Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Landkreis Tübingen

Im Kreistag bleibt kein Stein auf dem anderen

Im Tübinger Kreistag sind die Grünen erstmals größte Fraktion. FWV und CDU haben keine Mehrheit mehr, AfD und Die Partei ziehen in den Kreistag ein.

28.05.2019

Von ran/hoy/hz

/
Kommunalwahl 2019: Kreistag Tübingen. Grafik: Uhland 2
Michael Bamberg, Tübingen, CDU
Ulrike Baumgärtner, Weilheim, Grüne
Simon Baur, Rottenburg, Grüne
Marie-Luise Bausch, Kirchentellinsfurt, Grüne
Hendrik Bednarz, Rottenburg, SPD, Bürgermeister
Egon Betz, Nehren, FWV, Bürgermeister
Bürgermeister
Andreas Braun, Neustetten, CDU
Martin Brunotte, Rottenburg, Grüne
Michael Bulander, Mössingen, FWV, Oberbürgermeister
Gabriele Dreher-Reeß, Mössingen, Grüne
Erika Dürr, Bodelshausen, CDU
Thomas Engesser, Dettenhausen, CDU, Bürgermeister
Lisa Federle, Tübingen, CDU
Annika Franz, Lustnau, Grüne
Christin Gumbinger, Tübingen, Grüne
Friedhelm Haas, Gomaringen, SPD
Christel Halm, Ammerbuch, CDU
Kurt Hallmayer, Rottenburg, CDU
Margot Hamm, Tübingen, FWV
Daniela Harsch, Tübingen, SPD, Bürgermeisterin
Steffen Heß, Gomaringen, FWV, Bürgermeister
Gerd Hickmann, Tübingen, Grüne
Jürgen Hirning, Gomaringen, Grüne
Thomas Hölsch, Dußlingen, FWV, Bürgermeister
Gebhart Höritzer, Tübingen, FWV
Eugen Höschele, Tübingen, CDU
Manfred Hofelich, Hirrlingen, FWV
Georg Hofer, Ammerbuch, FWV
Christoph Joachim, Tübingen, Grüne
Gisela Kehrer-Bleicher, Tübingen, Die Linke

Ulla Kloos, Ammerbuch, SPD
Sabine Kracht, Rottenburg, Grüne
Asli Kücük, Tübingen, Grüne
Wilfried Kuppler, Mössingen, FWV
Andreas Linder, Tübingen, Die Linke
Michael Lucke, Kiebingen, SPD
Gerhard Mayer, Kusterdingen, FDP
Stephan Neher, Rottenburg, CDU, Oberbürgermeister
Werner Nill, Nehren, CDU
Thomas Noé, Starzach, FWV, Bürgermeister
Margrit Paal, Hagelloch, Die Linke
Nora Palmer, Tübingen, Die Partei
Eleni Peony, Tübingen, Grüne
Emanuel Peter, Rottenburg, Die Linke
Tobias Raidt, Rottenburg, FDP
Wolfgang Raiser, Rottenburg, Grüne
Max Richard Freiherr von Rassler, Starzach, FDP
Joseph Reichert, Ofterdingen, FWV, Bürgermeister
Gundula Schäfer-Vogel, Tübingen, SPD
Wolfram Schillinger, Neustetten, AfD
Martin Schimpf, Neustetten, CDU
Gunter Schmid, Neustetten, FWV
Sarah Schmid, Ammerbuch, Grüne
Dietmar Schöning, Tübingen, FDP
Elisabeth Schröder-Kappus, Kiebingen, Grüne
Uta Schwarz-Österreicher, Tübingen, SPD
Ruth Setzler, Kirchentellinsfurt, Grüne
Ulf Siebert, Tübingen, FWV
Jürgen Soltau, Kusterdingen, FWV, Bürgermeister
Bernhard Strasdeit, Tübingen, Die Linke
Klaus Wilhelm Tappeser, Rottenburg, CDU
Hardy Ullmann, Bodelshausen, AfD
Arno Valin, Mössingen, SPD
Markus Vogt, Tübingen, Die Partei
Jörg Zimmermann, Mössingen, FWV
Nina Zorn, Immenhausen, Grüne
Klaus Zürn, Dußlingen, FWV

Es war ein Paukenschlag, als das Tübinger Landratsamt am Dienstag kurz nach 16.30 Uhr das Ergebnis der Kreistagswahl veröffentlichte. Die Wählerinnen und Wähler haben die Zusammenarbeit des Gremiums auf völlig neue Beine gestellt. Die wichtigsten Ergebnisse:

Die sechs bereits im Kreistag vertretenen Listen FWV, CDU, Grüne, SPD, Linke und FDP gehören jeweils in Fraktionsstärke (mindestens drei Sitze) auch dem neuen Kreistag an. Die Partei und die AfD, die erstmals zur Wahl antraten, ziehen mit jeweils zwei Kreisräten als Gruppen ins Gremium ein. „Die Partei“ hatte kreisweit, die AfD nur in den Wahlkreisen Rottenburg und Mössingen kandidiert.

