Schulleitungen, dem Gesamtelternbeirat und der Stadtverwaltung, wie die städtische Pressesprecherin Claudia Salden erläutert: „So sieht es das Schulgesetz vor.“

Wie die anderen Kreisgemeinden mit dem Aufruf von Kultusministerin Susanne Eisenmann umgehen, die Weihnachtsferien um zwei Tage nach vorne zu verlängern, entscheiden diese selbst.

Ferienbetreuung für Tübinger Grundschulkinder gibt es laut städtischer Pressemitteilung vom 4. bis 8. Januar. Die städtischen Kinderhäuser sind vom 23. Dezember bis 3. Januar geschlossen.

Fragen zu Corona - Informationen am Wochenende

11.00 Uhr: Wenn Fragen zu Corona am Wochenende auftauchen bittet das Tübinger Landratsamt darum, sich auf der Hompage des Kreises zu informieren. Die Gesundheitsamt-Hotline (Tel. 07071 2073600) ist nur Werktags von 8.30 bis 16 Uhr besetzt. Derzeit melden sich dem Landratsamt zufolge durchschnittlich 100-150 Anrufende pro Tag bei der Hotline. Am häufigsten riefen Personen an, die Kontaktperson einer positiv getesteten Person sind oder deren Corona-Warn-App angeschlagen hat und die wissen möchten, was sie tun sollen.

„Bei Kontakt mit infizierten Personen wird empfohlen, zu Hause zu bleiben und sich zu beobachten. Kontaktpersonen werden nur dann vom Gesundheitsamt kontaktiert, wenn eine konkrete Ansteckungsgefahr bestand und sie tatsächlich enge Kontaktpersonen waren“, schreibt das Landratsamt.

Enge Kontaktpersonen und Personen, deren Corona-Warn-App eine „rote Warnmeldung“ übermittelt hat, haben Anspruch auf einen Corona-Test. Der Test kann von Hausärzten, den über www.kvbawue.de unter der Rubrik „Bürger“ veröffentlichten Corona-Schwerpunktpraxen oder montags bis samstags von 10-16 Uhr bei der Teststation auf dem Tübinger Festplatz durchgeführt werden. Bei am Wochenende auftretenden Symptomen kann man sich ebenfalls auf den Tübinger Festplatz begeben, dort steht die Fieberambulanz täglich (auch am Wochenende) von 14 bis 18 Uhr für Personen mit unklaren Erkältungssymptomen zur Verfügung.

Kein schärferes Vorgehen gegen Verfassungsfeinde im Landtag

10.54 Uhr: Verfassungsfeinde im Landtag müssen auf absehbare Zeit keinen Entzug ihres Mandats fürchten. Die Fraktionschefs von Grünen, CDU, SPD und FDP trafen sich am Donnerstag auf Initiative von SPD-Fraktionschef Andreas Stoch, um über schärfere Sanktionsmöglichkeiten zu beraten - sie konnten sich aber auf kein konkretes Vorgehen einigen.

Blick aufs Wetter: Sonne-Wolken-Regen-Mix bei milder Luft

8.32 Uhr: Ein Tief bringt am Donnerstag warme Luft nach Baden-Württemberg. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet Temperaturen bis zu 17 Grad. Nach morgendlichem Nebel sollen sich tagsüber bei schwachem Wind Sonne und Wolken abwechseln und örtlich kann es regnen. An den hohen Schwarzwaldgipfeln wehen laut den Wetterexperten stürmische Böen.

Jürgen Todenhöfer tritt aus der Kreis-CDU aus

8.05 Uhr: Der Bestseller-Autor und ehemalige Bundestagsabgeordnete Jürgen Todenhöfer will heute angeblich in Berlin eine neue Partei gründen. Eigenwillig und abenteuerlustig war er schon immer: Jürgen Todenhöfer, der Tübingen von 1980 bis 1990 im Bundestag vertrat, kritisierte Helmut Kohl, begleitete afghanische Mudschahedin beim Angriff auf sowjetische Soldaten und verhandelte mit Pinochet über die Freilassung politischer Gefangener. Jetzt will es der gebürtige Offenburger noch einmal wissen, jedenfalls wenn man seinen Erklärungen auf Facebook trauen darf: Heute, an seinem 80. Geburtstag, plant er um 19 Uhr am Brandenburger Tor in Berlin eine Großkundgebung, die „die politische Landschaft in Deutschland verändern“ werde.

