Der Tag in der Region

Live-Blog: Ärzte für Impfzentren gesucht

28.11.2020

Von del

Symbolbild Impfung. Bild: ©Gino Santa Maria/stock.adobe.com

Rottenburg: Demo gegen Corona-Schutzmaßnahmen

23.30 Uhr: Bis zu 800 Menschen demonstrierten am Samstag in Rottenburg gegen die Corona-Schutzmaßnahmen, insbesondere gegen die Maskenpflicht. Etwa 200 Gegendemonstranten kritisierten sie dafür. Laut Polizei verliefen beide Demos friedlich.

800 kamen zur Querdenker-Demo nach Rottenburg
kostenpflichtiger Inhalt

Rund 800 Menschen demonstrierten am Samstagmittag in Rottenburg gegen die Corona-Maßnahmen. Video: Hannah Möller

03:05 min

35 Neuinfektionen im Kreis Tübingen

19.17 Uhr: Das Tübinger Landratsamt meldet 35 neue Infektionen. Damit gibt es im Kreis 3308 Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 89. Bei den genannten Fällen handele es sich erneut um Kontaktpersonen bekannter Fälle, familiäre Häufungen und um neue Einzelfälle. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 79.

2269 Neuinfektionen im Südwesten

18.15 Uhr: In Baden-Württemberg ist die Gesamtzahl der Erkrankten um 2269 auf insgesamt 147.876 gestiegen. Die Zahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit Covid-19 ist um 31 auf 2.701 gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 129,4 pro 100.000 Einwohner.

70 Neuinfektionen im Kreis Reutlingen

17.58 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt meldet für den Landkreis Reutlingen 4368 bestätigte Covid-19-Fälle, das sind 70 Neuinfektionen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 161,0. In den Kliniken im Kreis werden 31 Covid-Patienten behandelt, davon 6 auf der Intensivstation.

Bewährte Einzelfallhilfe

16.33 Uhr: Selbst wer gut integriert und gut situiert ist, hat ein Problem, wenn er in Rottenburg und Umgebung eine bezahlbare Wohnung sucht. Noch schwieriger ist die Wohnungssuche für Geflüchtete. Bei der Integration von Flüchtlingen gibt es Dauerbaustellen, aber auch gute Fortschritte. Bewährt hat sich pragmatische Einzelfallhilfe, bilanzieren die Verantwortlichen im Sozialausschuss.

Theaterbetrieb bis Mitte Januar lahmgelegt

13.46 Uhr: Die Kommunal- und Privattheater im Südwesten wollen ihren Spielbetrieb angesichts der verlängerten Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie bis Mitte Januar einstellen. Der Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Bühnenvereins mit Sitz in Lauffen (Kreis Heilbronn) kritisierte das Vorgehen des Kunstministeriums als unabgestimmt.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Bundeswehr bereit für Einsatz in Impfzentren

13.43 Uhr: Die deutsch-französische Brigade ist für einen Einsatz im Zuge der Massenimpfung gegen das Coronavirus bereit. Derzeit unterstützen 570 Soldaten in 37 von 44 Landkreisen und kreisfreien Städten in Baden-Württemberg die Gesundheitsämter und sind fast ausschließlich in der Kontaktnachverfolgung von Corona-Infizierten eingesetzt. 800 Soldaten stünden seit März bereit, es könnten jedoch noch mehrere Hundert weitere Soldaten zur Verfügung gestellt werden.

Knabenchöre kämpfen um jede Stimme

13.38 Uhr: Keine Auftritte mehr, kein Nachwuchs für den gemeinsamen Gesang, Existenzsorgen: Die Corona-Pandemie macht auch vor den Knabenchören im Südwesten keinen Halt. Die ausfallenden Konzerte reißen tiefe Löcher in einige Kassen der Gesangsvereine und Sängerschaften, Sorgen um neue Mitglieder kommen noch dazu. Das Problem treffe auch so gut wie alle der etwa 20 Knabenchöre in Baden-Württemberg, sagt Christian J. Bonath vom Knabenchor „Capella Vocalis“ in Reutlingen.

Ärzte für Impfzentren gesucht

12.54 Uhr: Rund zwei Wochen vor dem geplanten Start der Impfzentren werden für die Massenimpfung gegen das Coronavirus im Südwesten freiwillige Ärzte gesucht. 600 Ärzte und Ärztinnen würden benötigt. Auch Zahnärzte könnten impfen.

