Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Landkreis Tübingen

Wahl regional: Ergebnisse und Stimmen

Die Wähler im Landkreis Tübingen stimmten am Sonntag nicht nur bei der Europawahl, sondern auch über die künftige Zusammensetzung von Kreistag, Gemeinde- und Ortschaftsräten ab.

26.05.2019

Von hz/an/uja

/
Wahlparty der Grünen im Tübinger Saints and Scholars. Bild:Angelika Bachmann
Wahlparty der Grünen im Tübinger Saints and Scholars. Bild:Angelika Bachmann
Wahlparty der Grünen im Tübinger Saints and Scholars. Bild:Angelika Bachmann
Wahlparty der Grünen im Tübinger Saints and Scholars. Bild:Angelika Bachmann
Wahlparty der Grünen im Tübinger Saints and Scholars. Bild:Angelika Bachmann
SPD-Wahlparty im Tübinger Hauptbahnhof. Bild: Angelika Bachmann
SPD-Wahlparty im Tübinger Hauptbahnhof. Bild: Angelika Bachmann
SPD-Wahlparty im Tübinger Hauptbahnhof. Bild: Angelika Bachmann
SPD-Wahlparty im Tübinger Hauptbahnhof. Bild: Angelika Bachmann
SPD-Wahlparty im Tübinger Hauptbahnhof. Bild: Angelika Bachmann
Wahlparty der FDP in der Rose Lustnau. Bild: Ulrich Janßen
Wahlparty der Linken im Riva in Lustnau. Bild:Ulrich Janßen
Europa geht vor: Nachdem die Stimmen fürs künftige EU-Parlament gezählt sind, werden die Wahlhelfer am Sonntagabend nur in wenigen Kommunen des Landkreises Tübingen auch die Stimmen für Kreistag, Gemeinderäte und Ortschaftsräte auszählen. Denn die Auszählung der Kommunalwahl ist angesichts unterschiedlicher Listen und vieler Einzelkandidaten sowie durch die Möglichkeit zum Kumulieren und Panaschieren sehr kompliziert. So werden unter anderem in den drei Städten im Kreis - Tübingen, Rottenburg und Mössingen - erst im Laufe des Montags die Ergebnisse der Kommunalwahlen vorliegen.

Europawahl

Bei der Europawahl erreichen die Grünen in ihrer traditionellen Hochburg Tübingen knapp 40 Prozent und steigern sich damit nochmal um 12 Prozentpunkte im Vergleich zum Ergebnis von 2014. Die SPD verliert 10 Prozentpunkte und erreicht nur noch gut 14 Prozent. Die CDU kommt noch auf gut 16 Prozent (2014: 22,2).

Siehe auch

Stimmen von der Wahlparty der Grünen

Echte Partystimmung herrscht im Tübinger Saints and Scholars, wo die Grünen die Europawahl-Auszählung beobachten. Der Europa-Kandidat der Grünen, Wolfgang Wettach, kommentierte das gute Abschneiden seiner Partei: „Wir haben einen Kurs der klaren Grünen Eigenständigkeit gefahren und sind damit flügelübergreifend wahrgenommen worden.“ Die Wählerwanderung zeige, dass die Grünen von allen Parteien hinzugewonnen hätten. Und die Grünen hätten auch europaweit zugelegt: „Man muss uns jetzt auch fragen, wenn es darum geht, wer Kommissionspräsident wird“, so Wettach. Das Thema Klima sei zwar wichtig, so Wettach weiter, „mir ist im Wahlkampf aber auch oft das Thema Außen- und Sicherheitspolitik begegnet. Und das ist mein Thema.“ An seine Parteifreunde gerichtet sagte der Tübinger Kandidat, der von vornherein keine Chance auf einen Sitz im Europaparlament hatte: „Wenn ihr das wollt, stehe ich auch bei der nächsten Europawahl wieder als Kandidat zur Verfügung.“

„Wir hatten auch schon Wahlabende, da gab es weniger zu feiern“, sagte der Tübinger Bundestagsabgeordnete der Tübinger Grünen, Chris Kühn, angesichts eines verdoppelten Eu-Ergebnisses. Wolfgang Raiser meinte: „Das Ergebnis ist ein Signal, dass wir die Themen aufnehmen, die gelten.“

Stimmen von der Wahlparty der SPD

„Ein bitterer Abend für die SPD“, sagte Dorothea Kliche-Behnke, die Kreisvorsitzende der Sozialdemokraten bei der Wahlparty im Tübinger Hauptbahnhof kurz nach der ersten Prognose zur Europawahl. „Wir als BW-SPD kennen solche Ergebnisse schon, was es nicht besser macht“, so Kliche-Behnke weiter. Fragen zu Umwelt und Klima hätten im Wahlkampf eine große Rolle gespielt, gerade bei den jungen Wählern. Davon hätten die Grünen profitiert. SPD-Kandidat Dieter Heidtmann ist sich dennoch sicher: „Es hat sich gelohnt, die Zeit für Europa zu investieren.“ Aber: „Wir hatten uns mehr erhofft, vor allem nach den Entscheidungen im Frühjahr bei der SPD. Da hatte man den Eindruck, da tut sich was.“

Stimmen von der Wahlparty der Linken

Gedämpfte Stimmung herrschte bei den Linken, die sich am Wahlabend im Lustnauer Riva versammelten. Der Tübinger Bernhard Strasdeit, Landesgeschäftsführer der Linken, sagte: „Wir sind enttäuscht, wenn es bei der Europawahl bei den 5,5 Prozent bleibt. Aber Bremen ist ein Durchbruch: bei einer Wahl im Westen erstmals über 10 Prozent.“

Stimmen von der Wahlparty der FDP

FDP-Kandidat Julian Barazi kommentierte das Ergebnis seiner Partei mit den Worten: „Die Stimmung ist gut. Wir können zufrieden sein, haben die Zahl an Sitzen verdoppelt.“ Weniger freudig nahm es bei der FDP-Wahlparty in der Rose Lustnau der Tübinger Stadtrat Dietmar Schöning: „Alles was in der Nähe der Fünf ist, macht mich nicht zufrieden.“

Siehe auch

/
Europawahl 2019 im Kreis Tübingen. Grafik: Uhland 2
Europawahl 2019 in Tübingen. Bild: Uhland 2
Europawahl 2019 in Rottenburg. Grafik: Uhland 2
Europawahl 2019 in Mössingen. Grafik: Uhland 2
Europawahl 2019 im Kreis Reutlingen. Grafik: Uhland 2

Erste Kommunalwahl-Ergebnisse

Ergebnisse der Wahlen zu den Gemeinderäten und Ortschaftsräten wurden aus dem Kreis Tübingen für Sonntagabend aus folgenden Kommunen gemeldet:

Außerdem im Kreis Reutlingen aus

Tübinger Ortschaftsräte

Das vorläufige Ergebnis der Tübinger Ortschaftsratswahlen ist voraussichtlich am Sonntagabend gegen 23 Uhr abrufbar:

Zum Dossier: Europawahl 2019

Zum Artikel

Erstellt:
26. Mai 2019, 16:52 Uhr
Aktualisiert:
26. Mai 2019, 16:52 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Mai 2019, 16:52 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+