Der Tag in der Region

Live-Blog | Inzidenzen in den Kreisen Tübingen & Reutlingen sinken deutlich

27.09.2021

Von job/jau/hz/itz

Symbolbild: Anne Faden

Tödlicher Unfall auf der A 81

20.15 Uhr: Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, ist es am Morgen gegen 10.45 Uhr bei Sindelfingen zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein 52-Jähriger kam mit seinem Skoda in Fahrtrichtung Singen nach rechts von der Fahrbahn ab, raste ungebremst über den Grünstreifen, durchbrach einen Zaun und prallte gegen einen Baum. Der Mann starb noch am Unfallort. Die Ermittlungen zum Unfallgrund dauern an. Aufgrund der Unfallaufnahme und der notwendigen Fällung des Baumes, war die A 81 kurzzeitig voll gesperrt.

Sascha Lobo kommt nach Reutlingen

19.30 Uhr: Wenn sich Sascha Lobo, Blogger, Autor und Journalist, mit dem Stand der Digitalisierung in Deutschland äußert, kommt meist ein Verriss dabei heraus. Deshalb wird es interessant sein, was er am Mittwoch, 29. September, in Reutlingen zur Eröffnung der Digitalisierungstour Baden-Württemberg sagt.

Corona-Zahlen aus dem Land

18.23 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Baden-Württemberg sinkt wieder auf 79,1. Die Zahl der Corona-Patienten pro 100.000 Einwohner, die innerhalb einer Woche in Baden-Württemberg in eine Klinik aufgenommen wurden, betrug heute 2,25 (Vortag: 2,1). Diese sogenannte Hospitalisierungsinzidenz ist neben der Zahl der Covid-19-Patienten in Intensivbehandlung ausschlaggebend für mögliche strengere Maßnahmen - vor allem für Ungeimpfte.

Wenige Neuinfektionen in der Region

17.12 Uhr: Wie das Landesgesundheitsamt mitteilt, wurden am heutigen Montag vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis Tübingen und sechs im Kreis Reutlingen gegeben. Die 7-Tage-Inzidenzen in beiden Kreisen sinken dadurch.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 4
  • Gesamtfälle: 10.681
  • 7-Tage-Inzidenz: 79,7 (-8,4)
  • Todesfälle: 189
  • Patienten am Klinikum (intensiv): 8 (6)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 6
  • Gesamtfälle: 15.467
  • 7-Tage-Inzidenz: 66,8 (-13,2)
  • Todesfälle: 274
  • Patienten am Klinikum (intensiv): 11 (2)

Penny-Markt: Bauarbeiten beginnen

16.34 Uhr: Auf dem Gelände des künftigen Penny-Marktes in Wurmlingen tut sich was. Mitte vergangener Woche begannen auf dem Areal am Ortsausgang Richtung Hirschau die Vorarbeiten für die Baustelle. „Es geht los“, freute sich der Wurmlinger Ortsvorsteher Michael Elmenthaler. „Wurmlingen bekommt seinen Nahversorger.“ Derzeit wird der Boden vorbereitet und stellenweise abgetragen, ehe dann im Herbst die eigentlichen Arbeiten beginnen.

DRK Bergwachten: Internistischer Notfall nach Höhlengang

15.50 Uhr: Die DRK Bergwachten Lenninger Tal und Bad Urach posteten auf ihrer Facebook Seite über die Rettung eines Höhlengängers am Sonntag. Nach der Durchquerung der Durchgangshöhle Gustav-Jakobshöhle erlitt dieser am Ausgang einen internistischen Notfall. Zunächst rückten die Einsatzkräfte mit Rettungswagen an, bevor sie dann die Bergwacht zum Abtransport des Mannes anforderten. In Zusammenarbeit packten sie den Patienten in einen Bergsack und transportierten ihn mit Hilfe des Zweibeins und der Seilwinde über die Felswand nach oben auf die Albhochfläche. Dort übernahm die Besatzung des Rettungswagens den Patienten. Hier geht‘s zum Post der Bergwacht.

