Der Tag in der Region

Live-Blog: Erfolgreicher Abend für die Fußballteams der Region

16.09.2020

Von job/far/itz

Die TSG Tübingen um Lars Lack (links) darf weiter jubeln. Archivbild: Ulmer

Aktuelle Fußball-Ergebnisse

21.05 Uhr: Für die Fußballklubs aus der Region ist es ein erfolgreicher Abend. In der Regionalliga besiegte die TSG Balingen den Bahlinger SC mit 1:0 (1:0). Der SSV Reutlingen liegt in der Oberliga eine Viertelstunde vor Schluss mit 2:1 gegen Bruchsal vorne. Eine Etage tiefer setzt die TSG Tübingen ihre famose Verbandsliga-Saison fort: Durch den 6:3 (1:1)-Erfolg in Heimerdingen bleibt die TSG im sechsten Saisonspiel unbesiegt. In derselben Liga gewann der VfL Pfullingen 1:0 gegen Fellbach. Und in der Landesliga trumpft der SV 03 Tübingen weiter auf, der gegen die Reutlinger Young Boys mit 3:1 (1:0) die Oberhand behielt. Das Derby der bislang Punktlosen endete zwischen dem FC Rottenburg und dem SSC Tübingen mit 3:3. Der SV Nehren unterlag dagegen Gärtringen mit 3:4. Ausführliche Berichte gibt es später auf tagblatt.de.

Neue Risikogebiete

19.47 Uhr: Das Robert-Koch-Institut hat heute Abend (19 Uhr) weitere Risikogebiete für Reisende aus Deutschland benannt. Dazu zählen unter anderem Nord- und Südholland, aber auch das Bundesland Wien sowie die Stadt Budapest. Auch weitere Gebiete in Frankreich, Rumänien, der Schweiz und Tschechien kamen hinzu. Zur Übersicht.

Corona-Tests in Tübingen. Archivbild: Ulrich Metz

Sanierung der Gönninger Steige

19.23 Uhr: Ab Montag, 21. September, beginnen die Bauarbeiten auf der Landesstraße L 230, Gönninger Steige, auf einer Gesamtlänge von rund vier Kilometern zwischen Reutlingen-Gönningen und Sonnenbühl-Genkingen. Im Zuge der Bauarbeiten werden mehrere Setzungen im Fahrbahnrandbereich saniert. Die Bauzeit dauert voraussichtlich bis Donnerstag, 24. September. Für diese Zeit wird die L 230 zwischen Reutlingen-Gönningen und Sonnenbühl-Genkingen voll gesperrt. Die überörtliche Umleitung erfolgt in beiden Richtungen über die L 382 (Stuhlsteige), weiter auf die K 6729 (Gönninger Straße) und die L 383.

Rundgang zur Eröffnung der Genusstage

19 Uhr: Aus dem umbrisch-provenzalischen Markt sind die umbrisch-provenzalischen Genusstage geworden – Corona ist der Grund. Seit heute stehen wieder Zelte mit Händlern aus Perugia und Aix-en-Provence in der Tübinger Innenstadt. TAGBLATT-Volontär Fabian Renz-Gabriel hat bei einem Rundgang mit vielen Händlern gesprochen und beschreibt seine Sicht der Dinge in einem Kommentar.

Fünf neue Fälle im Kreis Tübingen

18.03 Uhr: Nun vermeldet auch das Tübinger Landratsamt aktuelle Zahlen. Demnach gab es am heutigen Mittwoch fünf Covid-19-Fälle, wodurch die Gesamtzahl im Landkreis Tübingen auf 1491 steigt. „Einer dieser Fälle steht im Zusammenhang mit einer Reiserückkehr, bei den anderen vier Fällen sind wir noch am Ermitteln der Infektionsquelle“, so Sprecherin Martina Guizetti. Die Zahlen der Genesenen werden am Freitag wieder mitgeteilt. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 60. Außerdem werden aktuell zwei mit dem Coronavirus infizierte Patienten am UKT versorgt. Gestern war es noch eine Person.

