Der Tag in der Region

Live-Blog: Kreis Tübingen: 36 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

20.11.2020

Von itz/job

Das Tübinger Kreisgesundheitsamt meldet 34 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall im „Haus an der Steinlach“. Bild: Hans-Jörg SchweizerArchivbild: Anne Faden

„Liste der Auffälligen“: Strobl stützt Palmers Position

20.10 Uhr: Im Streit um eine Liste mit auffällig gewordenen Asylbewerbern bekommt Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) Unterstützung von Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU). Strobl schrieb, der von Palmer in Tübingen praktizierte Datenaustausch über Straftaten von Asylbewerbern zwischen der Polizei und Ausländer- und Sozialbehörden scheine „grundsätzlich ein geeigneter Ansatz zu sein, um Gefährdungen für die Beschäftigten, aber auch für die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig zu erkennen und erforderliche Maßnahmen treffen zu können“. Tübingen hatte Daten über Straftaten, die von der Polizei an die Ausländerbehörde fließen, anderen städtischen Behörden zur Verfügung gestellt und zusammengeführt.

Kreis Reutlingen: 89 Neuinfektionen · Inzidenz: 146,3

18.20 Uhr: Der Kreis Reutlingen meldet 89 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit steigt die Gesamtzahl auf 3853 Fälle. 2964 Menschen gelten als genesen, 97 starben bislang in Verbindung mit dem Virus. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 146,3.

In den Kreiskliniken sind 29 Covid-19-Erkrankte in Behandlung, vier von ihnen sind auf der Intensivstation.

Kreis Tübingen: 36 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

16.30 Uhr: Das Kreisgesundheitsamt meldet 36 neue Corona-Infektionen. Damit sind es nun insgesamt 3070 Fälleim Landkreis Tübingen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 92,14.

Bei den neuen Infektionen handelt es sich zu einem großen Teil um familiäre Häufungen, aber auch um neue Einzelfälle, bei denen die Infektionsquelle unbekannt ist. Seit gestern sind fünf weitere Schulen und ein Kindergarten im Kreis von Corona betroffen. An einer der Schulen müssen zwei Klassen in Quarantäne, an den anderen Schulen sind einzelne Schüler oder Schülerinnen von Quarantäne betroffen. Im betroffenen Kindergarten wurden die Gruppe und das Personal mit einer Quarantäne belegt.

Im Haus an der Steinlach in Mössingen hat es einen weiteren Todesfall gegeben. Dort sind es nun insgesamt 12 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Damit steigt die Zahl der Todesfälle im Kreis Tübingen auf 76.

Das Uniklinikum Tübingen meldet insgesamt 28 mit dem Coronavirus infizierte Patienten. Acht davon werden auf der Intensivstation behandelt.

Über 270.000 Kilometer beim Stadtradeln

14.41 Uhr: Beim diesjährigen Klimaschutz-Wettbewerb Stadtradeln sind 1650 Radlerinnen und Radler in mehr als 80 Teams für Tübingen unterwegs gewesen und haben gemeinsam über 270.000 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt. Das teilt die Verwaltung nun mit. Damit sind sie umgerechnet 6,79 Mal um den Äquator geradelt und haben 39.980 Kilogramm CO2 vermieden. Der Wettbewerb fand vom 28. September bis zum 18. Oktober statt.

Die erfolgreichsten Tübinger Radlerinnen und Radler hat die Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz, die den Wettbewerb organisiert hatte, in einer kleinen individuellen Preisverleihung vor dem Rathaus ausgezeichnet. Der Hauptpreis, ein Einkaufsgutschein im Wert von 1000 Euro für alle Tübinger Radgeschäfte, den die Stadtwerke Tübingen gesponsert hatten, wurde unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost und ging an Rainer Gläßle vom Team UKT. Auf der städtischen Homepage steht eine Bildergalerie der Ausgezeichneten zur Verfügung.

Bus touchiert Haltestation

14.28 Uhr: Am Donnerstagmorgen ereignete sich am Tübinger Busbahnhof ein Unfall ohne Personenschaden. Ein Bus der Linie 18 hatte die Haltestation touchiert, weshalb mehrere Scheiben beschädigt worden sind.

Reutlingens Eiberger macht Tor des Monats

14.11 Uhr: Auch wenn der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga derzeit ruht, so hat der SSV Reutlingen immerhin einen kleinen Grund zur Freude. Der Treffer, den der Kapitän Pierre Eiberger bei der 1:4-Niederlage gegen Tabellenführer Freiberg erzielte, wurde von den Fans in den sozialen Netzwerken nun zur „Kiste des Monats“ Oktober der Oberliga Baden-Württemberg gewählt.