Schienenersatzverkehr im Ammertal am 3. Oktober

15.25 Uhr: Am Sonntag, 3. Oktober, fahren im Ammertal keine Züge, sondern ein Schienenersatzverkehr mit Bussen. Die Busse verkehren im Halbstundentakt ab Tübingen OBF (vor der AOK) zur Minute 0.01 und 0.31 von 4.31 Uhr an bis 0.01 Uhr und ab Herrenberg (OBF Bussteig B/C) zur Minute 0.22 und 0.52 von 4.52 Uhr an bis 0.52 Uhr. Sie bedienen die Halte Rheinlandstraß, Unterjesingen Süd, Unterjesingen Kreissparkasse, Pfäffinge Bahnhof, Entringen Hauffstraße, Entringen Obere Straße, Breitenholz Abzweigung, Altingen Bahnhof, Gültstein Kirche und Herrenberg Kreiskrankenhaus.

ÖPNV: Echtzeitauskunft für Fahrrad und Rollstuhl im Landkreis Tübingen

13.48 Uhr: Das Verkehrsministerium wird künftig ÖPNV-Projekte im Rahmen der „Innovationsoffensive Öffentliche Mobilität“ mit insgesamt rund 2,5 Millionen Euro fördern. Im Landkreis Tübingen wird das Unternehmen Omnibus Groß aus Rottenburg mit dem Projekt „Freifahrt“ mit 370.00 Euro vom Land unterstützt. Die Plattform berechnet die Auslastung von Bussen in Echtzeit und informiert Fahrgäste vor Fahrtantritt darüber mit einer digitalen App. Getestet werden soll das Projekt Freifahrt im Landkreis Tübingen auf den Buslinien 18 (Poltringen - Tübingen) und 7632 (Rottenburg - Altingen).

Verkehrsminister Hermann bedauert Tübinger ISS-Entscheidung

12.26 Uhr: Der Landes-Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) bedauert die mehrheitliche Entscheidung der Tübinger gegen die Innenstadtstrecke. In einer Pressemitteilung erklärte der Minister: „Es ist außerordentlich bedauerlich, dass im Bürgerentscheid in der Stadt Tübingen, die von der Regionalstadtbahn Neckar-Alb den größten Nutzen hätte, das Projekt Innenstadtstrecke mit Mehrheit abgelehnt wurde. Man wird jetzt wohl einige Jahre warten müssen, bis man einen erfolgversprechenden neuen Anlauf mit einem weiterentwickelten Konzept machen kann - in der Überzeugung, dass im Zeichen der Klimakrise und im Interesse der Fahrgäste eine klimafreundliche Verkehrslösung zwingend ist.“ Man müsse nun „umso mehr mit Nachdruck daran arbeiten, in der Region die anderen Teile der Regionalstadtbahn voranzutreiben.“

Unionsfraktionsvize Jung: Opposition sollte nicht Ziel sein

11.17 Uhr: Der stellvertretende CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Andreas Jung, hat trotz der Niederlage für die Union bei der Bundestagswahl vor dem Gang in die Opposition gewarnt. „Natürlich kann Opposition ein Ergebnis sein, ich würde es aber für falsch halten, jetzt Opposition als Ziel zu formulieren“, sagte Jung dem SWR.

Bundestagswahl: Partei-Nachwuchs meldet sich zu Wort

11.13 Uhr: Nach der Wahl äußert sich die Grüne Jugend im Land zu möglichen Koalitionen im Bund. Sie hat sich gegen einen Kanzler Armin Laschet (CDU) ausgesprochen: „Ich würde mich sehr freuen, wenn Laschet kein Kanzler wäre“, sagte Landessprecherin Sarah Heim.

Stadt Tübingen: Höchster Stimmenanteil aller Gemeinden für Grüne

11 Uhr: Wenn es um die Wahlkreise geht, ist Freiburg weiter die grüne Hochburg im Land: Die Partei holte dort 31,6 Prozent der Stimmen, in Stuttgart bekamen die Grünen 28,4 Prozent und in Karlsruhe-Stadt 27,8 Prozent der Zweitstimmen.