Mehr als 60 000 Verstöße gegen Corona-Auflagen

7.15 Uhr: Die Polizei in Baden-Württemberg hat vom 23. März 2020 bis 9. Oktober 2020 mindestens 35 000 Verstöße gegen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gezählt. Wie aus einer Antwort auf eine Anfrage des fraktionslosen Abgeordneten Heinrich Fiechtner an das Innenministerium hervorgeht, gab es in dem Zeitraum insgesamt mindestens 63 000 Verstöße, unter anderem auch gegen das Verbot von Ansammlungen und privaten Veranstaltungen.

Landtag muss Wahl-Hürden für kleine Parteien senken

6.46 Uhr: Nach einem aktuellen Urteil des Landesverfassungsgerichts muss der Landtag die Hürden für kleinere Parteien im Wahlkampf senken. Die Fraktionen von Grünen, CDU, SPD und FDP wollen bei der Sitzung des Plenums heute (ab 9.30 Uhr) eine entsprechende Änderung des Landtagswahlrechts beschließen.

Auto fährt in Traktor: Drei Schwerverletzte

6.44 Uhr: Bei einem Verkehrsunfall nahe Reutlingen sind am Mittwochabend ein Kind und zwei Erwachsene schwer verletzt worden, wie die Polizei mitteilt.

Kinder- und Jugendsportbericht : „Ein hochproblematischer Befund“

6.30 Uhr: Die Zahlen sind erschreckend, Deutschlands Nachwuchs erreicht die Mindestanforderungen der Weltgesundheitsorganisation nicht: Doch der vierte Kinder- und Jugendsportbericht stößt auf geringes öffentliches und politisches Echo. Ansgar Thiel, der Leiter des Tübinger Instituts für Sportwissenschaft, spricht im TAGBLATT-Interview über Konsequenzen für die Ausbildung von Sportlehrerinnen und Sportlehrern. Und erklärt, warum er die Lockdown-Situation für eine verpasste Chance hält.

Schülerrennen beim Erbelauf 2018. Archivbild: Marcus Ulmer

Weniger Auto ist mehr

6.18 Uhr: Im Tübinger Klimaprogramm heißt es: „Ziel ist es, bis 2030 eine Vorrangzone für umweltfreundliche Mobilität im Stadtzentrum zu etablieren.“ Was das bedeutet und wo Autofahren dann noch erlaubt sein soll und wo nicht, erklärt TAGBLATT-Chefredakteur Gernot Stegert im dritten Teil unserer Klimaserie.

Heute wie selbstverständlich Fußgängerzone, früher – hier in den 1960er Jahren – im Dauerstau: die Neckargasse. Bild: Stadtarchiv Tübingen

Lehre an der Uni Tübingen: Analog und digital im neuen Mix

6.11 Uhr: Wie läuft das universitäre Leben ohne Präsenzveranstaltungen? Ohne Hörsäle, Seminarräume, Cafés, Mensen und Labors? Und wie soll es mit der Lehre nach der Pandemie weitergehen? Das war am Dienstagabend Thema einer Onlineveranstaltung der Tübinger Universität, an der außer Rektor Bernd Engler unter anderem auch Wissenschaftsministerin Theresia Bauer teilnahm. So wie bisher soll es nicht weitergehen.

Die Leere bestimmt zur Zeit die Lehre in der Tübinger Uni. Hier ein Bild aus dem renovierten Audimax. Bild: Ulrich Metz

Würden Sie sich impfen lassen?

6.08 Uhr: Bei der TAGBLATT-Umfrage ging es diesmal um die Frage: Würden Sie sich gegen Corona impfen lassen? Die Antworten der Befragten gibt’s hier.

Wie reagieren Tübinger Händler auf Kunden ohne Schutzmaske?

6.06 Uhr: Ein Attest verlangen? Aufs Hausrecht pochen? Oder entspannt bleiben? Das TAGBLATT hat bei Tübinger Händlern nachgefragt, wie sich mit maskenlosen Kunden umgehen.

Der Inhaber des Videospiele-Ladens „Joypad“ will niemanden diskriminieren – und heißt auch Menschen ohne Maske willkommen. Bild: Ulrich Metz

Ein Blick auf die Corona-Zahlen

6.00 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Zunächst ein Blick auf die Corona-Zahlen:

Das Tübinger Landratsamt meldete gestern 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus für den Kreis Tübingen. Die 7-Tage-Inzidenz betrug 122.

Die Zahl Für den Kreis Reutlingen meldete das Gesundheitsamt 104 Neuinfektionen und eine Inzidenz von 139,4.

Beide Kreise vermeldeten jeweils einen Todesfall. Somit steigt die Zahl der Todesfälle im Kreis Tübingen auf 70 und in Kreis Reutlingen auf 97.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
12. November 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
12. November 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. November 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App