Schwarzwild

Jagd auf Wildschweine

Zwei erfahrene Jäger gehen ab sofort gegen die Wildschweine im Käsenbachtal vor.

14.11.2018

Von ST

Sie haben den Auftrag der Stadt Tübingen, die Tiere bis März 2019 auf nicht eingezäunten Grundstücken im Bereich Öhlerweg, Öhler, Käsenbachtal und Sarchhalde zu jagen, um die Wildschwein-Population einzudämmen. Die Jäger sind nur nachts unterwegs und mit Nachtsichtgeräten sowie Schalldämpfern ausgestattet. Sie schießen nur an Standorten, die einen natürlichen Kugelfang bieten, sodass keine Gefahr für Passanten bestehe. Im Käsenbachtal sind derzeit zwei Rotten Wildschweine unterwegs.

Sie waren in den vergangenen Monaten in mehrere Gärten eingedrungen und hatten Schäden angerichtet (das TAGBLATT berichtete). Auch Anwohner/innen können laut Stadtverwaltung dazu beitragen, die Tiere fernzuhalten. Sie sollten Wildschweine auf keinen Fall füttern, Fallobst einsammeln und Komposthaufen sicher abdecken. Die Stadt empfiehlt den Eigentümern , das eigene Grundstück mit einem Zaun zu sichern.

Zum Artikel

Erstellt:
14. November 2018, 18:30 Uhr
Aktualisiert:
14. November 2018, 18:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. November 2018, 18:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App