Der Tag in der Region

Live-Blog | FFP2-Pflicht: Paradoxe Masken-Situationen im Supermarkt

15.01.2022

Von loz/hz

Einkaufen unter Corona Bedingungen: 2G und FFP2 Maske. Bild: Ulrich Metz

Die Corona-Zahlen vom Sonntagabend

19.54 Uhr: Am Abend hat das Landesgesundheitsamt die Coronazaheln vom Sonntag bekanntgegeben.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 193
  • Gesamtfälle: 19.901
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 548,9 (+4,4)
  • Todesfälle: 217 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 20 (13)*

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 173
  • Gesamtfälle: 30.918
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 565,4 (+3,7)
  • Todesfälle: 360 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 25 (7)*

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 2,9 (-0,2)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 355 (0)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 545,8 (+6,9)

* Zahlen vom Freitag

Einkauf nur mit FFP2-Maske

17.59 Uhr: Im Supermarkt kommt es zu paradoxen Situationen: Während für Kunden FFP2-Masken vorgeschrieben sind, ist das Personal laut den Corona-Bestimmungen für Arbeits- und Betriebsstätten von der FFP2-Maskenpflicht ausgenommen. So kann es passieren, dass Mitarbeiter, die OP-Masken tragen, Kunden, die OP-Masken tragen, darüber belehren müssen, dass letztere FFP2-Maske tragen müssen.

Reutlinger Corona-Protest: Nach der Demo ist vor der Demo

17.02 Uhr: Bis zu 2500 Personen zählte die Polizei am Samstagabend beim Protest gegen die Corona-Politik. Eine Demo zog nach Auftakt im Bürgerpark durch die Reutlinger Innenstadt. Die Polizei registrierte zehn Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht, einmal wegen Widerstand und Beleidigung. Aus einer Gruppe schon ausgeschlossener Teilnehmer flog ein Böller. Außerdem untersucht die Polizei, ob eine mit Bananen drapierte Deutschland-Fahne eine Verunglimpfung des Staates darstellt. Für Montagabend ist eine weitere angemeldet.

Ganz dünnes Eis!

13.50 Uhr: Die Wasserrettungsgruppe Neckar-Alb der DLRG warnt vor Lebensgefahr beim Betreten zugefrorener Seen in der Region und gibt Tipps für den Notfall.

Hirrlinger Steinbruch-Debatte: Steiniger Weg für die Bau-Union

12.41 Uhr: In Hirrlingen hat sich im Widerstand gegen die beabsichtigte Erweiterung des Steinbruchs Frommenhausen das Bürgerforum „Lebenswertes Hirrlingen“ gebildet. Dieses Wochenende erhielten die Haushalte im Ort Post von der Initiative.

Betrunken und ohne Führerschein Unfall gebaut

12.11 Uhr: Nach einem Unfall am Samstagnachmittag in Reutlingen versuchte ein betrunkener Golffahrer erfolglos, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

Zigaretten aus Dorfladen geklaut

11.55 Uhr: In der Nacht zum Samstag wurde in den Pfrondorfer Dorfladen eingebrochen. Laut Polizei verschafften sich die Einbrecher über die Eingangstür gewaltsam Zutritt zu dem Verkaufsladen und entwendeten zahlreiche Zigarettenpackungen. Das Polizeirevier Tübingen ermittelt.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Outletcity Metzingen: Entwicklung trotz Corona

11.35 Uhr: Obwohl die Corona-Pandemie auch der Metzinger Outletcity stark zusetzt, ist der Standort im vergangenen Jahr weiter ausgebaut worden: 20 neue Markenpartner – von American Vintage bis Woolrich – hat die Holy AG für ihr Flaggschiff gewonnen. Bis allerdings wieder die für den Umsatz wichtige Kundschaft aus Asien oder Russland nach Metzingen zum Shoppen kommt, dürfte es noch eine Weile dauern.

Dompfarrer Harald Kiebler verlässt Rottenburg

11.13 Uhr: Spektakuläre Grabungsfunde in Sülchen, Hausbesuche bei Gläubigen, umstrittene Beschlüsse, die neue Martinsglocke im Dom: In 20 Jahren als Rottenburger Dompfarrer hat Harald Kiebler viel miterlebt und mitgestaltet. Aber nicht an alles erinnert er sich gerne. Tagblatt-Redakteur Philipp Koebnik führte mit dem scheidenden Dompfarrer das Abschiedsinterview.