Eutinger Rat pro Gewerbegebiet

17.35 Uhr: Der Regionalverband Neckar-Alb soll das bisherige strikte Bauverbot auf dem „Flugfeld“ zwischen Baisingen, Ergenzingen und Eutingen lockern. Aus der bisherigen „Vorrangfläche“ (für Natur und Landwirtschaft) soll eine „Vorbehaltsfläche“ werden, auf der – nach detaillierten Prüfungen – ein interkommunales Gewerbegebiet (IKG) entstehen könnte. Das hat die Stadt Rottenburg beantragt. Mit 9 zu 5 Stimmen befürwortet der Eutinger Gemeinderat, dass das Bauverbot auf dem „Flugfeld“ gelockert wird (siehe auch 6.02 Uhr).

17 Ausweisungen durch Tübinger Sonderstab

16.38 Uhr: Der seit mehr als zweieinhalb Jahren bestehende Sonderstab im Innenministerium hat insgesamt 98 gefährliche Ausländer abgeschoben (Stand: 10. September 2020). Das teilte das Innenministerium auf dpa-Anfrage am Mittwoch in Stuttgart mit. Dabei habe der zu Beginn des Jahres 2020 eingerichtete Sonderstab Tübingen 17 Ausweisungen vorgenommen und vier Identitäten geklärt.

9 neue Fälle im Kreis Reutlingen

15.54 Uhr: Das Landratsamt Reutlingen vermeldet für den dortigen Kreis neun neue Covid-19-Fälle binnen der vergangenen 23,5 Stunden. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 1823. 1656 davon sind genesen, unverändert 90 gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 22,0.

Bohrungen für die Ortsumfahrung

15.06 Uhr: Im Vorgriff für den Bau des Schindhaubasistunnels werden in Tübingen Bohrungen zur Erkundung des geologischen Untergrunds durchgeführt. Das teilte das RP am Mittwoch mit. Die Bohrungen beginnen demnach am Donnerstag, 24. September, und dauern bis Ende Januar 2021. Entlang des zentralen Bauwerks, dem etwa 2,3 Kilometer langen Schindhaubasistunnel, sind 23 Kernbohrungen in etwa 100 bis 200 Meter Abstand bis zu einer Tiefe von 99 Meter vorgesehen.

Neue Heimat für das rote TVR-Sofa

14.43 Uhr: Über Jahre stand das rote Sofa am Spielfeldrand der Bundesliga-Volleyballer des TV Rottenburg. Die „besten Plätze der Liga“ waren stets beliebt. Zum neuen Schuljahr sorgt der TV Rottenburg für eine bequeme Überraschung bei den Schulkindern der Grundschule Bad Niedernau. „Jetzt soll es Kinder glücklich machen und neue Geschichten erzählen“, so der stellvertretende Geschäftsführer des TV Rottenburg, Philipp Vollmer. In Bad Niedernau findet es genau diese Geschichten: als neues Lesesofa bietet es den Kindern einen Rückzugsort für entspanntes Lesen und Lernen. „Die Kinder freuen sich über diesen besonderen Platz, an dem sie lesen, miteinander reden und auch mal eine Regenpause verbringen können“, so Schulleiterin Almut Deus, die die Spende mit einigen Kindern freudig in Empfang nahm.

Stehend von links nach rechts: Philipp Vollmer, stellvertretender Geschäftsführer des TV Rottenburg, Jasmina Heck, Kooperation Schule-Verein, Almut Deus, Schulleiterin der Kilian von Steiner Grundschule Bad Niedernau. Sitzend: Kinder der Grundschule Bad Niedernau. Bild: Peter Volk/TVR

Verkehrsminister will Raser härter strafen

12.30 Uhr: Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hält eine Einigung im festgefahrenen Streit um Raser-Fahrverbote für möglich - stellt dafür aber Bedingungen. „Es ist Bewegung in die Sache gekommen. Ich bin optimistisch, dass wir da zu einer Einigung kommen können“, sagte Hermann, der Verhandlungsführer der von Grünen mitregierten Länder in dem Streit ist, dem Nachrichtenportal „The Pioneer“. Er fordert härtere Strafen für Raser.

