Der Tag in der Region

Live-Blog: Kreis Tübingen: 45 Neuinfizierte, 3 Tote, Inzidenz bei 102

12.01.2021

Von job/itz

Corona-Test. Symbolbild: Anne Faden

Amtshilfe als letzter Ausweg

19.05 Uhr: Essen verteilen, Betten machen, für Unterhaltung sorgen: Seit gut einer Woche helfen Bundeswehrsoldaten im Pflegeheim Haus am Hospitalgarten in Rottenburg. Philipp Koebnik berichtet, wie das so läuft.

Die Toskana in Bierlingen

18.46 Uhr: Der Architekt Peter Würth will in Bierlingen ein neues Wohngebiet mit 15 modernen Holzhäusern entwickeln. Die vergleichsweise kleinen Häuser sollen mit Holz geheizt werden. Aber noch ist Würth auf der Suche nach weiteren Bauwilligen.

45 neue Fälle im Kreis Tübingen

18 Uhr: Der Kreis Tübingen vermeldet 45 Neuinfektionen mit dem Coronavirus an diesem Dienstag. Bei den neuen Fällen handle es sich um Folgefälle und Kontaktpersonen bekannter Fälle. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 5542 und die 7-Tages-Inzidenz von 94,7 auf 102. Zudem sind drei weitere Todesfälle hinzugekommen. Die Verstorbenen waren zwischen 80 und 90 Jahre alt (Stand: 131 Todesfälle).

43 Patienten am UKT

17.53 Uhr: Das Tübinger Uniklinikum versorgt nach eigenen Angaben vom Dienstag derzeit 43 mit dem Coronavirus infizierte Patienten. Davon befinden sich 15 auf der Intensivstation.

50 neue Fälle im Kreis Reutlingen

17.26 Uhr: Der Kreis Reutlingen vermeldet 50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, das macht 7707 Fälle insgesamt. Knapp die Hälfte der neuen Fälle sei bereits als Kontaktpersonen der 1. Kategorie von positiv Getesteten bekannt gewesen. Mit einzelnen Fällen seien zwei Pflegeheime sowie mehrere Betriebe betroffen. Ebenso habe es einen positiven Fall in der Theodor-Heuss-Schule gegeben. Das Landesgesundheitsamt gibt die Inzidenz mit 117,4 an. Außerdem gab es einen Todesfall. Im Bereich der Kreiskliniken werden 52 Infizierte stationär behandelt (42 in Reutlingen, davon sieben auf der Intensivstation; zehn in Bad Urach).

Nach 20 Uhr fährt nur noch der Nachtbus

17.16 Uhr: Wie die Stadt Tübingen mitteilt, enden ab Mittwoch die regulären Linienfahrten im Tübinger Busverkehr gegen 20 Uhr. Demnach fahren Nachtbusse (N90 bis N99) täglich von 20 Uhr bis Mitternacht, die Klinik-Linie X15 verkehrt der Bus in dieser Zeit halbstündig in beide Richtungen. „Die strenge Ausgangssperre nach 20 Uhr ist ernst zu nehmen. In einer Zeit, in der niemand ohne triftigen Grund die Wohnung verlassen darf und die Straßen leer sind, wäre es nicht sinnvoll, das normale Angebot vorzuhalten“, wird Oberbürgermeister Boris Palmer zitiert (zu den Fahrplänen).

Südafrika-Variante im Zollernalbkreis nachgewiesen

16.23 Uhr: Bei einer Familie, die am 13. Dezember aus Südafrika in den Zollernalbkreis zurückgekehrt ist, wurde erstmals in Baden-Württemberg die mutierte Variante B.1.351 des Coronavirus nachgewiesen. „Nach der Einreise ging die Familie pflichtgemäß in Quarantäne und ließ sich anschließend fünf Tage später testen. Diese Tests fielen negativ aus. In der darauffolgenden Woche entwickelten die ersten Familienmitglieder milde Krankheitssymptome. Zwischenzeitlich gibt es sechs Virus-Nachweise bei sechs Personen aus drei Haushalten“, teilt das Stuttgarter Sozialministerium mit. Die Berliner Charité wies gestern bei der zuerst erkrankten Person die Virus-Variante aus Südafrika nach. Die weiteren Untersuchungen der Kontaktpersonen seien demnach in die Wege geleitet worden.