Legionellen: Kampf gegen die Gefahr aus der Dusche

Sonntag, 10 Uhr: Mithilfe von fluoreszierenden Antikörpern hat das Tübinger Start-up Bluelab eine automatisierte Methode entwickelt, um die Legionellenbelastung im Wasser zu überwachen. Im Technologiezentrum Vor dem Kreuzberg hat Bluelab optimale Standortbedingungen gefunden.

Legionella pneumophila. Bild: phungatanee - stock.adobe.com

Ausgangsbeschränkungen für nicht immunisierte Personen

Samstag, 18.24 Uhr: In den Landkreisen Tübingen und Reutlingen gelten von Sonntag an erneut Ausgangsbeschränkungen für nicht immunisierte Personen. Diese dürfen zwischen 21 und 5 Uhr die Wohnung nur noch aus triftigen Gründen verlassen. Das hat das Landratsamt bekanntgemacht, nachdem die Inzidenz am Samstag in beiden Landkreisen erneut über 500 lag. Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes sieht weiterhin Ausgangsbeschränkungen für Stadt- und Landkreise vor, deren Sieben-Tage-Inzidenz an zwei Tagen in Folge bei mindestens 500 liegt.

Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen treten am Tag nach der Bekanntmachung in Kraft. Nicht genesene und nicht geimpfte Personen dürfen sich also bereits von Sonntag, 16. Januar, 0 Uhr an nur mit triftigem Grund außerhalb einer Wohnung oder sonstigen Unterkunft aufhalten. Die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit gilt als triftiger Grund, so das Landratsamt Reutlingen. Die Wohnung darf also beispielsweise für den Weg von oder zur Arbeit auch nachts verlassen werden. Zudem dürfen Tiere versorgt werden, wenn dies nicht aufgeschoben werden kann. Gemeint ist unter anderem Gassi gehen oder das Füttern von Tieren. Weiterhin ist es erlaubt, das Haus zu verlassen, um Ehepartner, Lebenspartner oder Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft in deren Wohnung zu besuchen. Eine Übersicht der triftigen Gründe stellt die Landesregierung in ihrem FAQ zur Corona-Verordnung zur Verfügung.

Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen gelten nicht für asymptomatische Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die nicht seit mindestens drei Monaten eine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) gilt, sowie für Schülerinnen und Schüler unter18 Jahren, die den regelmäßigen Reihentestungen in der Schule unterliegen. Das ergänzt die Tübinger Behördensprecherin Martina Guizetti. Noch nicht eingeschulte Kinder sind hiervon ebenfalls nicht erfasst. Auch Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Katastrophenschutz zur Erfüllung eines Einsatzauftragessind von den Beschränkungen nicht betroffen. Als „nicht immunisiert“ gelten ansonsten alle, für die keine der folgenden Möglichkeiten zutrifft: vollständig geimpft oder innerhalb der vergangenen sechs Monate per PCR positiv getestet oder vor mehr als sechs Monaten positiv getestet und geimpft. Das Landratsamt will am Wochenende über das Inkrafttreten der entsprechenden Verfügung informieren.

Corona-Inzidenz im Südwesten bei 538,9

17.53 Uhr: Die Zahl der Menschen, die sich in den vergangenen sieben Tagen in Baden-Württemberg nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt haben, steigt weiter. Wie das Landesgesundheitsamt am Samstag (Stand 16.00 Uhr) in Stuttgart mitteilte, lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 538,9 (Vortag: 519,4) Menschen je 100.000 Einwohner. Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz blieb nach Angaben der Behörde bei 3,1.

Kreise Tübingen und Reutlingen: Die Corona-Zahlen vom Samstag

17.22 Uhr: Am zweiten Tag in Folge liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag laut Zahlen des Landesgesundheitsamtes über 500 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Damit gelten laut Mitteilung des Landratsamtes vom Freitag vom morgigen Sonntag an Ausgangsbeschränkungen für Nichtimmunisierte (siehe auch 6.02 Uhr).