IG Bau fordert mehr Geld für Maler

13.06 Uhr: Angesichts der auch in der Corona-Pandemie guten Auftragslage im Maler- und Lackiererhandwerk fordert die IG BAU ein Lohn-Plus für die Beschäftigten der Branche im Kreis Tübingen. „Die Bauwirtschaft brummt selbst in der Krise. Davon profitieren die Malerbetriebe. Jetzt sollen die Handwerker einen fairen Anteil an den guten Geschäften erhalten“, wird Andreas Harnack, der Regionalleiter der IG BAU Baden-Württemberg, in einer Pressemitteilung zitiert. Das bisherige Angebot der Arbeitgeber hält die IG Bau mit einem Plus von 0,8 Prozent bei weitem zu niedrig. Die Gewerkschaft verlangt 5,4 Prozent. Laut Statistischem Bundesamt stieg der Umsatz im Maler- und Lackiererhandwerk im zweiten Quartal 2020 trotz Corona um 15 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Mobilitätspass: Land plant Gesetz

12.12 Uhr: Im Gegenzug für günstigere oder kostenlose Angebote im öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) sollen Kommunen im Südwesten Geld von Bürgern einnehmen können. Diese Möglichkeit will Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) den Kreisen, Städten und Gemeinden per Gesetz einräumen. Das von Hermann vorgeschlagene Modell nennt sich Mobilitätspass. In Stuttgart, Mannheim/Heidelberg, Tübingen und Bad Säckingen (Kreis Waldshut) wurden verschiedene Modelle testweise durchdacht. In Tübingen etwa wurde mit monatlich 17 Euro (erwachsener Einwohner) und 40 Euro (Kfz-Halter) kalkuliert. Mit dem Ziel: Nulltarif im Busverkehr für alle.

Fallzahlen nach Städten & Gemeinden

11.20 Uhr: Das Tübinger Landratsamt hat heute Morgen die Corona-Zahlen (Stand: gestern) nach Städten und Gemeinden veröffentlicht. So gab es in den vergangenen sieben Tagen 76 neue Fälle in Tübingen, 52 in Rottenburg und 28 in Mössingen. Keine Stadt bzw. Gemeinde blieb ohne neuen Fall. Die Aufteilung ist wie folgt: Ammerbuch (12 neue Fälle), Dußlingen, Kusterdingen (jeweils 9), Kirchentellinsfurt (8), Starzach (6), Dettenhausen, Gomaringen, Nehren, Neustetten (jeweils 5), Bodelshausen, Ofterdingen (jeweils 4) und Hirrlingen (3).

Außerdem teilte das Landratsamt mit, dass inzwischen 2618 von 3034 Gesamt-Infizierten als genesen gelten. Es handelt sich hierbei allerdings um einen Schätzwert. Rechnet man die 75 Todesfälle noch weg, wären aktuell 341 Menschen im Landkreis Tübingen corona-positiv. Zum Vergleich: Am Donnerstag der Vorwoche waren es noch 407, eine Woche zuvor gar 467.

RP bestätigt: Keine Fahrverbote

10.26 Uhr: Im Februar hatte das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig geurteilt, das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Regierungspräsidium Tübingen, müsse den Luftreinhalteplan für Reutlingen fortschreiben. Das sei nun zum fünften Mal seit 2005 geschehen, teilt das RP am Freitagmorgen in einer Pressemitteilung mit. Darin heißt es: „Die Fachgutachter kommen zu dem Ergebnis, dass (...) der Grenzwert für Stickstoffdioxid bereits in diesem Jahr flächendeckend in Reutlingen eingehalten wird. Aus diesem Grund sind weitere Verkehrsverbote nicht erforderlich.“

Jochen Käß beendet Karriere

9.34 Uhr: Ein richtiges Abschiedsrennen war ihm nicht vergönnt. Was sich schon während des Jahres angedeutet hatte, ist nun offiziell: Der Ofterdinger Jochen Käß (39) beendet nach mehr als 20 Jahren seine Karriere als Profi-Mountainbiker. „Die Sponsorenlage ist zu schlecht“, begründet Käß seine Entscheidung, die nach längerer Abwägung über Wochen in ihm reifte. „So etwas entscheidet man nicht mal so kurzfristig.“ Auch sein bisheriges Team Centurion-Vaude werde es in jetziger Form nicht mehr geben, sagt Käß im Telefonat mit dem TAGBLATT.