Manz erhält großen USA-Auftrag

15.40 Uhr: Der Hightech-Maschinenbauer Manz AG hat von einem US-amerikanischen Hersteller von Elektrofahrzeugen einen Auftrag über eine Montagelinie für Batteriemodule im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich erhalten. Der Auftrag wird nach Angaben des Unternehmens in den Geschäftsjahren 2021 und 2022 umsatz- und ertragswirksam. Die ersten Anlagen sollen bereits 2021 in den Vereinigten Staaten installiert werden, was trotz der anhaltenden Corona-Einschränkungen planmäßig erfolgen dürfte. Nach Aufträgen der deutschen Akasol AG und der slowakischen Ino-Bat-Auto hat Manz nun innerhalb kurzer Zeit bereits den dritten Kunden aus dem Bereich Elektromobilität gewonnen.

Fünf Gruppen kassieren Fördergeld

15.06 Uhr: Mit 11,4 Millionen Euro fördert das Landesministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau im Rahmen des „KI-Innovationswettbewerbs Baden-Württemberg“ Forschung und Entwicklung in der Künstlichen Intelligenz. Unter den 44 Empfänger-Projekten, die ein breites Spektrum an Technologien, Branchen und Anwendungsfeldern abdecken, sind auch einige Unternehmen aus der Region.

SV 03 verlängert mit Trainer Trevallion

14.13 Uhr: Der Fußball-Landesligist SV 03 Tübingen und Trainer Steven Trevallion arbeiten auch in der kommenden Saison zusammen. Darauf haben sich der Klub und der 39-Jährige geeinigt. „Er ist genau der richtige Trainer für den SV 03 Tübingen und die Mannschaft“, schreibt Tübingens Sportlicher Leiter Oliver Beck in einer Pressemitteilung,

Therapie gegen Blutkrebs

13.56 Uhr: Die Chronisch Lymphatische Leukämie (CLL) ist die häufigste Leukämieerkrankung bei Erwachsenen, die zwar meist langsam verläuft, jedoch bisher nicht heilbar ist. In der Klinischen Kooperationseinheit (KKE) Translationale Immunologie an Universitätsklinikum und Medizinischer Fakultät Tübingen startet aktuell eine klinische Phase-I-Studie, die einen Impfstoff testet, mit dem Ziel, diese häufigste Leukämie bei Erwachsenen heilen zu können.

Regionalzug bleibt liegen: Bahnverkehr unterbrochen

13.34 Uhr: Wegen eines defekten Regionalzugs musste der Zugverkehr zwischen Wendlingen und Plochingen (Kreis Esslingen) am Dienstagvormittag unterbrochen werden. Wie der Sprecher sagte, sollte der Zugverkehr zur Mittagszeit wieder rollen.

Evangelische Heimstiftung verärgert über Impfkonzept

13.20 Uhr: Die Evangelische Heimstiftung hat der grün-schwarzen Landesregierung schwere Versäumnisse beim Schutz besonders gefährdeter Menschen in Pflegeheimen vor dem Coronavirus vorgeworfen. Das Gesundheitsministerium müsse endlich ein umfassendes Schutzkonzept in der Corona-Verordnung verankern. „Dazu gehören strengere Regeln beim Testen sowie mehr Tempo und proaktive Konzepte beim Impfen“, forderte Bernhard Schneider, Hauptgeschäftsführer der Stiftung, am Dienstag in Stuttgart.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Kretschmann gegen Impfpflicht für Pflegekräfte

13.10 Uhr: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ist gegen eine Corona-Impfpflicht für Pflegepersonal. Man habe sich die ganze Zeit gegen eine Impfpflicht in dieser Pandemie ausgesprochen, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart zu einem entsprechenden Vorschlag des bayerischen Regierungschefs Markus Söder (CSU). „Das ändern wir jetzt nicht mittendrin.

Pfullinger Bürgermeister Michel Schrenk in Ruhestand versetzt

11.20 Uhr: Das Landratsamt Reutlingen hat den Pfullinger Bürgermeister in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. Der 50-Jährige fehlt seit Mitte Juni 2020 erkrankt, ohne bisher Kontakt zur Verwaltung der Stadt aufgenommen zu haben. Lediglich Krankmeldungen sind auf dem Rathaus eingegangen. Nun muss der Gemeinderat einen Neuwahl-Termin ansetzen: Innerhalb von drei Monaten muss nun neu gewählt werden, zwei Monate vorher muss die Ausschreibung erfolgen. „Allerdings können in Zeiten von Corona auch Ausnahmen möglich sein“, sagte Reumann.

Schnee und stürmischer Wind in Baden-Württemberg

10.45 Uhr: Es wird winterlich in Baden-Württemberg: Zwar ist der ganz große Schnee noch nicht da, im Verlauf des Tages sollen örtlich aber bis zu 30 Zentimeter davon fallen – jedenfalls auf den Höhenlagen.

Schulbesuch ohne schlechtes Gewissen

9.15 Uhr: Präsenzunterricht ist diese Woche noch nicht möglich – eine Ausnahme gilt für sonderpädagogische Bildungseinrichtungen. Bei einigen Lehrern und Betreuern stößt das auf Unverständnis.

