Kommentar

Bezahlkarte für Asylbewerber: Lieber nicht drängeln

Am Mittwoch debattiert der Tübinger Kreistag über die Einführung einer Bezahlkarte. Viele Details sind noch unklar. Deshalb sollte er mit einer Entscheidung noch warten, findet Redakteurin Miri Watson.

15.05.2024

Von Miri Watson

Auch wenn immer wieder anderes behauptet wird: Menschen, die Geld nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen, haben wenig. Für Alleinstehende sieht das Gesetz 460 Euro vor, bei Paaren pro Person nur 413 Euro. Pro Kind gibt es, je nach Alter, dazu noch zwischen 312 und 408 Euro. Die Beträge, die Menschen im Asylverfahren vom Staat erhalten, liegen also noch unter den Bürgergeld-Sätzen und dami...

86% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
15.05.2024, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 16sec
zuletzt aktualisiert: 15.05.2024, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Prost Mahlzeit
Sie interessieren sich für gutes und gesundes Essen und Trinken in den Regionen Neckar-Alb und Nordschwarzwald? Sie wollen immer über regionale Gastronomie und lokale Produzenten informiert sein? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Prost Mahlzeit!