Der Tag in der Region

Live-Blog: Neuinfektionen: sieben Fälle in Tübingen, neun in Reutlingen

01.10.2020

Von hz/job/itz

Rottenburger Fünftklässler nach Quarantäne wieder in der Schule

19.11 Uhr: Die fünfte Klasse der Rottenburger Mädchen-Realschule Sankt Klara, die wegen einer mit dem Corona-Virus infizierten Mitschülerin vorsichtshalber in Quarantäne geschickt und auf Corona getestet wurde, kann wieder regulär in den Unterricht gehen. Das sagte Sankt-Klara-Rektor Peter Pflaum-Borsi gestern auf Nachfrage. Weder bei den Mädchen noch bei den beiden Lehrerinnen, mit denen die Klasse Kontakt hatte, sei der Test positiv ausgefallen.

Weiter steigende Fallzahlen im Land

19 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen hat sich in Baden-Württemberg im Vergleich zum Mittwoch deutlich um fast 400 Fälle erhöht.

Sieben neue Corona-Fälle im Kreis Tübingen

17.20 Uhr: Das Tübinger Kreisgesundheitsamt meldet seit gestern sieben neue Corona-Fälle. Damit stieg die Zahl der laborbestätigten Infektionen aus dem Kreis auf 1560. Bei zwei Fällen handele es sich um familiäre Häufungen, bei den anderen Fällen werde derzeit noch die Infektionsquelle gesucht. Es ist kein weiterer Todesfall hinzugekommen (Stand: 60 Todesfälle). Die 7-Tages-Inzidenz liegt (Stand gestern, 30.9.) im Landkreis Tübingen bei 16,7.

Minister rät zur Grippeimpfung

17.13 Uhr: Der Landesgesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) rät, sich vorbeugend gegen Grippe impfen zu lassen. Sinnvoll sei die Vorbeugung vor allem bei Menschen über 60 Jahre und bei chronisch Erkrankten.

Reutlingen meldet neun Neuinfektionen

17 Uhr: Das Reutlinger Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag neun neue laborbestätigte Coronainfektionen. Damit stieg die Zahl auf insgesamt 1971. 1789 Menschen gelten als genesen, die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt unverändert bei 90. Die Inzidenz der letzten sieben Tage beträgt damit 20,2 auf 100.000 Einwohner.

Nächste Woche Streik in Reutlinger Kitas

16.30 Uhr: Die Gewerkschaft lässt nicht locker. Sie ruft weiterhin zu Arbeitsniederlegungen auf, um für Bewegung im Tarifkonflikt bei den öffentlichen Arbeitgebern zu sorgen. Kommende Woche soll auch in Reutlinger Kitas und am Klinikum gestreikt werden.

Federle noch zu Gast bei Widmann-Mauz

15.19 Uhr: Nach der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes war Lisa Federle noch zu einem Besuch im Bundeskanzleramt bei Staatsministerin Annette Widmann-Mauz eingeladen. „Sie hat das Bundesverdienstkreuz mehr als verdient“, sagte Widmann-Mauz und bezeichnete Federleiste als „Hilfsengel“.

Kennen sich aus der CDU: Annette Widmann-Mauz (links) und Lisa Federle. Bild: Lisa Maria Sporrer

Auch Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer gratulierte Federle im Namen der Stadt: „Lisa Federle packt Probleme entschlossen an und findet immer eine Lösung. Sie ist stets zur Stelle, wenn medizinische Hilfe gefordert ist, und arbeitet dafür buchstäblich Tag und Nacht“, so Palmer.

In beiden großen Herausforderungen der vergangenen Jahre habe sie eine zentrale Rolle in der Stadt gespielt: Als Tübingen in kurzer Zeit mehr als 1000 Flüchtlinge aufnahm, organisierte Lisa Federle mit der bundesweit ersten „rollenden Arztpraxis“ grundlegende medizinische Betreuung. Dafür hat die Stadt sie 2016 mit der Bürgermedaille geehrt. „In der Corona-Pandemie hat die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes im Kreis Tübingen durch mobile Teststellen wesentlich dazu beigetragen, dass Tübingen schneller und besser testen konnte als andere Städte“, so die Pressemitteilung der Stadt. „Das hat viele Leben gerettet, besonders in den Altenheimen“, betont Palmer.