Blickt man allerdings auf die Kommunen, liegt Tübingen mit seinem Kandidaten Chris Kühn bei den Erst- und Zweitstimmen mit 41 beziehungsweise 37 Prozent landesweit an der Spitze. In Heidelberg folgt Franziska Brantner mit 38,7 Prozent der Erststimmen landesweit auf Platz zwei, Freiburg hat mit 36 Prozent der Zweitstimmen Platz zwei auf Kommunenebene. Für das Direktmandat allerdings reichte Kühn der Spitzenplatz im Städte-Vergleich nicht: Im Wahlkreis gewann Annette Widmann-Mauz von der CDU.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Experte: „Katastrophale Wahlniederlage“ der CDU im Südwesten

9.15 Uhr: Der Politikwissenschaftler Wolfgang Seibel sieht im Abschneiden der CDU bei der Bundestagswahl in Baden-Württemberg eine „katastrophale Wahlniederlage“. Nun komme es für die Union zunächst vor allem darauf an, wie sich die Partei intern in Bezug auf eine mögliche Kanzlerschaft von Armin Laschet verhalte. Viele hätten Laschet nur unterstützt, um ihn als Parteivorsitzenden nicht zu demontieren. „Nun kommt die Stunde der Wahrheit“, so Seibel.

Reutlingen: Jessica Tatti (Linke) wieder im Bundestag

9.01 Uhr: Nun hat es für Jessica Tatti offensichtlich doch noch gereicht: Da die Linke über drei Direktmandate den Sprung in den Bundestag gerade noch so geschafft hat, reichte ihr Listenplatz 3. Auf der Internetseite des Parlaments wird sie nun als gewählte Abgeordnete aufgeführt.

Tübinger Bücherfest: Damit die Menschen nicht leer ausgehen

8.44 Uhr: Das 12. Tübinger Bücherfest erwies sich auch in Pandemiezeiten mit einem spannenden Programm-Mix wieder als Publikumsmagnet und zog am Wochenende zwischen Casino und Landgericht knapp 6000 Interessierte an. Sehr glücklich war das Bücherfest-Team am Sonntagabend: Nach langer Zitterpartie, ob das Lesefestival überhaupt würde starten können, habe sich der September-Termin als ideal erwiesen, sagte Heinrich Riethmüller von der Buchhandlung Osiander. Das Lesefest diesmal vielfach nach Drinnen zu verlegen, war mit der Tübinger Stadtverwaltung abgestimmt, sagte Riethmüller. „Wir haben immer die 3G-Regel kontrolliert. Dann sind auch geschlossene Räume möglich.

Sie versteht ihre Bücher als Psychogramme: Die 86-jährige Krimikönigin Ingrid Noll stellte beim Tübinger Bücherfest am Samstag im Casino ihren neuesten Spannungsroman vor (vorne links, mit grüner Tasche neben Moderatorin Bernadette Schoog).Bild: Ulrich Metz

Verdi-Kundgebung: „Und dann schaue ich in traurige Kinderaugen“

8.42 Uhr: Die Gewerkschaft Verdi, Bezirk Fils-Neckar-Alb, organisierte am Samstag eine Kundgebung gegen den personalbedingten Mangel an Erziehung in bundesdeutschen Kitas.

Tübingen: Der Schlüssel zum Wahllokal fehlte

8.25 Uhr: Auf ein unerwartetes Problem stießen die städtischen Mitarbeiter, die am Samstagmorgen den Kupferbau als Wahllokal einrichten wollten: Der Schlüssel fehlte.