Schwerer Unfall

12.24 Uhr: Auf der Remmingsheimer Straße zwischen Rottenburg und Remmingsheim ist es zu einem schweren Unfall gekommen.

Noch mehr Schulden-Milliarden

9.11 Uhr: Um für die Folgen der Corona-Pandemie gewappnet zu sein, stockt der Bundestag die Mittel auf – auf Pump. „Die hohen Schulden sind erforderlich, um unser Land sicher durch die Jahrhundert-Pandemie zu bringen“, begründeten dies die haushaltspolitischen Sprecher von Union und SPD, Eckhardt Rehberg und Dennis Rohde.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Mangelhafte Masken

9.04 Uhr: Atemmasken sollen vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen. Die baden-württembergische Marktüberwachung des Regierungspräsidiums Tübingen hat in diesem Jahr jedoch während der ersten Infektionswelle bei 380 von rund 1300 untersuchten Gesichtsmasken gravierende Mängel festgestellt, wie das Umweltministerium am Freitag mitteilte.

Impfpflicht durch die Hintertür?

9.02 Uhr: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und die Ständige Impfkommission versichern: Eine allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus wird es in Deutschland nicht geben. Nun hat der Chef der australischen Fluggesellschaft Quantas, Alan Joyce, erklärt, nur geimpfte Passagiere würden auf internationalen Verbindungen befördert. Kommt also die Impfpflicht durch die Hintertür?

Pietisten distanzieren sich

8.52 Uhr: Die theologisch konservative „Christus-Bewegung Lebendige Gemeinde“ innerhalb der Evangelischen Landeskirche in Württemberg distanziert sich von Verschwörungstheorien zur Corona-Pandemie. Solche Theorien kursierten auch im Raum des Pietismus, erklärte der Vorstand in einer am Freitag in Korntal bei Stuttgart veröffentlichten Stellungnahme.

Zeit zum Basteln

8.46 Uhr: Wegen Corona greifen Menschen zu Schere, Papier und Klebstoff. Inspiration liefert das Internet. Im Kreativbereich entwickeln sich Trends immer stärker über Plattformen wie Instagram oder Pinterest. Die Nutzer stellen Bilder ihrer Arbeiten online, die Ideen werden dann von anderen aufgegriffen. Ein Trend entsteht. So leben auch altbekannte Trends wie „Traumfänger“ wieder auf.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Videokonferenzen: Mehr Interesse an Gesichts-OPs

8.37 Uhr: Die Pandemie hat nach den Worten des bekannten Schönheitschirurgen Werner Mang dazu geführt, dass immer mehr Menschen mit ihrem Äußeren unzufrieden sind. Vorher habe kaum jemand sein eigenes Gesicht so oft gesehen wie jetzt. Die vielen virtuellen Treffen führen zu größerer Unzufriedenheit mit dem Aussehen, sagt Schönheitschirurg Mang.

Weiter für die Ski-WM planen

8.33 Uhr: Für den Februar ist die Nordische Ski-WM in Oberstdorf geplant. Wird sie stattfinden? Und welche Auswirkungen hat Corona auf den Ski-Sport? DSV-Präsident Franz Steinle erklärt im Interview, warum er die Hoffnung auf WM und Weltcups nicht aufgibt.

Schwere Folgen bei Schülern und Lehrern

8.24 Uhr: Kinder und Lehrpersonal leiden erheblich unter der Corona-Pandemie und den Eindämmungsmaßnahmen der Regierungen. Das geht aus verschiedenen Befragungen hervor, deren Ergebnisse in den vergangenen Tagen veröffentlicht wurden.

So kommt das Test-Ergebnis in die App

8.14 Uhr: Die Ergebnisse ihres Corona-Tests können Getestete online einsehen und im Fall einer bestätigten Infektion direkt in der Corona-Warn-App freischalten lassen. Vorausgesetzt, sie achten auf zwei Details.

Soloselbstständige bei Digitalplattformen

8.10 Uhr: Billiglöhnen bei Essenslieferdiensten und anderen boomenden Digitalplattformen will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) einen Riegel vorschieben: „Ich werde nicht zulassen, dass Digitalisierung in der Plattformökonomie mit Ausbeutung verwechselt wird.“ Der dpa liegt ein Eckpunktepapier zu den Plänen vor.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Hilfe für Händler

7.55 Uhr: Kostenlose Innenstadt-Parkplätze, Gutschein-Aktionen und Gratis-Lieferungen nach Hause – mit einem bunten Mix wollen viele Südwest-Kommunen ihre wirtschaftlich in Not geratenen Einzelhändler im Weihnachtsgeschäft unterstützen.

Sternenbäck-Gruppe gerettet

6.29 Uhr: Die Hechinger Sternenbäck-Gruppe ist gerettet. Das gaben die Rechtsanwälte vom Team „Ebner Stolz“ in einer Pressemitteilung bekannt. Demnach hätten die Gläubiger dem von vielen Anwälten entwickelten Insolvenzplan zugestimmt. Damit können 170 von 215 Bäckereien in sechs Bundesländern, die drei Produktionsstandorte in Hechingen, Gera und Spremberg sowie 1400 Arbeitsplätze gerettet werden. Etwa 270 Arbeitsplätze gehen jedoch verloren. Alleine im Kreis Tübingen betreibt Sternenbäck fünf Filialen (zwei in Tübingen, zwei in Rottenburg, eine in Mössingen). Noch offen ist, ob diese Filialen von den Schließungen betroffen sind.

