Stuttgart

Unionsfraktionsvize Jung: Opposition sollte nicht Ziel sein

Der stellvertretende CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Andreas Jung, hat trotz der Niederlage für die Union bei der Bundestagswahl vor dem Gang in die Opposition gewarnt.

27.09.2021

Von dpa

Andreas Jung, Vize-Unionsfraktionschef, spricht auf der Bühne. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild

Stuttgart. „Natürlich kann Opposition ein Ergebnis sein, ich würde es aber für falsch halten, jetzt Opposition als Ziel zu formulieren“, sagte Jung dem Radioprogramm SWR Aktuell. „Ich halte es für richtig, dass man jetzt Gespräche führt.“ Das Ergebnis sei bitter für die Union. „Das bleibt weit hinter unseren Erwartungen zurück - da gibt’s nichts schönzureden.“ Daraus erwachse aber nicht automatisch eine Oppositionsrolle für die Union. „Die Menschen, die uns gewählt haben, erwarten, dass wir bereit sind, mitzugestalten. Diese Bereitschaft haben wir formuliert.“

Jung vertritt den Wahlkreis Konstanz und ist auch Teil des sogenannten „Zukunftsteams“ von Kanzlerkandidat Armin Laschet. Er warb für ein Jamaika-Bündnis aus Union, Grünen und FDP - und verwies dabei auf Baden-Württemberg, wo Grüne und CDU bereits gemeinsam unter Winfried Kretschmann (Grüne) regieren: „Als Kretschmann sich für die Koalition mit der CDU entschieden hatte, haben das viele auch in der eigenen Partei kritisch gesehen. Aber als das Ergebnis auf dem Tisch lag, nämlich ein starker Vertrag für Klimaschutz, für erneuerbare Energien, für neue Technologien, für Nachhaltigkeit - da haben viele in seiner Partei, in beiden Parteien und weit darüber hinaus gesagt: Das ist ein gutes Ergebnis.“

Zum Artikel

Erstellt:
27. September 2021, 11:12 Uhr
Aktualisiert:
27. September 2021, 11:12 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. September 2021, 11:12 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App