Der Weg zum Wahlraum im Kupferbau Tübingen. Bild: Moritz Hagemann

Experte: Radikalisierung der Klimabewegung möglich

7.57 Uhr: Das Ergebnis der Bundestagswahl könnte nach Ansicht des Freiburger Politikwissenschaftlers Michael Wehner zu einer Radikalisierung der Klimabewegung führen. „Da ist viel Enttäuschung, dass die Grünen doch eher zu den Verlierern zu zählen sind“, sagte Wehner der Deutschen Presse-Agentur. „Gerade aufgrund dieser Frustration und Enttäuschung könnte das bei einigen auch zu einer gewissen Radikalisierung mit Straßenprotesten und Boykottaktionen führen.“ Statt einer großen Klimaerneuerung fürchteten sie eine „Kompromisskoalition“ und würden möglicherweise „den Gang verschärfen“.

CDU-Sozialpolitiker fordert Erneuerung der Landespartei

7.55 Uhr: Nach dem schlechten Abschneiden bei der Wahl beginnen nun die Diskussionen in der CDU. „Die CDU Baden-Württemberg muss sich in erster Linie inhaltlich erneuern, aber auch personell“, sagte Christian Bäumler, Landeschef der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA).

Wie in den Gemeinden gewählt wurde

7.53 Uhr: Wo wurde im Wahlkreis Tübingen wie gewählt? Die Auszählungsergebnisse des Wahlabends gibt es in unserer Bildergalerie nach Gemeinden sortiert.

/
So hat der Wahlkreis Tübingen gewählt: Hier werden die Ergebnisse der einzelnen Gemeinden eingestellt, sobald sie vorliegen.
Grafik: Votemanager
Grafik: Votemanager

Einstelliges Wahlergebnis für AfD-Spitzenkandidatin Weidel

7.33 Uhr: Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel hat bei der Bundestagswahl nach Auszählung aller Stimmen in ihrem Wahlkreis ein einstelliges Ergebnis erzielt. Fraktionschefin will sie trotzdem bleiben.

Hier gibt es den Livestream zum Bürgerentscheid zum nachschauen

7.25 Uhr: Wer im Bundestagswahlfieber den gemeinsamen Livestream des Südwestrundfunks und des TAGBLATTs zum Bürgerentscheid über die Innenstadtstrecke verpasst hat, kann ihn hier nochmal nachschauen: Darin kamen auf dem Tübinger Marktplatz Befürworter und Gegner zu Wort.

Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer nahm nicht daran teil. Er äußerte sich nach dem endgültigen Ergebnis in einer eigenen Pressekonferenz.

Das sagt Boris Palmer zum Bürgerentscheid
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Nach dem Bürgerentscheid, bei dem eine Mehrheit in Tübingen den Bau einer Innenstadtstrecke der Regionalstadtbahn ablehnte, gab Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer eine Pressekonferenz. „Der Weg zu einer C02-neutralen Stadt ist steiniger geworden“, stellte er fest. Video: Gernot Stegert

04:58 min

Das Land ist keine Blaupause für Berlin

7 Uhr: Was sagen die Grün-Schwarzen Koalitionäre in Stuttgart zur Bundestagswahl? Als am Wahlsonntag die ersten Hochrechnungen über die Bildschirme flimmern, reden weder Kretschmann noch Strobl das Ergebnis schön. „Zufrieden sind wir nicht“, sagt Kretschmann. „Wir wollten ja das Bundeskanzleramt erobern.“ Strobl sagt, das Ergebnis stelle die Union nicht zufrieden. Zugleich betont er, dass die CDU in Baden-Württemberg mit Abstand stärkste Kraft geworden sei. Ein historisch schlechtes Ergebnis ist es trotzdem.

Albrecht von Lucke: „Das Ende der schwarzen Republik“

6.45 Uhr: Der Politologe Albrecht von Lucke sieht in der Selbstüberschätzung der CDU einen Grund für ihr schlechtes Abschneiden bei der Bundestagswahl. Er sagt aber auch den Wählern der Grünen eine große Enttäuschung voraus, auch wenn die Partei ziemlich sicher an einer Regierung beteiligt sein wird.