Die Polizei kontrollierte Autofahrer. Symbolbild: Gerhard Seybert - stock.adobe.co

Polizei: Viele Autofahrer am Handy erwischt

12.20 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, zieht sie nach einer rund zweistündigen Verkehrsüberwachung in der Stuttgarter Straße eine „erschreckende Bilanz“. Die Polizisten stoppte ab 16.40 Uhr 22 Autofahrer, die sich während der Fahrt mit ihrem Handy beschäftigten oder telefonierten.

Sechs Personen wurden angezeigt, weil sie unangeschnallt unterwegs waren. Die Kontrollen werden fortgesetzt, so die Polizei.

Studie: Wo das Virus im Körper besonders häufig sitzt

11.50 Uhr: Neben Schädigungen im Nasen-Rachen-Raum, Darm, Nieren und Leber kann Covid-19 laut einer neuen Studie auch die Fortpflanzungsorgane betreffen. Sars-CoV-2 infiziert nicht nur die Atemwege, sondern hat das Potenzial, viele andere Organe im Körper zu beeinträchtigen. Von Nierenschädigungen ist bei einigen Studien die Rede, von einem Angriff aufs Gehirn und einer Häufung von schweren Thrombosen im Zusammenhang mit Covid-19-Fällen.

Eine neue Studie des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und der amerikanischen Cornell Universität – veröffentlicht im Fachmagazin „Cell Reports“ – zeigte jetzt, dass die Krankheit zahlreiche „Hotspots“ im Körper hat. Unter anderem auch in den Fortpflanzungsorganen.

CDU-Fraktionschef in Quarantäne

11 Uhr: CDU-Landtagsfraktionschef Wolfgang Reinhart will nach der Corona-Infektion eines Mitarbeiters der Pressestelle bis kommende Woche Donnerstag in Quarantäne bleiben, auch wenn sein eigener Corona-Test negativ ausfiel.

Bauland-Preise im Land sind hoch

10.20 Uhr: Häuslebauer müssen für ein Stück Bauland in Baden-Württemberg deutlich mehr bezahlen als die Menschen in Deutschland insgesamt. Deutlich teurer ist es in Hamburg oder Berlin.

In der Krise kommt Theater aus dem Koffer

8.58 Uhr: Dann packt mal aus! Jakob Nacken und Dietlinde Ellsässer haben das Koffertheater erfunden. Die Welt sei gerade sehr unkalkulierbar und offen, sagt Dietlinde Ellsässer. Da fühle sie sich herausgefordert, auch künstlerisch mit einer sehr offenen Arbeit zu reagieren, einer sehr persönlichen. Bei der man auch einfach mal sagen kann: Und was jetzt? Wie geht’s weiter?

Dass es weitergeht, auch in solchen Momenten, dafür sorgt schon der Fundus ihrer Bühnenerfahrung, weiß auch Kollege Jakob Nacken. Die ungeplanten, improvisierten Situationen in ihren bisherigen gemeinsamen Stücken seien oft die spannendsten gewesen, findet er.

Sparkassen: Mittelstand trotzt der Krise

8.25 Uhr: Die Rezession durch die Corona-Pandemie haut die deutschen Mittelständler nicht um: Die meisten haben in den letzten Jahren genug Eigenkapital und flüssige Mittel angesammelt, um die Krise aus eigener Kraft zu meistern. Weniger als 5 Prozent droht in diesem Jahr ein Verlust und nicht einmal 2 Prozent die Pleite innerhalb der nächsten sechs Monate. „Die Voraussetzungen für einen dynamischen Wiederaufschwung sind gut“, schließt der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands, Helmut Schleweis, aus der neuen Ausgabe seines „Mittelstands-Fitnessindex“.

Ammertalbahn: Bei Bauarbeiten die Notbremse gezogen

8.17 Uhr: Überfüllte Wagen, Pendler und Schüler, die auf dem Bahnsteig stehen blieben: Wie bereits am Dienstag berichtet, legte die Ammertalbahn nach der langen Baupause am ersten Tag nach den Sommerferien einen glatten Fehlstart hin. Die mit dem Betrieb beauftragte DB-Regio hatte wie schon so oft zu wenige Fahrzeuge auf der Strecke, weil zu viele Triebwagen in der Werkstatt standen. Zudem war auch noch ein Lokführer ausgefallen.