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 131
  • Gesamtfälle: 19.708
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 544,5 (+32,8)
  • Todesfälle: 217 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 20 (13)*

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 184
  • Gesamtfälle: 30.745
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 561,7 (+20,5)
  • Todesfälle: 360 (0)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 25 (7)*

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 3,1 (0)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 355 (-17)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 538,9 (+19,5)

* Zahlen vom Freitag

Wegekreuz aus dem 19. Jahrhundert zerstört

12.31 Uhr: Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist noch unklar: Vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde im Gewand Eichenberg bei Hirrlingen ein Wegekreuz mit Jesus-Figur aus dem 19. Jahrhundert abgesägt. Die Polizei bittet um Hinweise auf die Täter.

Das Feldkreuz zwischen den beiden Linden am Eichenberg bei Hirrlingen wurde in der Nacht zum Samstag umgesägt. Bild: Ulmer

Betrunken Unfall gebaut und Polizistin bespuckt

12.18 Uhr: Unverletzt blieb der Fahrer eines Renault Twingo, der am frühen Samstagmorgen am Rathausplatz in Lichtenstein betrunken gegen einen Baum krachte. Gegen die Blutentnahme zwecks Alkoholkontrolle wehrte sich der junge Mann aber massiv.

NAT-Tests nur noch für Schulen und Kitas kostenlos

11.32 Uhr: Die Ergebnisse der NAT-Tests auf dem Eugen-Bolz-Platz liegen viel schneller vor als bei PCR-Tests. Dennoch reduziert der Bund seine Kostenerstattung. Die Stadt Rottenburg zahlt für Schüler und Kita-Kinder. Alle anderen müssen nun 69 Euro für einen NAT-Test berappen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

Palmer bietet Tübingen als Modellkommune für die Impfpflicht an

10.22 Uhr: Kommt die Impfpflicht gegen Corona nun bald, oder kommt sie nicht? Gegner zweifeln daran, dass die Kommunen eine solche Maßnahme durchsetzen können. Ein bekannter grüner OB hält das für vorgeschoben: Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer hält die Durchsetzung einer allgemeinen Impfpflicht gegen das Coronavirus in den Kommunen für eine Leichtigkeit. „Es gibt kein Umsetzungsproblem. Jede Kommune in Deutschland ist über ihre Bußgeldstelle und Einwohnermelderegister in der Lage das umzusetzen“, sagte der Grünen-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Das gehe innerhalb weniger Wochen - auch ohne Impfregister, meint Palmer und bringt seine Stadt Tübingen ins Spiel: „Wir machen das auch als Modellkommune.“

Corona-Impfung: Über Nebenwirkungen reden

9.55 Uhr: Mediziner aus der Region vermuten aufgrund eigener Erfahrungen deutlich mehr Folgen nach Corona-Impfungen, als offiziell vermeldet. Tagblatt-Redakteur Volker Rekittke sprach mit den Hausärzten Klaus G. Weber und Albrecht Kühn, mit der Tübinger Pandemiebeauftragten Lisa Federle und mit Stefanie Joos vom Tübinger Uni-Klinikum.

Bild: Ulrich Metz

VA: Staatsanwaltschaft ermittelt offiziell

9.14 Uhr: Die Tübinger Staatsanwaltschaft hat gegen zwei leitende Mitarbeiter der Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte (VA) ein förmliches Ermittlungsverfahren wegen Untreue eingeleitet.

Boris Palmer: Er ist so frei

8.44 Uhr: Boris Palmer ist Deutschlands bekanntester, streitbarster und vielleicht auch klimafreundlichster Oberbürgermeister. Seine Partei will ihn loswerden. Roland Muschel geht den Fragen nach, was das für Palmers Zukunft als Tübinger Stadtchef und für den Zustand der Grünen bedeutet?

Gericht kippt Verbot von „Corona-Spaziergängen“

7.02 Uhr: Die Bemühungen der Städte und Gemeinden, nicht angemeldete Demonstrationen von Impfgegnern und „Querdenkern“ zu verhindern, haben einen Rückschlag erlitten. Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat das Verbot von Versammlungen gegen die Corona-Maßnahmen in Bad Mergentheim gekippt. Demnach dürfen die „Spaziergänge“ nicht pauschal verboten werden.