Palmer will Nachwahlbefragung

6.30 Uhr: Oberbürgermeister Boris Palmer möchte nun dem Gemeinderat eine Nachwahlbefragung vorschlagen, um die Motive der Nein-Wähler besser zu verstehen. Von deren Resultat sollten die weiteren Schritte abhängig gemacht werden: „Ich könnte mir vorstellen, dass die Ergebnisse am besten im Rahmen einer Zukunftskonferenz zur Stadtentwicklung mit den Schwerpunkten Verkehr, Arbeit und Wohnen zu diskutieren sind.“

Reaktionen zum Bürgerentscheid

6.23 Uhr: Zu dem deutlichen Ergebnis gegen die Innenstadtstrecke der Regionalstadtbahn äußerten sich auf dem Marktplatz Befürworter und Gegner. Sie wollen nun miteinander ins Gespräch kommen. TAGBLATT-Chefredakteur Gernot Stegert kommentiert: „Nach dem Bürgerentscheid ist nach dem Bürgerentscheid“.

SWR-Livestream nach dem Bürgerentscheid zur Tübinger Innenstadtstrecke
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Nach dem Bürgerentscheid zur Tübinger Innenstadtstrecke der Regionalstadtbahn Neckar-Alb sprachen SWR und TAGBLATT auf dem Tübinger Marktplatz mit Gegnern und Befürwortern über den Ausgang der Abstimmung. Video: SWR

58:48 min

Reutlingen schickt vier Abgeordnete nach Berlin

6.15 Uhr: Auch im Wahlkreis Reutlingen haben drei Etablierte ihre Position im Bundestag klar verteidigt: Michael Donth (CDU) holte das Direktmandat, Beate Müller-Gemmeke (Grüne) und Pascal Kober (FDP) schafften ebenso den Einzug in den Bundestag. Jessica Tatti (Linke) ist zuversichtlich, dass es für sie gereicht hat. Eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus. Thomas de Marco kommentiert die Reutlinger Wahlergebnisse: „Zwei Niederlagen mit Ansage und ein Sieger ohne Preis“.

Tübingen schickt drei Abgeordnete nach Berlin

6.09 Uhr: Am Ende war es knapp, doch Annette Widmann-Mauz (CDU) verteidigte ihr Direktmandat im Wahlkreis Tübingen. Chris Kühn (Grüne) und Martin Rosemann (SPD) haben es ebenfalls erneut ins Berliner Parlament geschafft. Bitter verlief der Abend für Heike Hänsel: Die Linken-Abgeordnete gehört fortan nicht mehr dem Bundestag an. Die Wahlkreis-Analyse von Renate Angstmann-Koch sowie Reaktionen der Beteiligten. Außerdem ein Kommentar von Angstmann-Koch: „Der Wahlkreis ist gespalten wie kaum einmal zuvor“.


Richten wir einen Blick nach Rottenburg: Die CDU stabilisiert sich auf dem (historisch schlechten) Niveau der Landtagswahl. Viele ihrer Wähler gingen wohl zur FDP. SPD und Grüne teilen sich den Rest.

SPD, Grüne und FDP gewinnen auch in Mössingen Stimmen dazu. Die CDU verliert knapp 10 Prozent, bleibt aber bei den Erststimmen deutlich vor der Konkurrenz.

Chris Kühn (Grüne) holt in der Stadt Tübingen 41 Prozent der Erststimmen – mehr als doppelt so viele wie CDU-Kandidatin Annette Widmann-Mauz.

Ein Blick auf die Corona-Zahlen

6.02 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Der „Supersonntag“ hat gehalten, was er versprochen hat: Spannung beim Tübinger Bürgerentscheid, Spannung bis zuletzt in Sachen Direktmandat im Wahlkreis Tübingen bei der Bundestagswahl. Bevor die Wahlanalyse im Vordergrund steht, werfen wir einen Blick auf die Corona-Zahlen vom gestrigen Sonntag:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 7
  • Gesamtfälle: 10.677
  • 7-Tage-Inzidenz: 87,1 (-1,8)
  • Todesfälle: 189

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 11
  • Gesamtfälle: 15.461
  • 7-Tage-Inzidenz: 80 (+1,6)
  • Todesfälle: 274

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
27. September 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
27. September 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. September 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App