Bis zur Corona-Pandemie im März seien die Geschäfte gut verlaufen, doch die Pandemie führte „zu dramatischen Umsatzeinbrüchen, die mit dem klassischen Bäckereigeschäft nicht ausgeglichen werden konnten“, heißt es in der Mitteilung. Nun das versöhnliche Ende: Die Eigenverwal­tungsverfahren der Sternenbäck-Gruppe könnten in Kürze durch das Amtsgericht Hechingen aufgehoben werden.

Das LTT pausiert bis Januar

6.24 Uhr: Am 25. November haben Bund und Länder beschlossen, die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie bis mindestens 20. Dezember zu verlängern. Davon ist auch der Spielbetrieb des LTT betroffen. „Da wir damit rechnen müssen, dass die beim Bund-Länder-Gipfel getroffenen Maßnahmen auch über den 20. Dezember hinaus kurzfristig weiter verlängert werden, hat das LTT entschieden, den regulären Spielbetrieb bis zum Januar 2021 einzustellen“, so der LTT-Chef Thorsten Weckherlin. Die Bühne hofft, ab Januar wieder den regulären Spielbetrieb aufnehmen zu können.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Weiter mit „Cook and Chill“

6.19 Uhr: Der Jugendgemeinderat hätte gerne, dass in der Mensa Uhlandstraße richtig gekocht werden kann. Die Mensa, die 2009 in Betrieb ging, ist als „Cook and Chill“-Betrieb ausgelegt, das heißt, sie hat eine offene Küche, in der vorbereitetes und angeliefertes Essen lediglich fertig gegart wird. Der Gemeinderat lehnte mehrheitlich den Wunsch des Jugendgemeinderats ab. Auch die altersmäßig jüngste Fraktion, „Partei“ und „Demokratie in Bewegung“. „Das Geld wächst nicht auf den Bäumen“, sagte David Hildner.

Traber: Vertrag verlängert & wieder fit

6.14 Uhr: Gregor Traber (27) hat seinen Vertrag bei der LAV Stadtwerke Tübingen verlängert und arbeitet sich nach langer Verletzungspause zurück. Zum ersten Mal seit acht Monaten hat Hürdensprinter Gregor Traber diese Woche wieder Schuhe mit Spikes getragen. „Sie haben sogar noch gepasst“, scherzt er. „Das war wieder ein geiles Gefühl!“

So sprintete Gregor Traber bei der Deutschen Meisterschaft 2019 in Berlin zum Titel. Archivbild: Ulmer

Berlin bleibt bei der Endelbergtrasse

6.09 Uhr: Die Straßenbauverwaltung von Baden-Württemberg hat geprüft und einen Tunnel für zu teuer und schwer umsetzbar erachtet. Ins laufende Verfahren will sich das Bundesverkehrsministerium auch nicht einmischen. Das ist die kurzgefassste Antwort von Steffen Bilger, parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium. Er reagiert damit auf eine Bitte von Abgeordneten der Grünen, für die neue B27-Trasse doch die heutigen Möglichkeiten für einen Tunnelbau zu prüfen angesichts einer veränderten „Mobilitätskultur“. „Der Brief von Staatssekretär Steffen Bilger ist eine herbe Enttäuschung“, schreiben die Landtagsabgeordneten Daniel Lede Abal, Thomas Poreski und ihr Bundestagskollege Chris Kühn. Alles zur Debatte um die Endelbergtrasse gibt es übrigens in unserem Themendossier.

Ein Blick auf die Corona-Zahlen

6.01 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Wir blicken auf die aktuellen Zahlen: Das Tübinger Landratsamt vermeldete gestern 38 neue Covid-19-Fälle im Kreis. Damit stieg die Gesamtfallzahl auf 3273 und die 7-Tage-Inzidenz auf 86,4 (Donnerstag: 81,18). Die Zahl der Todesfälle steht unverändert bei 79. Das Tübinger Uniklinikum versorgt weiterhin 19 infizierte Patienten, davon sieben auf der Intensivstation.

Das Reutlinger Landratsamt vermeldete 4298 Gesamtfälle, also 79 neue Fälle am gestrigen Freitag. Davon sind 3361 genesen und 102 gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz stieg von 151,9 auf 154 an. In den Kreiskliniken Reutlingen befinden sich 32 Covid-19-Erkrankte im stationären Bereich, davon 6 Patienten auf der Intensivstation.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
28. November 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
28. November 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. November 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App