Gabius kämpft um Olympia-Chance

14.11 Uhr: Der deutsche Marathon-Rekordler Arne Gabius will beim London-Marathon seine letzte Chance zur Qualifikation für die Olympischen Spiele 2021 in Tokio nutzen. „Ich denke, eine Zeit zwischen 2:10 und 2:11 Stunden müsste am Sonntag möglich sein“, sagte der ehemalige Athlet der LAV Tübingen.

Impfstoff: Curevac zuversichtlich

14.09 Uhr: Das Tübinger Biopharmaunternehmen Curevac geht davon aus, in wenigen Monaten einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu haben. Wenn alles optimal laufe, werde das im ersten Halbjahr 2021 der Fall sein, sagte Vorstandsvorsitzender Franz-Werner Haas am Donnerstag in Tübingen. Peter Kremsner, Direktor am Tübinger Institut für Tropenmedizin, ging sogar von noch einem früheren Zeitpunkt aus. „Ich glaube, dass wir im Winter - also Januar oder Februar - einen Impfstoff haben werden.“

Polizei fasst Diebesbande

13.09 Uhr: Die Polizei hat in Bad Säckingen eine mutmaßliche Bande von Ladendieben gefasst. Eine Frau und zwei Männer stehen im Verdacht, für mehr als 70 Ladendiebstähle in ganz Deutschland verantwortlich zu sein, wie die Staatsanwaltschaft Hechingen und das Polizeipräsidium Reutlingen am Donnerstag mitteilten. Darunter in Discountern in Rottenburg und Gomaringen.

Laudatio durch Tagesschau-Sprecherin

11.55 Uhr: Nun hat Lisa Federle das Bundesverdienstkreuz erhalten. Die Laudatio auf die Tübinger DRK-Präsidentin hielt übrigens Susanne Daubner.

Bundesverdienstkreuz für Lisa Federle
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Die Tübinger DRK-Präsidentin Lisa Federle hat in Berlin das Bundesverdienstkreuz erhalten. Die Laudatio hielt Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner. Video: Lisa Maria Sporrer

© ST 01:27 min

Sie moderiert seit 1999 die Tagesschau und sagte den Text, mit dem Federle bereits angekündigt worden war: „Bei Ausbruch der Corona-Pandemie hat die Notärztin innerhalb kürzester Zeit eine Fieberambulanz eingerichtet. Einen eigenen Pandemieplan hatte sie schon vor vielen Jahren erstellt. Lisa Federle handelt immer wieder vorausschauend, um anderen zu helfen. 2015 entwickelte sie als Erste bundesweit eine rollende Arztpraxis, damit Geflüchtete in ihren Unterkünften versorgt werden konnten. Als sich die Lage wieder entspannte, wurden mit diesem Arztmobil andere Bedürftige versorgt, wie die Bewohner eines Obdachlosenheims. Die rollende Arztpraxis hat bis heute Modellcharakter. Ohne große Vorlaufzeit konnte sie bei Ausbruch der Corona-Pandemie mit einer mobilen Teststelle ausgestattet werden und sofort bei Pflegeeinrichtungen, deren Situation besonders schwierig war, eingesetzt werden. Menschen wie Lisa Federle bilden den Kitt in unserer Gesellschaft – und das nicht nur in Krisenzeiten.“

Frank-Walter Steinmeier hat Lisa Federle das Bundestverdienstkreuz verliehen. Bild: Lisa Maria Sporrer

Steinmeiers Rede

11.27 Uhr: Die Rede, die Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in diesen Minuten in Berlin hält, ist bereits auf seiner Homepage abrufbar. „Was für eine tolle Gesellschaft, hier in diesem Saal. Sie alle stehen für den großen Willen zur Solidarität in unserem Land. Sie stehen dafür, dass uns das Virus nicht unserer Kraft beraubt, füreinander da zu sein! Und Sie machen Mut, dass wir gerade jetzt nach vorn schauen und auch über die Zukunft nach der Pandemie nachdenken und reden, gemeinsam und als Verschiedene“, wird Steinmeier unter anderem zitiert. Er würdigt die Notärtzin aus Tübingen, „die ihre rollende Arztpraxis, mit der sie sonst Geflüchtete und Obdachlose versorgt, kurzerhand in eine mobile Teststelle umrüstete, um Pflegeheime zu unterstützen“.