Die Grünen kamen auf 29,8 Prozent und sind jetzt die stärkste Fraktion. Sie legten um 5,1 Prozent zu und haben die Freie Wählervereinigung (29,2 Prozent) vom Spitzenplatz verdrängt. Die so genannte Bürgermeisterfraktion FWV hatte sich erstmals 1984 vor die CDU an die Spitze gesetzt und ihre Position seither verteidigt.

Der Kreistag hat künftig 67 Sitze – neben den 56 regulären Sitzen für die fünf Kreistagswahlkreise auch elf Ausgleichssitze. Für eine Mehrheit im Gremium sind mindestens 34 Stimmen nötig, wobei zusätzlich auch der Landrat stimmberechtigt ist. Zuletzt hatte der Kreistag 62 Sitze.

FWV (16 Sitze) und CDU (12 Sitze mit 17,7 Prozent), die jahrzehntelang die Kreispolitik dominierten, haben erstmals zusammen keine Mehrheit mehr.

Gegenüber der Wahl vor fünf Jahren musste die CDU (minus 7,5 Prozent) die größten Verluste hinnehmen. Sie verlor vier Sitze, die FWV einen und die SPD ebenfalls einen Sitz.

Zu den Gewinnern gehören neben den Grünen, die vier Sitze hinzugewannen und jetzt 18 Kreisrätinnen und Kreisräte stellen, auch die Linke. Ihre Fraktion wächst von vier auf fünf Mitglieder. Die FDP, zuletzt nur noch mit zwei Kreisräten vertreten, eroberte zwei zusätzliche Sitze und hat damit wieder Fraktionsstärke.

Mit 64,6 Prozent lag die Wahlbeteiligung im Landkreis diesmal gegenüber 2014 (54 Prozent) um über zehn Prozentpunkte höher.

Als „tolle Sache für die Demokratie“ wertete der Grünen-Sprecher Markus Goller gestern den Erfolg seiner Fraktion im Blick auf kommende Kreistagsbeschlüsse. Gerade bei den Haushaltsberatungen, wo es bislang „natürliche Blöcke von FWV und CDU“ gegeben habe, müsse man zukünftig „viel mehr in den Dialog gehen“. Dennoch sei die Arbeit im Kreistag bislang „menschlich von großem Respekt gekennzeichnet“. Die Grünen seien von ihrer Sitzzahl her „kontinuierlich gewachsen“. Nun könnten sie mehr mitgestalten. Im Blick auf die beiden neuen AfD-Kreisräte erklärte der scheidende Grünen-Fraktions-Chef: „Wir werden gut beobachten, was die AfD für Themen einbringt. Aber Rassismus ist nicht verhandelbar. Da werden die Grünen harte Kante zeigen.“

FWV-Sprecher Thomas Hölsch ist trotz Verlust eines Sitzes „zufrieden“ mit dem Ergebnis für seine Fraktion. „Wir haben 43 000 Stimmen mehr geholt“, sagt der Dußlinger Bürgermeister. Dass die AfD mit 23 000 Stimmen zwei Sitze erhält, kann er nicht nachvollziehen. „Da stimmt etwas nicht in unserem Wahlsystem“, erklärte er. „Spannend“ werde die Zusammensetzung des neuen Kreistags allemal. „Da müssen gerade bei den Haushaltsberatungen mehr sachliche Kompromisse gemacht werden.“

Rottenburgs Oberbürgermeister Stephan Neher bewertete den Verlust seiner CDU-Fraktion von insgesamt vier Sitzen als „ärgerlich“. Man habe flächendeckend „starke Listen aufgestellt“. Aber gegen den EU-Trend könne man halt auch im Kreis Tübingen nicht ankommen. Das Ergebnis zeige: „Das Blatt geht in eine andere Hand. Jetzt müssen die Grünen mehr Verantwortung übernehmen, und wir sind in der Rolle als drittstärkste Fraktion“.

Landrat Joachim Walter berichtete gestern von technischen Problemen in seiner Behörde. Auf das Tübinger Ergebnis habe man am Montag bis 23.17 Uhr warten müssen. Auch in anderen Städten und Gemeinden hakte es. Das neue Gremium im Kreistag sei geprägt von einem „starken Wechsel“. Fast die Hälfte der künftigen Kreisrätinnen und Kreisräte ist neu. „Wir werden vielfältiger und bunter“, so Walter. „Das passt zum Diversity Day“ am Dienstag.

