Der Tag in der Region

Live-Blog: 7-Tages-Inzidenz erneut knapp unter der 50

14.10.2020

Von hz/itz/job/mpl

Ampeln auf Rot: An diesem Sonntag schließt das Tübinger Freibad endgültig für diese Saison. Archivbild: Ulrich Metz

Besucher von Altenheimen bekommen einen Schnelltest

21.24 Uhr: „Da fühlt man sich schon wohler mit. Das könnte man ja nicht verkraften, wenn man einen Angehörigen unwissentlich ansteckt.“ Das sagte die 86-Jährige, an der vor dem Besuch bei ihrem Mann im Luise-Wetzel-Stift am Mittwoch als Erste in Tübingen der Corona-Schnelltest ausprobiert und erklärt wurde.

Demo und Menschenkette

21.10 Uhr: Die Dienstleistungs-Gewerkschaft Verdi hatte mobilisiert: Gut 500 Beschäftigte kamen am Mittwoch zu einer Menschenkette, einer Demo und einer Kundgebung am Silcher-Denkmal. Tagblatt-Reporter Wolfgang Albers war dabei.

Tarifstreit im öffentlichen Dienst: Das sagen die Streikenden
kostenpflichtiger Inhalt

Am Mittwoch streikten in Tübingen Beschäftigte aus dem öffentlichen Dienst, von Kreissparkasse und Landratsamt. Sie zogen von der Kreissparkasse durch die Stadt zur Neckarinsel. Wir haben nachgefragt, warum sie jetzt auf die Straße gingen. Video: Miriam Plappert

02:50 min

Überträger verstieß nicht gegen Auflagen

20.10 Uhr: Als Reaktion auf die Infektionswelle im Tübinger Fitness-Studio Mapet (wir berichteten) will die Stadtverwaltung jetzt die Hygienekonzepte aller Studios überprüfen. Dies teilte die Stadt am Mittwoch mit. Fitness-Studios haben erhöhte Anforderungen an die Hygiene zu erfüllen: So darf nur mit einem Mindestabstand von 3 Metern trainiert werden, und die Geräte müssen nach jeder Benutzung desinfiziert werden. Weiterhin prüft die Stadtverwaltung auch, ob in dem fraglichen Studio das „bestehende Infektionsschutzkonzept lückenhaft“ war und ob es zu „Abweichungen vom Hygieneplan“ gekommen ist. Dies könnte die Ursache für die Infektionen gewesen sein. Betroffen sind nach Erkenntnissen der Stadtverwaltung deutlich mehr Personen als vom Landratsamt gemeldet: Bei dem fraglichen Kurs hätten sich 7 Personen infiziert und die Infektion an drei weitere weitergegeben. Insgesamt ließen sich 30 Corona-Infektionen „zu einem Infektionsereignis durch einen asymptomatischen Überträger zusammenfassen“. Der Überträger selbst hat, entgegen einer Facebook-Meldung von Oberbürgermeister Boris Palmer, nicht gegen Auflagen verstoßen: „Der von mehreren Betroffenen erhobene Vorwurf, eine Person habe trotz eines positiven Tests ein Fitness-Studio besucht, hat sich nicht belegen lassen.“ Strafrechtliche Konsequenzen ergäben sich daher nicht.

Kreis Tübingen Wieder knapp unter der 50er-Grenze

18.09 Uhr: Das Landratsamt meldet am Mittwochabend 14 neue Infektionen mit Sars-Cov-2. Ein Fall vom Dienstag sei nachträglich einem anderen Landkreis zugeordnet worden. Somit gab es im Kreis Tübingen seit Ausbruch der Pandemie 1708 Corona-Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 49,33 Fällen pro 100.000 Einwohner und somit weiterhin knapp unter der 50er-Marke, ab der das Landratsamt für weitere Eindämmungen zuständig ist. Es gilt zunächst die vom Land ausgesprochene Verpflichtung für eine 7-Tages-Inzidenz über 35, die Teilnehmerzahl bei privaten Feiern in öffentlich anmietbaren Räumen auf 50 Personen und in privaten Räumen auf 25 Personen zu begrenzen. Städte und Gemeinden im Kreis wurden angewiesen, entsprechende Verfügungen zu erlassen. Die meisten Neuinfizierten sind Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 liegt unverändert bei 60.

