Der Tag in der Region

Live-Blog | Stark gestiegene Inzidenzen in Tübingen und Reutlingen

27.10.2021

Von itz/loz

Symbolbild: Gerd Altmann / Pixabay / Landkreis Tübingen

Intensivmediziner über Anstieg der Bettenbelegung besorgt

18.45 Uhr: Der Koordinator für die intensivmedizinische Versorgung von Covid-Patienten in Baden-Württemberg blickt angesichts der hohen Zahl an belegten Intensivbetten besorgt auf die weitere Entwicklung.

Wichtige Corona-Zahl in Baden-Württemberg knapp unter Grenzwert

17.44 Uhr: Die steigende Zahl der Covid-19-Patienten und -Patientinnen auf Intensivstationen in Baden-Württemberg nähert sich der Marke von 250, die für härtere Gegenmaßnahmen entscheidend ist.

Statistiker erwarten steigende Schülerzahlen im Südwesten

17.41 Uhr: In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist die Zahl der Schüler in Baden-Württemberg stetig gesunken, nun dürfte der Trend wieder in eine andere Richtung weisen: Nach Berechnungen des Statistischen Landesamtes dürften im Schuljahr 2030/31 insgesamt 1,6 Millionen Kinder und junge Erwachsene die allgemein- und berufsbildenden Schulen im Südwesten besuchen. Die Deutsche Presseagentur berichtet.

Stark gestiegene Inzidenzen in Tübingen und Reutlingen

17.16 Uhr: Das Landesgesundheitsministerium meldet neue Coronazahlen. Demnach liegt die landesweite 7-Tage-Inzidenz bei 161,3 und die Hospitalisierungsinzidenz bei 4,2. Wir blicken auf die Region:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 71
  • Gesamtfälle: 11.562
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 109,0 (+14,9)
  • Todesfälle: 190
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 12 (6)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 146
  • Gesamtfälle: 17.293
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 197,9 (+21,6)
  • Todesfälle: 280
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): wird nur freitags mitgeteilt

Schöffengericht in Reutlingen: Wucher mit Rohrreinigungen

16.29 Uhr: Nach gewerbsmäßigem Bandenbetrug an mehreren Orten kommt ein 24-Jähriger aus Essen gerade noch mit Bewährung davon. Bis zu 8000 Euro haben er und andere für die ebenso schnelle wie untaugliche Reinigung einer verstopften Toilette abkassiert.

Bahnstrecke zwischen Tübingen und Reutlingen wird gesperrt

16.01 Uhr: Die Schienen zwischen Tübingen und Reutlingen werden zwischen 12. November und 3. Dezember wegen Bauarbeiten in Betzingen und Metzingen für drei Wochen gesperrt, DB Regio kündigt Ersatzverkehr an. Alle Infos zur Sperrung und zum Schienenersatzverker gibt‘s hier.

BUND will bei Gesprächen zur Autoindustrie mehr mitmischen

15.14 Uhr: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordert von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne), die Umweltverbände stärker in seinen Dialog mit den Autobauern und der Gewerkschaft IG Metall einzubeziehen. Darüber berichtet die DPA.

150.000 Schaden auf der A 81

13.54 Uhr: Auf der Autobahn 81 verursachte ein Verkehrsunfall mit zwei Lastwagen kilometerlange Staus und rund 150.000 Euro Schaden. Schwer verletzt wurde dabei der 25-jährige Fahrer eines Sattelzugs am Dienstagnachmittag. Der Unfall ereignete sich auf der Strecke zwischen Rottenburg und Horb in Richtung Singen kurz nach 13 Uhr.

Unfall unter Radlern: Zeugen gesucht

12.47 Uhr: Am Dienstag gegen 12.25 Uhr ist es auf der Radspur in der Tübinger Poststraße zu einem Unfall mit zwei beteiligten Radlern gekommen. Dabei wurde ein 64-Jähriger schwer verletzt, die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

Crash vor dem Metropol-Parkhaus

11.43 Uhr: Zu Verkehrsbehinderungen hat am Morgen ein Unfall an der Ecke Hechingerstraße/Hegelstraße unmittelbar vor dem Tübinger Metropol-Parkhaus geführt. Nach Angaben eines Polizeisprechers übersah ein Beteiligter beim Abbiegen den Gegenverkehr, was zu einer Kollision zwischen drei Fahrzeugen führte. Demnach wurde eine Frau durch den Unfall leicht am Bein verletzt. Die Aufräumarbeiten sowie die Unfallaufnahme liefen vor einigen Minuten noch.