3 Deutsche Meistertitel im Mountainbike-Marathon, 4 Siege bei der Bike-Transalp und mit ein Erfolg bei der Swiss Epic – ein Auszug aus Käß’ Erfolgsliste. Archivbild: Madlaina Walther

TAT und Romina holen Umweltpreise

8.29 Uhr: Die Stadtwerke Tübingen haben nun auch die Umweltpreis-Sieger in den Kategorien „Jury“ und „Unternehmen“ gekürt. 28 Unternehmen hatten sich beworben, Sieger wurde Romina Mineralbrunnen: Der Getränkehersteller aus Reutlingen setzt unter anderem auf PET-Flaschen aus recyceltem Material und produziert mit eigenem Strom. Den ersten Jurypreis und 4000 Euro kommt der Tübinger Arbeitslosen-Treff TAT e.V. Dessen erfolgreiches Projekt heißt „Der ökologische Fußabdruck von Arbeitslosengeld II-Bezieher*innen im Landkreis Tübingen“.

Nebel & Frost zum Wochenende

7.40 Uhr: Wie gewohnt auch ein Blick auf das Wetter: Der Freitag startet im Südwesten kalt, frostig und ungemütlich. Im Bergland aber auch in den Niederungen kann es durch Neuschnee oder überfrierende Nässe glatt sein. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, fällt oberhalb von 800 Metern Schnee, im Lauf des Tages setzt sich hier und da aber die Sonne durch. Die Höchstwerte liegen bei zwei bis maximal acht Grad.

Wächst Tübingen um 4,6 Prozent?

7.31 Uhr: Die Bevölkerung in Deutschland wird laut einer Prognose bis 2035 gerade in den Ballungsräumen wachsen – wenn auch nicht mehr so stark. Das geht aus einer neuen Analyse des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung. Für Tübingen prognostiziert das Institut in den kommenden rund 15 Jahren ein Wachstum von 4,6 Prozent.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Impfungen: Wie das Land plant

7.10 Uhr: Impfungen gegen das Coronavirus sollen in Baden-Württemberg zunächst bestimmte Bevölkerungsgruppen erhalten. Einen Impfzwang wird es nicht geben. Das hat die Lenkungsgruppe der Landesregierung am Mittwochabend beschlossen; das Kabinett muss noch zustimmen. Für den Umgang mit Quarantäneverweigerern wird ein einheitliches Konzept erarbeitet. „Anfang des kommenden Jahres könnten zwei Impfstoffe gegen das Coronavirus verfügbar sein“, teilte das Staatsministerium von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) in einer Presseinformation mit. „Darauf bereitet sich das Land vor.“

Was Arbeitnehmer wissen müssen

6.52 Uhr: Die Infektionszahlen bleiben hoch – trotz des Teil-Lockdowns. Im Privaten sind die sozialen Kontakte stark eingeschränkt – aber nicht am Arbeitsplatz. Das besorgt viele Menschen. Welche Corona-Regeln gelten am Arbeitsplatz? Die wichtigsten Antworten darauf, was Arbeitgeber und Beschäftigte dürfen und was nicht, geben Juristinnen der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, ein Sprecher des Bundeswirtschaftsministeriums und ein Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Olaf Kramer: Isolation statt Kooperation

6.46 Uhr: Olaf Kramer ist Professor für Allgemeine Rhetorik an der Uni Tübingen und Experte für Kommunikation. Für die Lernforscher vom Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung hielt er vor Kurzem einen Vortrag über Lernen auf Distanz: „Wie die Coronakrise die Kommunikation verändert“ war sein Titel. Das TAGBLATT sprach mit Kramer über Schulen in der Pandemie.

Rhetorik-Wissenschaftler Olaf Kramer. Archivbild: Gerhard Kopatz

Auf dem richtigen Weg

6.35 Uhr: Wie sehr berücksichtigen die Stadt und der Landkreis Tübingen die Bedürfnisse junger Menschen? Rechte, die den Kindern und Jugendlichen besonders wichtig sind: Redefreiheit, Mit- und Selbstbestimmung, eine gute Ausbildung, körperliche und seelische Unversehrtheit, Gesundheit, gewaltfreie Erziehung, Gleichbehandlung, Privatsphäre und Freizeit. Christiane Hoyer hat einige Aspekte zum heutigen internationalen Tag der Kinderrechte zusammengefasst und kommentiert das Thema im „Übrigens“.

Junge Sportler über die Situation

6.29 Uhr: Seit 2. November geht wegen der Corona-Verordnungen wieder nichts im Amateur-Vereinssport, wenn dieser nicht gerade allein betrieben werden kann. Der Spiel- und Trainingsbetrieb ruht. Das TAGBLATT befragte vier Jugendliche aus vier Vereinen und vier Ballsportarten zur Situation: Tamara Schäfer (Volleyball, TSV Hirschau), Moritz Batte (Fußball, JSG Ammertal), Johann Kutz (Basketball, TV Derendingen) und Felicitas Wellhäußer (Handball, TV Rottenburg).