Komplexe Corona-Regeln erklärt: Was für Quarantäne und Kontakte gilt

6.30 Uhr: Nachdem diese Woche eine neue Corona-Verordnung in Kraft trat, informiert das Landratsamt über die geltenden Bestimmungen für Quarantäne und Kontaktpersonen. Am Mittwoch hat das Land Baden-Württemberg einmal mehr die „Corona-Verordnung Absonderung“ angepasst, mit Auswirkungen auf Quarantäne und Kontaktpersonen.

Bild: Naeblys - stock.adobe.com

Archäologe Alexander Heinemann: Feste und andere Ausnahmezustände

6.25 Uhr: Der klassische Archäologe Alexander Heinemann betreut die Abguss- und Antikensammlung im Tübinger Uni-Museum im Schloss. Die Menschen der Antike sind für ihn zugleich weit weg und sehr nah.

Corona-Impfung in Ammerbuch: auch zu Hause

6.20 Uhr: Das Rote Kreuz in Ammerbuch bietet einen neuen Impfservice für Ältere und mobil eingeschränkte Menschen an. Von den rund 100 Impfdosen, die bei jedem Termin zur Verfügung stehen, bleiben regelmäßig Impfdosen übrig, die bisher über eine Warteliste verimpft wurden. Jetzt will der Ammerbucher DRK-Ortsverein dieses Angebot auf ältere oder aus anderen Gründen mobil eingeschränkte Personen ausweiten, die Probleme haben, zum Impfzentrum zu kommen. Sie will das DRK zu Hause gegen Corona impfen.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Fridays for Future: EU verwässert die Bedeutung von Nachhaltigkeit

6.16 Uhr: Anlass zu Sorge und Ärger ist für viele Aktive aus der Klimaschutz-Bewegung die neue EU-Taxonomie, die in der kommenden Woche verabschiedet werden soll.

Mahden II ist unerwünscht: Gegenwind für die Batteriefabrik

6.08 Uhr: Im April 2019 hat der Kirchentellinsfurter Gemeinderat beschlossen, keine Erweiterung des interkommunalen Industriegebiets Mahden I vorzunehmen und dadurch ein mögliches Mahden II aus dem Flächennutzungsplan genommen. Wegen der Ansiedlung der Batteriefabrik des Porsche-Tochterunternehmens Cellforce befürchtet nun ein Bündnis um „Parents for Future“ und Attac, dass die Pläne für Mahden II wieder aufgenommen werden könnten – und macht dagegen mobil.

Auf dieser Fläche im Industriegebiet Mahden I soll die Batteriefabrik gebaut werden. Archivbild: Horst Haas

Zahlen vom gestrigen Abend: Ausgangssperre für Ungeimpfte

6.02 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. 511,7 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche meldete das Landesgesundheitsamt am gestrigen Freitag für den Kreis Tübingen. 186 neue Fälle gab es allein seit Donnerstag. Sollte die Sieben-Tages-Inzidenz auch am heutigen Samstag über 500 liegen, wäre von Sonntag an nicht immunisierten Menschen der Aufenthalt außerhalb der Wohnung zwischen 21 und 5 Uhr nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Als „nicht immunisiert“ gelten alle, für die keine der folgenden Möglichkeiten zutrifft: vollständig geimpft oder innerhalb der vergangenen sechs Monate per PCR positiv getestet oder vor mehr als sechs Monaten positiv getestet und geimpft. Das Landratsamt will am Wochenende über das Inkrafttreten der entsprechenden Verfügung informieren.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 186
  • Gesamtfälle: 19.577
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 511,7 (+34,2)
  • Todesfälle: 217
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 20 (13)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 335
  • Gesamtfälle: 30.561
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 541,2 (+65,7)
  • Todesfälle: 360 (+1)
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 25 (7)

Baden-Württemberg

  • Hospitalisierungsinzidenz: 3,1 (0)
  • Corona-Patienten auf Intensivstationen: 372 (-6)
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 519,4 (+40,8)

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Januar 2022, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
15. Januar 2022, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Januar 2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App