Mehr illegaler Handel mit Hundewelpen

8.14 Uhr: Die steigende Nachfrage nach Haustieren während der Corona-Krise hat auch ihre Schattenseiten. Der illegale Handel mit Hundewelpen und jungen Katzen hat nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes in der Corona-Pandemie deutlich zugenommen.

Service-Seite für Mössinger Händler wieder online

8.06 Uhr: Mit Liefer- und Abholservices oder Online-Shops bleiben viele Mössinger Händler, Gastronomen und Dienstleister erreichbar. Die Abteilungen Tourismus und Wirtschaftsförderung der Stadt Mössingen haben zusammen mit dem örtlichen HGV die Betriebe aufgerufen, ihre Angebote zu nennen.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Heil fordert Firmen zu mehr Home-Office auf

7.40 Uhr: In der Debatte um mehr Homeoffice im Kampf gegen die Corona-Pandemie steigt der Druck auf die Wirtschaft. Sowohl Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) als auch CSU-Chef Markus Söder kündigten Gespräche mit Unternehmen an, um mehr Möglichkeiten für Beschäftigte zu erreichen, von zu Hause zu arbeiten. Forderungen nach einer Homeoffice-Pflicht weist die Wirtschaft jedoch zurück.

Rottenburg: Prozess wegen unberechtigter Corona-Hilfen

7.27 Uhr: Eine Geldauflage von 2000 Euro muss ein Dönerladen-Besitzer zahlen, der am Montag vor dem Rottenburger Amtsgericht wegen Subventionsbetrugs angeklagt war. Im Gegenzug wird das Verfahren gegen ihn eingestellt. Der 26-jährige, der ohne Anwalt im Gericht erschienen war, hatte im März 2020 in einem Dorf bei Rottenburg eine Imbissbude eröffnet, die zuvor bis August 2019 von seinen Eltern geführt worden war.

Obwohl er also zu Beginn des ersten Lockdowns noch gar keinen Gewinn hätte erwirtschaften können, hatte er Coronahilfen in Höhe von 9000 Euro beantragt – und erhalten. In weit größerem Stil soll ein Mann betrogen haben, der in München vor Gericht steht: Er soll für 91 erfundene Betriebe 2,5 Millionen Euro an Unterstützungsgeldern beantragt haben.

Das Amtsgericht in Rottenburg. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Neuer Leiter fürs Reutlinger Heimatmuseum

7.25 Uhr: Von einer ehemaligen Freien Reichsstadt zur anderen: Christian Rilling, 51, stellvertretender Leiter der städtischen Museen in Esslingen, übernimmt nach TAGBLATT-Informationen am 1. April die Leitung des Reutlinger Heimatmuseums. „Ich verfolge dieses Museum und die Arbeit der Verantwortlichen seit gut 20 Jahren und bin beeindruckt vom Reutlinger Heimatmuseum. Vor allem die stadtgeschichtliche Sammlung ist qualitativ sehr, sehr hochstehend“, sagt Rilling. Er möchte mit Anfang 50 nun die Gelegenheit nutzen, sich beruflich neu zu orientieren.

Grüne fordern FFP2-Masken für alle

7.22 Uhr: Eigentlich wollten die Grünen-Chefs Annalena Baerbock und Robert Habeck ja über Lösungen, Solidarität und soziale Gerechtigkeit reden. Bevor sie das taten, die Ergebnisse der dreitägigen Klausur des Bundesvorstands und den Ausblick auf das Super-Wahljahr präsentierten, holten sie zur Kritik am Corona-Kurs der Bundesregierung aus. Dass der Tadel am Kurs von Union und SPD gerade jetzt kommt, ist kein Zufall, denn die Grünen haben etwas nachzuholen.

Die Kritik unterfütterten die Grünen mit einem Maßnahmenkatalog.

Zwei Corona-Mutationen sorgen Virologen

7.15 Uhr: So langsam geht es nach einem vielerorts holprigen Start tatsächlich in nennenswertem Umfang los mit dem Impfen, mittlerweile mit zwei zugelassenen Corona-Vakzinen. Das viel beschworene Licht am Ende des Pandemie-Tunnels also. Nur wird der Tunnel wohl gerade wieder länger. Und das liegt an Mutationen des Virus.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Rottenburger Tötungsdelikt: 17 Ermittler treiben den Fall voran

7.10 Uhr: Einen schnellen Ermittlungserfolg hatte die Polizei im Fall der 66-jährigen Rentnerin, die am Freitag tot in ihrer Wohnung im Kreuzerfeld aufgefunden worden war: Wie berichtet wurde in der Nacht auf Samstag ein 43-Jähriger unter Mordverdacht inhaftiert. Um den Fall schnellstmöglich voranzubringen, seien der Ermittlungsgruppe 17 Beamten zugeordnet, teilte das Polizeipräsidium Reutlingen mit. Der Fall werde „priorisiert bearbeitet“.