Das sind die neuen Kreisräte

Nachname, Vorname, Wahlkreis, Stimmen

FWV

Höritzer, Gebhart, Tübingen 12345

Hamm, Margot, Tübingen 11048

Siebert, Ulf, Tübingen 10177

Schmid, Gunter, Rottenburg am Neckar 8945

Hofelich, Manfred, Rottenburg am Neckar 8090

Noé, Thomas, Rottenburg am Neckar 6625 4

Bulander, Michael, Mössingen 11915

Zimmermann, Jörg, Mössingen 4472

Kuppler, Wilfried, Mössingen 3582

Reichert, Joseph, Mössingen 3546

Heß, Steffen, Steinlach-Wiesaz, Kusterding 7693

Dr. Soltau, Jürgen, Steinlach-Wiesaz, Kusterding 6889

Hölsch, Thomas, Steinlach-Wiesaz, Kusterding 6216

Hofer,Georg, Ammerbuch, Dettenhausen, Kir 4266

Betz, Egon, Steinlach-Wiesaz, Kusterding 4168

Zürn, Klaus, Steinlach-Wiesaz, Kusterding 4149

CDU

Dr. Federle, Lisa, Tübingen 20368

Prof. Dr. Bamberg, Michael, Tübingen 13734

Höschele, Eugen, Tübingen 9395

Neher, Stephan, Rottenburg am Neckar 13975

Braun, Andreas, Rottenburg am Neckar 8225

Schimpf, Martin, Rottenburg am Neckar 7432

Tappeser, Klaus Wilhelm, Rottenburg am Neckar 7290

Dürr, Erika, Mössingen 2761

Nill, Werner, Steinlach-Wiesaz, Kusterding 2096

Halm, Christel, Ammerbuch, Dettenhausen, Kir 5139

Engesser, Thomas, Ammerbuch, Dettenhausen, Kir 4426

Hallmayer, Kurt aus, Rottenburg am Neckar 6171

Grüne

Dr. Baumgärtner, Ulrike, Tübingen 28029

Dr. Franz, Annika, Tübingen 24481

Joachim, Christoph, Tübingen 22954

Baur, Simon, Tübingen 19560

Hickmann, Gerd, Tübingen 19165

Kücük, Asli, Tübingen 18124

Peony, Eleni, Tübingen 16752

Dr. Raiser, Wolfgang, Tübingen 14198

Dr. Kracht, Sabine, Rottenburg am Neckar 10822

Schröder-Kappus, Elisabeth, Rottenburg am Neckar 9735

Dr. Brunotte, Martin, Rottenburg am Neckar 6535

Dreher-Reeß, Gabriele, Mössingen 4629

Hirning, Jürgen, Steinlach-Wiesaz, Kusterding 4113

Zorn, Nina, Steinlach-Wiesaz, Kusterding 4040

Setzler, Ruth, Ammerbuch, Dettenhausen, Kir 2667

Gumbinger, Christin, Tübingen 14010

Bausch, Marie-Luise, Ammerbuch, Dettenhausen, Kir 2628

Schmid, Sarah aus, Ammerbuch, Dettenhausen, Kir 2475

SPD

Dr. Harsch, Daniela, Tübingen 15388

Lucke, Michael, Tübingen 14178

Schwarz-Österreicher, Uta, Tübingen 11591

Dr. Bednarz, Hendrik, Rottenburg am Neckar 4505

Valin, Arno, Mössingen 1416

Haas, Friedhelm, Steinlach-Wiesaz, Kusterding 2778

Kloos, Ulla, Ammerbuch, Dettenhausen, Kir 1808

Dr. Schäfer-Vogel, Gundula, Tübingen 9370

Linke

Paal, Margit, Tübingen 9288

Kehrer-Bleicher, Gisela, Tübingen 9056

Strasdeit, Bernhard, Tübingen 7555

Dr. Peter, Emanuel, Rottenburg am Neckar 5127

Linder, Andreas, Tübingen 7523

FDP

Schöning, Dietmar, Tübingen 6681

Freiherr Raßler von Gamerschwang, Max-Richard, Rottenburg am Neckar 5609

Mayer, Gerhard, Steinlach-Wiesaz, Kusterding 1905

Raidt, Tobias, Rottenburg am Neckar 1966

Die Partei

Vogt, Markus, Tübingen 4238

Palmer, Nora, Tübingen 3816

AfD

Schillinger, Wolfram, Rottenburg am Neckar 5099

Ullmann, Hardy, Mössingen 2153

Zum Artikel

Erstellt:
28. Mai 2019, 17:33 Uhr
Aktualisiert:
28. Mai 2019, 17:33 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. Mai 2019, 17:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+