850 Corona-Neuinfektionen Baden-Württemberg

18.05 Uhr: In Baden-Württemberg hat sich die Zahl der neu mit dem Coronavirus Infizierten im Vergleich zum Vortag um 850 erhöht.

19 neue Infektionen im Kreis Reutlingen

16.41 Uhr: Am Mittwochnachmittag meldete das Landratsamt Reutlingen 19 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Damit haben sich insgesamt 2135 Menschen im Kreis Reutlingen infiziert. Die Inzidenz der letzten 7 Tage beträgt damit nun 36,6 pro 100.000 Einwohner.

Kreis Reutlingen über Inzidenzwert von 35

15.29 Uhr: Im Landkreis Reutlingen ist aktuell ein Anstieg an Corona- Neuinfektionen festzustellen. Zwischenzeitlich wurde der kritische Wert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Landkreis Reutlingen überschritten, wie das Landratsamt mitteilt, ohne bislang die heutigen Fallzahlen genannt zu haben. Damit ist jedoch klar: Private Feierlichkeiten in öffentlichen oder angemieteten Räumen werden auf maximal 50 Teilnehmer begrenzt. In privaten Räumen gilt die Begrenzung auf 25 Personen. Diesbezüglich habe das Landratsamt den Ortspolizeibehörden eine Muster-Allgemeinverfügung zukommen lassen. Gestern lag der Reutlinger Inzidenzwert noch bei 31,7.

Reutlinger Polizeinews

14.32 Uhr: Zwei Nachrichten aus dem Nachbarkreis: Ein am Mittwochmorgen auf der B 28 auf Höhe Sondelfingen umgekippter Sattelzug hat zu einer zeitweisen Vollsperrung der Bundesstraße in Richtung Metzingen sowie zu erheblichen Verkehrsbehinderungen geführt. Außerdem: Nachdem sie einem Teenager zwei Smartphones und Bargeld in der Liststraße abgenommen haben sollen, wurden ein 19- und ein 20-Jähriger verhaftet.

Schließzeiten der Stadtbücherei in den Herbstferien

13.24 Uhr: In den Herbstferien bleiben die Zweigstellen Derendingen und Waldhäuser-Ost von Samstag, 24. Oktober, bis einschließlich Sonntag, 1. November, geschlossen. Die Zweigstelle Wanne bleibt von Freitag, 23. Oktober, bis einschließlich Montag, 2. November, geschlossen. Die Hauptstelle der Stadtbücherei ist in den Ferien normal geöffnet. Wer während der Schließzeit die Online-Angebote der Stadtbücherei nutzen oder ausgeliehene Medien im Internet verlängern möchte, sollte prüfen, ob der Bibliotheksausweis ausreichend lange gültig ist oder vorher erneuert werden muss.

Mit dem Auto überschlagen

12 Uhr: Noch unklar ist die Ursache eines Verkehrsunfalls, den eine 36-Jährige am Mittwochmorgen auf der K 6920 zwischen der Abfahrt Nellingsheim und Obernau verursacht hat. Die Frau war laut Polizei gegen 7.20 Uhr mit ihrem VW Touran auf der Kreisstraße in Richtung Obernau unterwegs, als sie in einer scharfen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei überfuhr sie zunächst ein Verkehrszeichen, bevor sich ihr Wagen überschlug, gegen ein auf dem dortigen Parkplatz abgestellten VW Polo knallte und anschließend auf dem Dach liegen blieb. Die Fahrerin konnte sich selbst aus ihrem völlig demolierten Auto befreien und wurde nachfolgend vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Ihr Wagen an dem Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstanden ist, musste aufwändig von einem Abschleppdienst geborgen werden. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war neben der Straßenmeisterei auch die Feuerwehr mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Der Sachschaden an dem geparkten Polo wird mit etwa 2000 Euro beziffert.