Der Saal des Schloss Bellevue: Hier findet die Verleihung statt. Bild: Lisa Maria Sporrer

Verleihung: Anders als sonst

11.04 Uhr: Üblicherweise ist der Saal im Schloss Bellevue voll bei den Verdienstordensverleihungen. Diesmal ist nur eine Handvoll Journalisten zugelassen und jede(r) Geehrte darf nur eine Begleitperson mitbringen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender mit Lisa Federle am Rande der feierlichen Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an die engagierte Tübinger Ärztin. Privatbild

Proteste bei Ehrung in Berlin

10.35 Uhr: Um 11 Uhr verleiht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue 15 Bürgern das Verdienstkreuz. Neben der Tübinger DRK-Präsidentin Lisa Federle wird auch der Virologe Christian Drosten die Ehrung entgegennehmen. Gegenüber vom Schloss hat sich bereits eine Demonstration postiert, die gegen die Ehrung von Drosten demonstriert. TAGBLATT-Redakteurin Lisa Maria Sporrer berichtet aus Berlin.

Vor dem Schloss Bellevue haben sich Demonstranten versammelt. Bild: Lisa Maria Sporrer

Große Bildungslücken in Biologie

10.05 Uhr: Die Tübinger Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard sieht bei vielen Menschen große Bildungslücken im Fach Biologie. „Es wird viel geredet über Umwelt, Insekten und Biodiversität, aber die Leute wissen erstaunlich schlecht Bescheid“, sagte die Entwicklungsbiologin in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. „Wegen des Coronavirus sind alle ganz eifrig dabei und wissen jetzt ganz viel über Viren, aber sie wissen leider nicht viel über, sagen wir mal, Bakterien und Fledermäuse.“

Wer zahlt die Schäden?

8.31 Uhr: Kaum war die neue Hailfinger Grundschule zu Beginn des neuen Schuljahrs bezogen, musste sie auch schon wieder geräumt werden: Der Unterbau der Decken muss neu gemacht werden. Wieso wird sowas nicht festgestellt, bevor die Schüler einziehen?

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Neue Risikogebiete

8 Uhr: Am späten Mittwochabend haben die Bundesregierung und das Robert-Koch-Institut neue Regionen als Risikogebiete eingestuft, für die folglich spezielle Regelungen bei der Rückkehr nach Deutschland gelten. So ist jetzt ganz Belgien ein Risikogebiet, aber auch ganz Frankreich mit Ausnahme der Region Grand-Est. Ebenso beispielsweise Nordirland, Wales und Island. Eine Übersicht aller Risikogebiete gibt es hier.

Zukunft für das Lügenbrückle

7.35 Uhr: Das Rottenburger Lügenbrückle soll im Frühjahr wieder aufgebaut werden. „Das Lügenbrückle hat eine hohe emotionale Bedeutung“, sagte Oberbürgermeister Stephan Neher, und fügte nach einer kurzen Pause hinzu: „für die, die es brauchen“.

Wechselhaftes Wetter

7.14 Uhr: Die Menschen in Baden-Württemberg müssen sich zum Ende der Woche auf wechselhaftes Wetter einstellen. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, bleibt es am Donnerstag vor allem im Südosten zunächst neblig. Im restlichen Land wird es heiter. Im Tagesverlauf ziehen von Westen her dichte Wolken und Regen auf.

