Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kommunalwahl 2019 im Kreis Tübingen


Weil die Wahlbeteiligung so stark gestiegen war, mussten die Helfer in den Wahlbezirken 600000 Stimmen mehr auszählen. Dabei hatten sie mit der Wahl sowieso schon genug zu tun.

Das hat auch die Grünen überrascht: Etliche Vertreter hatten vor der Wahl zum Tübinger Gemeinderat einen negativen Palmer-Effekt von zwei oder drei Sitzen weniger befürchtet.

Am Sonntag wurden die Ortschaftsräte von acht Teilorten gewählt, Bühl und Pfrondorf werden erst am Montag ausgezählt. 45 Ortschaftsräte wurden bestätigt, 16 Neue ziehen in die Gremien.

Dank ihres Zugpferds Miriam Tatour holt die SPD in Dettenhausen einen dritten Sitz und löst die CDU im Gemeinderat als zweitstärkste Kraft ab. Die Wahlbeteiligung lag bei 68,5 Prozent und damit um gut zehn Prozentpunkte höher als 2014.

Die Unabhängige Freie Liste ist mit sieben Sitzen wieder stärkste Kraft im Gemeinderat Hirrlingen. Sechs Sitze gehen an die Bürger für Hirrlingen, einer an die neue Wählervereinigung Hirrlingen. Stimmenkönig wurde wieder Dietmar Zug.

Trotz Umbruch in der Fraktion behält FWV ihre fünf Sitze: Im ersten Anlauf holten sich Kai Spresny und Peter Müller zwei Sitze. Für die SPD zog Desiree Sallwey neu in den Ofterdinger Rat.

Die Grün-Alternative Liste holt vier Sitze, die CDU verliert zwei – da waren’s nur noch drei. Die neue Liste „Bürgerbeteiligung in Wannweil“ zieht mit einem Mandat neu ins Gremium ein.

Die Wähler im Landkreis Tübingen stimmten am Sonntag nicht nur bei der Europawahl, sondern auch über die künftige Zusammensetzung von Kreistag, Gemeinde- und Ortschaftsräten ab. weiterlesen

Die Ammerbucher Ortschaftsräte bleiben weitgehend Domänen der Freien und Bürgerlichen Wähler. Nur im neuen Pfäffinger Ortsparlament kann die GAL mit zwei Sitzen mithalten. weiterlesen

Auf den Härten gehen 28 neue Ortschaftsräte an den Start. In drei von vier Dörfern folgten die Wähler dem Trend und knapsten bei den Stimmen für die FWV. Nur der wilde Süden scherte aus. weiterlesen

Die Stimmzettel der restlichen zehn Rottenburger Stadtteile sind ausgezählt und geprüft. In Hailfingen ergaben sich noch deutliche Veränderungen in den Stimmenzahlen. Reinhard Buchholz (Obernau) und Klaus Krajewski (Schwalldorf) verfehlten den Wiedereinzug knapp. weiterlesen

In Ergenzinger gewann die bisherige Oppositionsliste „Bürger für Ergenzingen“ (BfE) die Ortschaftsratswahl. Nun kann sie ihre Forderung nach einem hauptamtlichen Ortsvorsteher erneut stellen.