Baustelle auf der Ammertalbahn. Archivbild: Volker Rekittke

Manche Freibäder bleiben länger geöffnet

7.46 Uhr: Das schöne Wetter macht es möglich: Manche Freibäder im Land bleiben länger als geplant geöffnet. In der Region schließt das Rottenburger zuerst.

Einige Freibäder der Region bleiben länger geöffnet als üblich. Archivbild: Ulrich Metz

Woran gerade geforscht wird

7.30 Uhr: Impfstoff ist nicht gleich Impfstoff. Die vielen Forscher weltweit verfolgen verschiedene Ansätze, um die Menschen vor dem Virus schützen zu können – diese sind es.

Experten raten zur Maskenpflicht im Unterricht

7.24 Uhr: Namhafte Experten empfehlen, in vollen Klassenzimmern Masken zu tragen, auch im Unterricht. Das Land setzt ihren Ratschlag nicht um – vorerst. Denn sollten die Infektionszahlen wieder steigen, werden Masken auch im Unterricht Pflicht.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Brauchen wir einen Digitalgerichtshof?

7.15 Uhr: Die Digitalisierung verändert radikal alle Lebensbereiche der Menschen und Gesellschaften weltweit – vom Selbstverständnis des einzelnen Menschen und seinem Privatleben bis hin zu Arbeitswelt, Wirtschaft und Politik. Was bedeutet das? Lässt sich die Entwicklung steuern? Der Direktor des Tübinger Weltethos-Instituts, Ulrich Hemel, hat sich in seinem neuen Buch des großen Themas angenommen. Er fordert in „Kritik der digitalen Vernunft. Warum Humanität der Maßstab sein muss“ eine digitale Ethik und Politik. Und wird auch konkret: So spricht er sich unter anderem für eine Zerschlagung der Internet-Großkonzerne aus, für ein Bundesamt, einen Internationalen Digitalgerichtshof und für einen Digitalwaffensperrvertrag. Das TABLATT befragte ihn per Mail.

Ulrich Hemel. Archivbild: Anne Faden

Genusstage statt UPM

7.02 Uhr: An die Stelle des alljährlichen umbrisch-provenzalischen Marktes bringen vier Genusstage das Flair des Südens in das spätsommerliche Tübingen. Corona-bedingt wird der Markt stark verkleinert und die Öffnungszeiten reduziert. 13 Händler aus Perugia und 16 aus Aix-en-Provence reisen an und bieten ihre Waren in der Altstadt an.

Gewürze soll es trotz Corona an den Altstadtständen geben. Bild: Tübingen Erleben GmbH

Zu wenig Ärzte auf den Ämtern

6.45 Uhr: Wichtige Stellen im Kampf gegen das Coronavirus sind nicht besetzt. Das liegt im Fall der Mediziner auch an der vergleichsweise unattraktiven Bezahlung.

„Jusos“ mussten Flagge einpacken

6.31 Uhr: Nachdem in der Nacht auf den Mittwoch vergangener Woche weite Teile des Flüchtlingslagers Moria auf der griechischen Insel Lesbos abbrannten, riefen fünf Bewegungen gemeinsam zu einer Kundgebung auf dem Tübinger Holzmarkt auf: Fridays for Future, Seebrücke, Ende Gelände, das Offene Treffen gegen Faschismus und Rassismus für Tübingen und Region und die Ernst-Bloch-Uni. Mehr als 250 Demonstranten forderten eine Evakuierung der Menschen aus dem Lager und die Aufnahme möglichst vieler Geflüchteter in Deutschland. Klassische linke Forderungen waren es also, die dort in Reden und auf Bannern geäußert wurden. Politiker/innen von Grünen, Linken und der MLPD meldeten sich nach dem Brand öffentlich zu Wort und mahnten zu schnellem Handeln. Umso entsetzter waren die Tübinger Jungsozialisten (Jusos), die Nachwuchsorganisation der SPD, dass ausgerechnet ihnen die offene Teilnahme an der Demo am Mittwochabend verwehrt wurde.