Verkehrsunfall an der Ecke Hechingerstraße/Hegelstraße. Bild: Ulrich Metz

Stadt kontrollierte die Gastronomie

10.58 Uhr: An zwei Tagen hat der Tübinger Gemeindevollzugsdienst 83 gastronomische Betriebe, Bäcker, Restaurants, Kneipen und Imbisse kontrolliert. Dabei haben sie unter anderem den Mindestabstand zwischen den Tischen geprüft und Stichproben bei der vorgeschriebenen Datenerhebung und den 3G-/2G-Nachweisen erhoben, wie die Stadt mitteilt. Rund 15 Bußgeldverfahren wurden demnach gegen Gastronomen eingeleitet, die die Nachweise nicht kontrolliert, ihren Gästen keine Möglichkeit der Datenabgabe angeboten oder keine Bemühungen zur Einhaltung ihrer Pflichten gezeigt haben.

„Viele Betriebe sind sehr bemüht, die Corona-Vorgaben einzuhalten und haben kleinere Mängel wie den fehlenden 2G-Hinweis an der Tür unverzüglich behoben“, wird Michelle Duppke von der Fachabteilung Ordnung und Gewerbe, zitiert. In sechs Gaststätten wurden demnach Personen ohne 3G- beziehungsweise 2G-Nachweis angetroffen.

Landtag einigt sich auf Wahlrecht-Reform

10.46 Uhr: In Baden-Württemberg soll das Wahlrecht geändert werden – droht deswegen ein übergroßer Landtag? Nein, sagt Grün-Schwarz. Die Koalition holt die SPD mit ins Boot und plant die Reform, die auch für jüngere Wähler wichtig wird.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Warnstufe: Was das bedeutet

9.53 Uhr: Für Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) ist es eine Frage der Zeit, bis Baden-Württemberg die Corona-Warnstufe erreicht. Vor allem Ungeimpfte haben es dann schwieriger. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Aufbruchstimmung in Pfullingen

8.46 Uhr: Im August hat Stefan Wörner sein Amt als neuer Pfullinger Bürgermeister angetreten. Damit war eine Vakanz beendet. Denn Vorgänger Michael Schrenk hatte lange gesundheitsbedingt gefehlt. Der neue Bürgermeister hat in knapp drei Monaten in der 19 000-Einwohner-Stadt bereits einiges auf den Weg gebracht.

Kindergarten-Sanierung teurer als geplant

8.13 Uhr: Der Poltringer Kindergarten St. Elisabeth wird grundsaniert und erweitert. Neben der Finanzierung ist der enge Zeitplan eine Herausforderung. Aus den ursprünglich auf zwei Millionen Euro bezifferten Kosten wurden laut der neuesten Kostenberechnung rund 2,7 Millionen. 70 Prozent davon, also knapp 1,9 Millionen Euro, hat die Gemeinde zu tragen, den Rest die katholische Kirche als Träger und Bauherr.

Abellio für zwei Jahre gesichert

7.45 Uhr: Das Kabinett billigt das Rettungskonzept für den insolventen Bahnbetreiber, der etwa die Strecke Tübingen-Stuttgart betreibt. Die Züge von Abellio im Baden-Württemberg können damit auch nach dem Jahreswechsel weiterfahren. Die Opposition meldet aber Bedenken an und fordert eine Sitzung des Verkehrsausschusses.

Lucha: Warnstufe bald erreicht

7.21 Uhr: Für geimpfte und genesene Menschen in Baden-Württemberg dürfte sich am Freitag beim Restaurantbesuch oder der Hochzeitsfeier wenig ändern, für Ungeimpfte könnte es aber ungemütlicher werden. Denn angesichts der steigenden Ansteckungszahlen und der angespannten Lage auf den Intensivstationen rechnet Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) mit schärferen Einschränkungen für sie schon von kommenden Freitag an.

Holzbau Bühler: Keinen Nachfolger gefunden

7.08 Uhr: Das Gelände sei der Ursprung der Firmengeschichte, erzählt Armin Bühler. Sein Vater Bernhard Bühler übernahm im Jahr 1938 das Sägewerk von Otto Gauger westlich vom Mössinger Bahnhof. Noch verkauft das Mössinger Traditionsunternehmen Holzbau Bühler die letzten Waren. Dann ist nach mehr als 80 Jahren Firmengeschichte Schluss.