Die beste Idee gewinnt

6.50 Uhr: Wohnbauflächen sind ein rares Gut. Damit die Vergabe städtischer Baugrundstücke nachhaltiger und transparenter wird, hat die Stadt Reutlingen nun ein übergeordnetes Leitbild für die Ausschreibung städtischer Baugrundstücke an Investoren und Baugemeinschaften erstellt. Auch eine neue Richtlinie für die Vergabe städtischer Bauplätze für Eigenheime wurde verfasst.

Handball-Bundesliga startet

6.42 Uhr: Die Monate des Wartens sind vorbei und auch in der Region wird wieder Handball der Spitzenklasse geboten: Die Handball-Bundesliga mit Frisch Auf Göppingen, dem HBW Balingen-Weilstetten und dem TVB Stuttgart geht vor Zuschauern in die 55. Spielzeit.

Pro Innenstadtstrecke: „In drei Jahren ist das machbar“

6.30 Uhr: Nach den Gegnern melden sich jetzt auch die Anhänger der Tübinger Innenstadtstrecke der Regionalstadtbahn zu Wort: Sie glauben, dass die Tübinger von der Bahn profitieren.

Arbeitsmarkt: Keine wirkliche Entspannung

6.17 Uhr: Die Agentur für Arbeit meldet eine erste leichte Entlastung auf dem Arbeitsmarkt seit Beginn der Corona-Pandemie. Die Verbesserung im September ist aber vor allem saisonal bedingt.

B 27: „Lange genug den Dreck und Lärm ertragen“

6.14 Uhr: Debatte zur Endelbergtrasse im Ofterdinger Rat: Bürgermeister Reichert sieht derzeit keinen weiteren Handlungsbedarf zur B27.

Frau beim Sportplatz vergewaltigt?

6.08 Uhr: Ein 20-Jähriger Rottenburger muss sich seit Mittwoch in Tübingen vor Gericht verantworten: Er soll im August 2019 eine damals 17-Jährige vergewaltigt haben. Der junge Mann bestreitet das.

In Rottenburg sollen angesichts steigender Infektionszahlen die Corona-Regeln stärker kontrolliert werden. Droht der nächste Lockdown? Wird auch in Tübingen bald wieder Klopapier gehamstert? Bild: Ulrich Metz

Corona an Schule und im Kindergarten

6.01 Uhr: Nach der St.-Klara-Schule und der Hohenberg-Grundschule ist in Rottenburg nun auch die Grundschule im Kreuzerfeld von Corona betroffen. Wie das Gesundheitsamt am Mittwochabend mitteilte, gibt es dort einen positiven Corona-Fall. Die betroffene Klasse, Kinder aus der Nachmittagsbetreuung sowie Lehr- und Betreuungskräfte wurden in Quarantäne geschickt. Einen weiteren Fall meldet das Gesundheitsamt für den Kindergarten Klause. Die dortige Krippe wurde bereits am Freitag geschlossen, weil zwei Erzieherinnen positiv auf Corona getestet wurden. Weil der dortige Kindergarten jedoch räumlich und personell getrennt sei, blieb dieser geöffnet. Jetzt ist die ganze Einrichtung wegen Quarantäne bis zum 8. Oktober geschlossen. Angesichts steigender Fallzahlen will die Rottenburger Verwaltung Corona-Regeln stärker kontrollieren.

In seiner täglichen Meldung berichtete das Landratsamt am Mittwoch über insgesamt 9 neue Infektionen mit Sars-Cov-2. Somit haben sich seit Ausbruch der Pandemie 1553 Menschen im Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Bei 2 der neuen Fälle handelt es sich um Reiserückkehrer, bei einem um eine Kontaktperson eines bereits bekannten Falls und bei 4 Fällen um eine familiäre Häufung. Zu den beiden anderen Fällen ermittelt das Gesundheitsamt noch zur Infektionsquelle. Die Zahl der Menschen, die im Landkreis Tübingen in Zusammenhang mit Covid-19 starben, liegt seit Juni unverändert bei 60.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
1. Oktober 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
1. Oktober 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Oktober 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App