Angriff auf Bruder mit dem Messer

11.09 Uhr: Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Tübingen gegen einen 49-Jährigen aus Kusterdingen. Ihm wird laut Polizei vorgeworfen, seinen 52-jährigen Bruder mit einem Messer angegriffen und verletzt zu haben.

SSV-Spiel fällt aus

11.04 Uhr: Das für Mittwochabend angesetzte Spiel des SSV Reutlingen gegen den FSV 08 Bissingen im Pokalwettbewerb des Württembergischer Fußballverband (wfv) fällt aus. Der Grund: Ein Bissinger Spieler wurde positiv auf Covid-19 getestet. Das meldet der SSV Reutlingen. Wann das Spiel nachgeholt wird, ist noch offen. Zuschauer, die schon ein Ticket für das Spiel gekauft haben, sollen zeitnah über das weitere Vorgehen informiert werden, schreibt der Verein.

Freibad schließt am Sonntag

9.08 Uhr: Das Tübinger Freibad schließt am kommenden Sonntag traditionell mit dem Ausbaden bei freiem Eintritt. Das teilen die Stadtwerke mit. Insgesamt über 161.000 Gäste zählte das Freibad in Tübingen in dieser Corona-Saison. In der letzten regulären Saison waren es 2019 noch 307.598 Gäste gewesen. Das Uhlandbad steht dafür erstmalig am 27. Oktober in eingeteilten Zeitfenstern für öffentliches Baden offen. Das TAGBLATT wird noch ausführlich berichten.

Ein Blick auf das Wetter

8.49 Uhr: Das Wetter in Baden-Württemberg zeigt sich sehr herbstlich, mit vielen Wolken, Nebel, Wind und Regen. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) warnen am Mittwoch außerdem im Hochschwarzwald vor stürmischen Böen von bis zu 75 Kilometern pro Stunde. Vormittags ist es vor allem im Norden und Süden bewölkt, vereinzelt neblig mit einer Sichtweite von unter 150 Metern. Im Laufe des Tages regnet es im Norden.

Drachenfest fällt aus

8.14 Uhr: Das beliebte Tübinger Drachenfest am Österberg, das für das kommende Wochenende geplant war, fällt aus. Die 35. Ausgabe hatte das Tübinger Boxenstop-Museum gemeinsam mit der Narrenzunft Tübingen geplant. „Angesichts der verschärften Lage sehen sie sich jedoch nicht zur Durchführung im Stande“, teilt Boxenstop-Inhaber Rainer Klinik bezüglich des Partners mit. „Ihnen ist das Risiko weiterer Ansteckungen einfach zu groß.“ Und so werden die Drachen erst wieder nächstes Jahr in großer Masse gen Himmel steigen.

So sieht es normalerweise aus beim Drachenfest. In Pandemie-Zeiten undenkbar. Archivbild: Ulrich Metz

Ein ganz besonderes Dorfkirchle

7.45 Uhr: Vermutlich stand dort, wo sich heute in Altingen die katholische Kirche St. Magnus befindet, bereits vor tausend Jahren eine Kapelle. Als Kirche erwähnt wurde St. Magnus erstmals im Jahr 1275, doch der Turm, der neben seiner religiösen Funktion auch als Wehrturm diente, könnte schon im 11. Jahrhundert gebaut worden sein. Gottesdienste finden hier zurzeit nicht statt. Alle Kirchenbänke sind ausgebaut, große Gerüste stehen im Turm und im Kirchenschiff. Denn nach der letzten Sanierung Mitte der 1990er Jahre wird seit Juni wieder repariert und restauriert.

Lüften, lüften, lüften!

7.25 Uhr: Auch wenn vor allem über Beherbungsverbote gestritten wird: Eine große Corona-Gefahr stellen jetzt geschlossene Räume dar, in denen sich das Virus rasch neue Opfer suchen kann. Deshalb wird Stoßlüften empfohlen, auch Lüftungstechnik kann helfen. Warum ist das so wichtig, wie lüftet man richtig und wie oft?