Palmer: Anfang Februar kontrolliert wieder aufmachen

6.49 Uhr: Während viele Politiker beim Lockdown für ein Mehr sind, fordert der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer jetzt ein Weniger. „Es reicht jetzt, ab Anfang Februar müssen wir kontrolliert wieder aufmachen – wir müssen auch leben“, sagte er am Sonntagabend im „Bild Talk“. Und: „Eine Inzidenz von 50 ist im Winter nicht zu erreichen.“ Was meint Palmer mit diesen umgehend bundesweit in vielen Medien zitierten Sätzen, was will er stattdessen? Das TAGBLATT fragte im Interview nach.

Boris Palmer: „Unsere altertümliche Kontaktverfolgung mit Fax, Telefon und Schneckenpost ist bei jeder Inzidenz zu langsam.“ Archivbild: Metz

Corona-Erkrankungen: Wenn der Chef nichts sagen darf

6.30 Uhr: Der Kollege ist krank – hat er Corona? Der Infektionsschutz in Firmen und auf Baustellen basiert auf Ehrlichkeit, Genauigkeit und Datenschutz. In der Theorie. Die Praxis sieht oft anders aus. Infiziert sich jemand mit dem Virus, greift der Datenschutz. Informationen über Erkrankungen sind „sensible Daten“. Sie dürfen nicht ungefragt so veröffentlicht werden, dass einzelne erkennbar sind. Das erfahren derzeit viele, die nach dem Weihnachtsurlaub wieder im Betrieb sind. Der Kollege ist krank. Hat er Corona? Darauf darf der Arbeitgeber, gemäß dem Datenschutz, keine Auskunft geben.

Anrufen und abholen: Ein kleiner Handelsweg extra

6.23 Uhr: Kunden in Baden-Württemberg dürfen Einkäufe wieder im Laden abholen. Einige Geschäfte in Tübingen erwarten nun ein wenig mehr Umsatz und Kontakte.

Bei Anruf Sport: Demian Werminghausen, Filialleiter von Intersport Räpple in der Friedrichstraße, reicht einen Einkauf zum Abholen kontaktlos an einen Kunden auf dem Gehweg weiter. Für andere Unternehmen in Tübingen lohnt sich die Abhol-Präsenz indes nicht. Bild: Ulrich Metz

Leserbrief-Rekord: Viel Corona und viel Contra

6.15 Uhr: Im vergangenen Jahr bescherte dem TAGBLATT die Debattenfreude seiner Leserinnen und Leser erneut einen Leserbrief-Rekord. 3865 Zuschriften veröffentlichte das TAGBLATT 2020. Das ist gegenüber dem Jahr 2019, das mit 3079 Leserbriefen auch schon deutlicher Rekord-Brecher war, nochmal eine satte Steigerung um 25 Prozent.

IN ASTRONOMISCHEN HÖHEN... Zeichnung: Sepp Buchegger

Digitaler Schulstart mit heftigen Anlaufschwierigkeiten

6.11 Uhr: Die Unterrichtsplattform des Landes versagte gestern beim digitalen Schulstart. An Regelschulen sollte es digitale Versammlungen geben: auf einem vom Land eingerichteten Server für das Videokonferenz-Tool „Big Blue Button“ (BBB). Der ging noch vor Schulbeginn in die Knie – ebenso wie der Landesserver für das Organisationstool Moodle. Es war ein Versagen mit Ankündigung, kommentiert der für Schulen zuständige TAGBLATT-Redakteur Lorenzo Zimmer.

Für viele Schüler und Schülerinnen begann der Fernunterricht verspätet. Bild: Pixabay.com

Weniger Neuinfektionen, aber sechs Todesfälle im Kreis Tübingen

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Zunächst wie gewohnt ein Blick auf die Zahlen der Corona-Pandemie in der Region: Am Montag meldeten die Landratsämter in Tübingen und Reutlingen im Vergleich zu den letzten Wochen erneut vergleichsweise niedrige Neuinfektionszahlen. Im Kreis Tübingen kamen 16 Coronafälle hinzu, im Kreis Reutlingen neun. Allerdings starben im Kreis Tübingen sechs Menschen in Verbindung mit dem Virus. Übrigens: Wer einen Instagram-Account hat, kann dort dem Tagblatt folgen: Wir veröffentlichen die regionalen Zahlen täglich in der Story. Die Übersicht in Grafiken wie immer hier.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Januar 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
12. Januar 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Januar 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App