Der Abverkauf läuft noch: Martin Bühler vor dem Büro beim Sägewerk. Bild: Klaus Franke

Barbara Bosch: Weg von bloßen Ja-/Nein-Fragen

6.53 Uhr: „Mich bestärkt das Beispiel Tübingen in der Ansicht, dass wir das Format der dialogischen Bürgerbeteiligung – frühzeitig, transparent, offen, in Alternativen denkend – zwingend brauchen“, sagt Barbara Bosch im Interview mit der „Südwest Presse“. Die Reutlinger Ex-OB und jetzige Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung fordert ein Wegkommen von bloßen Ja-/Nein-Fragen bei Bürgerentscheiden.

Boulderhalle „B 12“ wird erweitert

6.44 Uhr: In den vergangenen sieben Jahren, seit es besteht, wurde das B 12 in der Bismarckstraße regelrecht gestürmt: „In Tübingen gibt es viele Kletterer und Outdoor-affine Menschen“, sagt Manfred Aberle, der zusammen mit Andi Hartmann die Boulder- und Kletterhalle des Deutschen Alpenvereins (DAV) Sektion Tübingen betreut. Die Boulderhalle wird erweitert. Der Verein stellte dem TAGBLATT die Pläne vor.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Christel Halm will wieder antreten

6.30 Uhr: Am 31. März 2022 endet die erste Amtszeit von Bürgermeisterin Christel Halm (CDU). Deshalb wird am 30. Januar 2022 in Ammerbuch gewählt. Den Termin legte der Gemeinderat am Montag in öffentlicher Sitzung fest. Halm will Bürgermeisterin bleiben, wie aus dem vom Gemeinderat am Montag einstimmig abgesegneten Ausschreibungstext zu erkennen ist: „Die derzeitige Stelleninhaberin bewirbt sich wieder.“ Die Stelle soll am 19. November offiziell ausgeschrieben werden, die Bewerbungsfrist läuft dann bis zum 3. Januar. Sollte ein zweiter Wahlgang erforderlich werden, wird am 13. Februar endgültig entschieden, wer künftig das Ammerbucher Rathaus leitet.

Eine vertraute Sprache lernen

6.24 Uhr: „Jezik“ heißt auf Bosnisch „die Sprache“, „knjiga“ – „das Buch“ und „prozor“ ist „das Fenster“. Es ist Freitagabend im Eugen-Bolz-Gymnasium. Fünf Herkunftssprachen werden in Rottenburg unterrichtet. Das TAGBLATT besuchte den Bosnisch-Unterricht am Bolz-Gymnasium.

Harschs Facebook-Post ist wieder da

6.19 Uhr: Tübingens Bürgermeisterin Daniela Harsch hatte auf Facebook öffentlich gemacht, dass sie dort beleidigt worden war und bedrohliche Mails erhielt. Die Staatsanwaltschaft hatte das Verfahren gegen den Absender eingestellt. In dem Beitrag auf ihrer Facebookseite hatte Harsch auch zitiert, was ihr oder mit Bezug auf sie geschrieben worden war. Facebook reagierte – und löschte den Beitrag, in dem Harsch den Fall öffentlich gemacht hatte, wegen eines Verstoßes gegen die Gemeinschaftsregeln des Netzwerks. Dagegen legte sie Widerspruch bei Facebook ein – zunächst erfolglos. Nun kam die Kehrtwende.

Kunstrasenplätze: Vereine sollen zahlen

6.10 Uhr: Seit Jahren ist die Sanierung der Kunstrasenplätze in Tübingen ein verzwicktes Thema. Es gab Eifersüchteleien zwischen Vereinen, die sich ungleich behandelt fühlten und die Erneuerung der Plätze verzögert sich seit Jahren. Die Tübinger Stadtverwaltung hat einen Plan vorgelegt, wie die Sanierungen künftig laufen könnten. Nun entscheidet der Gemeinderatsausschuss.

Ein Blick auf die Corona-Zahlen

6.03 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Wir starten den Tag wie üblich: mit einem Blick auf die jüngsten Corona-Zahlen vom gestrigen Abend.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 39
  • Gesamtfälle: 11.491
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 94,1 (-5,7)
  • Todesfälle: 190
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 12 (8)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 133
  • Gesamtfälle: 17.093
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 176,3 (-10,1)
  • Todesfälle: 280
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): wird nur freitags mitgeteilt

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Oktober 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
27. Oktober 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Oktober 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App