Feldberg macht sich bereit

7 Uhr: Die Ski-Saison steht vor der Tür, doch viele beliebte Gebiete liegen im Ausland und noch dazu in Risikogebieten. Abhilfe könnte der Schwarzwald schaffen: Der Liftverbund Feldberg hat für die Skisaison ein Konzept ausgearbeitet, mit dem die Gäste vor Corona-Infektionen geschützt werden sollen. „Der Leitgedanke für die kommende, außerordentliche Winter-Saison ist Verantwortung, Sicherheit und Zusammenhalt“, sagt Feldbergs Bürgermeister Johannes Albrecht.

Schlachthof: Gegenseitige Vorwürfe

6.46 Uhr: In einer mit Spannung erwarteten Landtags-Anhörung hat Landes-Agrarminister Peter Hauk (CDU) am Dienstag Vorwürfe zurückgewiesen, er habe am Schlachthof Gärtringen Maßnahmen gegen Tierquälerei unterbunden. Der Minister warf statt dessen der Organisation „SoKo Tierschutz“ vor, durch Zurückhalten von Videomaterial verlängerte Tierwohlgefährdung in Kauf genommen zu haben.

100 Jahren Studierendenwerk

6.34 Uhr: Das heutige Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim hat einen Vorläufer: Vor 100 Jahren gründete sich die „Tübinger Studentenhilfe“. Zwischen den Vorlesungen etwas Warmes in den Bauch – im Wintersemester 1919/20 konnten sich das immer weniger Tübinger Studierende leisten.

Corona im Fitness-Studio: Ein Trainer war infiziert

6.29 Uhr: In einem Tübinger Fitness-Studio soll eine einzige Person mindestens acht Personen angesteckt haben. Wurden Quarantäne-Auflagen missachtet? Der stellvertretende Tagblatt-Chefredakteur Ulrich Janßen kommentiert das Thema Ansteckungen im Fitness-Studio.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Streit um 419 Quadratmeter rutschige Fliesen

6.24 Uhr: Das Mössinger Hallenbad könnte mit Vorkehrungen öffnen. Wer für das Fliesen-Debakel die Verantwortung trägt, ist allerdings noch nicht klar.

Flugfeld Baisingen: Es ist noch nichts beschlossen

6.21 Uhr: Darf sich OB Neher beim Thema „Flugfeld Baisingen“ auf einen Gemeinderats- Beschluss von 2018 berufen? Das soll jetzt das Regierungspräsidium prüfen.

Mehrweggeschirr: Zurückgeben statt wegwerfen

6.17 Uhr: Nur wenige Gastrobetriebe in Tübingen geben bisher Mehrweggeschirr aus. Die Verwaltung unterstützt den Umstieg mit einem Förderprogramm.

Hallenbad, Musikschule, Sporthalle: Geld winkt – aber nicht für alles

6.11 Uhr: Der Tübinger Gemeinderat muss entscheiden, für welches Projekt er Zuschüsse will: für das Hallenbad Nord, die Musikschule oder die Sporthalle Uhlandstraße.

Ideen für den Anlagenpark

6.05 Uhr: Im Zuge des Umbaus am Europaplatz bekommt auch der Anlagenpark ein neues Gesicht. Die Grundzüge dafür hat der Gemeinderat bereits beschlossen und Entscheidungen zur Bahnhofsallee und Seeterrasse, zur Neuordnung des Wegenetzes, zur Verkleinerung des Sees und zur zukünftigen Aufteilung der Parkflächen getroffen. Wie der Park konkret umgestaltet werden soll, ist Thema einer Informations- und Beteiligungswerkstatt am kommenden Samstag, 17. Oktober, von 15 bis 18 Uhr in der Panzerhalle im Französischen Viertel.

Wegweiser zur Corona-Teststelle und Fieberambulanz auf dem Tübinger Festplatz. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Kreis Tübingen auf der Schwelle zum Risikogebiet

6.00 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Gestern schrammte der Kreis Tübingen nochmal haarscharf an der Grenze zum Risikogebiet vorbei. Heute wird die magische Marke von 50 Infizierten binnen einer Woche je 100.000 Einwohner mutmaßlich auch hier überschritten. Dafür trifft der Landkreis verschiedene Vorkehrungen.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
14. Oktober 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Oktober 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App