Das Landratsamt Reutlingen. Bild: Jonas Bleeser

Corona: Blick auf den Kreis Reutlingen

6.25 Uhr: 108 Fälle am gestrigen Donnerstag, eine Inzidenz von 140,7 und bereits 3764 Gesamtfälle (2900 Genesene, 97 Tote). 39 Fälle am Donnerstag kamen aus der Kernstadt, 15 aus Eningen, 14 aus Metzingen, doch fast alle Städte und Gemeinden verzeichnen regelmäßig Neu-Infizierte. „Im Landkreis gibt es aktuell keine Hotspots“, betont das Landratsamt auf TAGBLATT-Nachfrage und beruft sich in der Erklärung der hohen Zahlen auf „ein diffuses Infektionsgeschehen“.

Ergenzinger Spielplätze bald fertig

6.21 Uhr: Noch in diesem Jahr fertiggestellt werden sollen die beiden neu gestalteten Spielplätze in Ergenzingen. Beim Spielplatz am Seltenbach, der derzeit noch abgesperrt ist, müssten die Technischen Betriebe noch den Fallschutz an der Schaukel verlegen, sagte Ortsvorsteherin Daniela Quintana Leiva. Dies verzögere sich möglicherweise, weil die Technischen Betriebe heuer wegen der Corona-Pandemie die öffentlichen Christbäume aufstellen, was sonst die Freiwillige Feuerwehr erledigte. Das neue Trampolin am Seltenbach werde trotz Absperrung bereits benutzt.

Manfred Dunst hört auf

6.18 Uhr: Bürgermeister, Oberbürgermeister, Gemeinderat: Manfred Dunst hat eine lange politische Karriere hinter sich. Der 66-jährige Chef der Fraktion „Zukunft Starzach“ hört auf. „Ich habe erhebliche Herzprobleme“, sagt er im Gespräch mit dem TAGBLATT. Wegen einer Blutgefäß-Krankheit sei er in den vergangenen anderthalb Jahren sieben Mal im Krankenhaus gewesen, davon vier Mal auf der Intensivstation. Darum wird nun am Montag der Gemeinderat über das Ausscheiden von Dunst abstimmen.

Murks von Anfang an

6.13 Uhr: Etlichen Kusterdinger Gemeinderäten schwoll am Mittwoch der Kamm. Was Thilo Sprenger vom gleichnamigen Architektenbüro aus Hechingen und Stuttgart über das Sheddach der Kusterdinger Härten-Sporthalle zu berichten hatte, ließ eigentlich nur den Schluss zu, dass die ganze Konstruktion bereits beim Bau vor 18 Jahren falsch geplant wurde. Jetzt muss das Dach komplett saniert werden.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Cyber Valley & NEC kooperieren

6.10 Uhr: Das Tübinger KI-Konsortium Cyber Valley arbeitet künftig mit den NEC Laboratories Europe zusammen, einem weiteren führenden Akteur auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz. NEC Laboratories Europe ist die europäische Forschungsabteilung des Tech-Riesen NEC (110 000 Mitarbeiter, Sitz in Japan). Das Land will damit auch die Kooperation mit seiner Partnerprovinz Kanagawa pflegen. Zu den Stärken von NEC gehöre, meldet das Cyber Valley, originäre Forschung im Bereich der KI und deren angewandter Einsatz. Hiesigen Entwicklern biete die Kooperation „eine globale Perspektive“ in KI-Forschung und Biotechnologie. Für NEC biete sie „gemeinsame wissenschaftliche Erkenntnisse“ und „das Potenzial für beschleunigte wissenschaftliche Entdeckungen“. Umfang und Art der Zusammenarbeit sind noch nicht ganz klar, rechtsverbindliche Details sollen 2021 folgen.

Corona im Kreis Tübingen. Symbolbild: Gerd Altmann / Pixabay / Landkreis Tübingen

Corona: Blick auf den Kreis Tübingen

6.02 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Das Tübinger Landratsamt vermeldete am gestrigen Donnerstag 32 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus. Damit stieg die Gesamtfallzahl auf 3034, die 7-Tages-Inzidenz sank wieder auf 96,5. Bei den genannten Fällen handle es sich hauptsächlich um Kontaktpersonen bekannter Fälle, aber auch um neue Einzelfälle, bei denen man die Infektionsquelle nicht kenne. Weitere Todesfälle (Stand: 75) kamen nicht hinzu. Im Laufe des heutigen Freitag gibt das Amt die aktuellen Fallzahlen nach Städten und Gemeinden bekannt. m Tübinger Uniklinikum werden nach dessen Angaben aktuell 29 mit dem Coronavirus infizierte Patienten versorgt, davon neun auf der Intensivstation.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
20. November 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
20. November 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. November 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App