Stuttgart/Berlin

Einstelliges Wahlergebnis für AfD-Spitzenkandidatin Weidel

Die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel hat bei der Bundestagswahl nach Auszählung aller Stimmen in ihrem Wahlkreis ein einstelliges Ergebnis erzielt.

27.09.2021

Von dpa/lsw

AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel sitzt in einem Wahlstudio des ZDF bei der „Berliner Runde“ zur Bundestagswahl. Foto: Sebastian Gollnow/dpa-Pool/dpa

Stuttgart/Berlin. Die 42-Jährige holte am Sonntagabend im Wahlkreis Bodensee 8,96 Prozent. Als Erstplatzierte der AfD-Landesliste kann Weidel erneut in den Bundestag einziehen.

Das Direktmandat in dem Wahlkreis sicherte sich der CDU-Kandidat Volker Mayer-Lay mit 30,21 Prozent der Stimmen. Leon Hahn (SPD) erreichte 21,15 Prozent, Maria Heubuch (Grüne) 17,35 Prozent und Christian Steffen-Stiehl (FDP) 12,25 Prozent.

Der Höhenflug der AfD, die 2017 erstmals in den Bundestag einzog und damals aus dem Stand drittstärkste Partei wurde, scheint vorerst gestoppt. Alice Weidel nannte das Abschneiden ihrer Partei „sehr solide“ und kündigte an, sie wolle Fraktionschefin bleiben.

Zum Artikel

Erstellt:
27. September 2021, 06:44 Uhr
Aktualisiert:
27. September 2021, 06:44 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. September 2021, 06:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App