Dass die linken Demonstrant/innen vergangenen Mittwoch bei ihrem Zug durch Tübingen Banner gegen die AfD hochhielten, überrascht nicht. Aber auch die Jungsozialisten scheinen einigen nicht in den Kram zu passen: Sie mussten ihre Flagge wieder einpacken. Bild: Fabian Renz-Gabriel

Nehrener sehen viele Nachteile bei B27-Neubau

6.24 Uhr: Am östlichen Rand verläuft die L384, im Norden begrenzt die L394 den Ort. Und sollte im Süden die neue B27 nach Plan gebaut werden, wäre Nehren umringt von gut frequentierten Straßen. Es gibt viele Bürgerinnen und Bürger, die ihren Ort in den Planungen zum B27-Neubau als den großen Verlierer erkennen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem finden Sie unter Sommer-Aktion zeitlich begrenzt ein attraktives Angebot für den Sommer.

 

Duell der punktlosen Landesligisten

6.20 Uhr: Die beiden bislang punktlosen Mannschaften des FC Rottenburg und des SSC Tübingen treffen heute Abend im Derby der Fußball-Landesliga aufeinander. Bei beiden Vereinen könnte die Situation im Tabellenkeller früh prekär werden, doch die Trainer sitzen sicher im Sattel.

Rottenburger Grüne fordern Masken für Schüler

6.17 Uhr: In einem offenen Brief an Oberbürgermeister Stephan Neher fordern die Grünen im Rottenburger Gemeinderat, dass die Stadtverwaltung bestimmten Kindern und Jugendlichen so genannte FFP2-Masken kostenlos zur Verfügung stellt.

5G für öffentliche Mobilität

6.13 Uhr: Autonom und ferngesteuert fahrende Shuttle-Busse sollen die Mobilität in ländlichen Regionen verbessern und Alternativen zum Auto bieten. Die Hochschule Reutlingen hat im Auftrag der Landkreise Reutlingen (Federführung), Sigmaringen und Zollernalbkreis sowie der Stadt Reutlingen ein Konzept „5G für öffentliche Mobilität“ erstellt. Ein autonomer Shuttle-Verkehr ist als Pilotprojekt in der Outletcity Metzingen geplant.

Autonome Shuttles wie die des ZF-Unternehmens 2getthere werden künftig noch viel stärker den Verkehr entlasten. Bild: ZF Friedrichshafen/Tim Upietz

Ein fließender Lichtteppich

6.10 Uhr: Ammerbuch bei Nacht – das war in der Vergangenheit schon mehrfach ein Thema, an dem sich im Gemeinderat die Geister schieden. Bemängelt wurden unter anderem unterschiedliche oder gar nicht vorhandene Steuerungsmöglichkeiten bei der Straßenbeleuchtung in den diversen Ortsteilen, die Lichtfarbe und -intensität an einigen Standorten, aber auch ein fehlendes Gesamtkonzept. Am Montag brachte Ulrike Stahl (GAL) den Wunsch nach einem solch übergreifenden Plan fürs öffentliche Licht erneut vor.

Gewerbegebiet: Patt im Rat

6.02 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Am Montagabend diskutierte der Ortschaftsrat über eine Stellungnahme zu einem interkommunalen Gewerbegebiet „Flugfeld“. Der Eutinger Teilort Göttelfingen ist der nächstgelegene Flecken zu der geplanten gut 60 Hektar großen Fläche an der B 14, die der Stadt Rottenburg und der Gemeinde Eutingen gehört. Derzeit steht zur Debatte, ob der Regionalverband Neckar-Alb die Fläche umwidmen soll, damit dort ein Gewerbegebiet gebaut werden kann. Die Eutinger Teilgemeinde verweigert jedoch die Zustimmung zur Planung eines Interkommunalen Gewerbegebiets.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region auf direkt auf www.tagblatt.de

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
16. September 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. September 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App