Reutlingen

Unwetter: Zwei Personen aus den Wassermassen gerettet

Reutlinger Feuerwehr fährt am Montag über 450 Einsätze.

28.06.2021

Von Thomas de Marco

Aufräumarbeiten in Betzingen. Bild: Thomas de Marco

Wieder ein Unwetter in der Region Reutlingen: Fünf Tage nach dem Sturm mit heftigen Schäden gingen am Montag erneut Hagel und Starkregen nieder. Seit 18.30 Uhr fuhr die Reutlinger Feuerwehr über 460 Einsätze: Viele Keller waren vollgelaufen, Straßen wurden überflutet und durch umgestürzte Bäume blockiert.

In zwei Gebäuden wurden Personen im Untergeschoss von den Wassermassen eingeschlossen, sodass die Wasserrettungseinheiten von der Feuerwehr und der DLRG alarmiert werden mussten. Ebenso musste die Feuerwehr zu zwei Bränden in die Mühlstraße in Betzingen und ins Regionale Rechenzentrum ausrücken.

Zudem wurde die Feuerwehr zu einem aufschwimmenden Öltank nach Oferdingen und zu einem Gasgeruch in den Schönen Weg alarmiert. Schwerpunkte der Unwettereinsatze waren die Innenstadt, Betzingen, Ohmenhausen, Rommelsbach und Gönningen.

Hochwasser nach Starkregen an Steinlach und Echaz
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Am Montag kam es nach einem Gewitter mit Starkregen zu einem der schwersten Hochwasser in der Region seit Jahren. In Dußlingen lief der Tunnel voll, von Pfullingen bis Kirchentellinsfurt verwandelten sich Straßen in reißende Bäche. Video: Jonas Bleeser (mit Material von Uschi Kurz und Menschen aus der Region. Manche wollten nicht genannt werden, beim Dußlinger Video, dass auf WhatsApp massiv die Runde machte, gelang es uns gestern nicht mehr, den Urheber zu ermitteln. Wenn er oder sie sich per Mail an online@tagblatt.de meldet, tragen wir den Namen hier gerne nach).

01:40 min

Auch Teile der Innenstadt von Pfullingen standen unter Wasser. Die Marktstraße war komplett überflutet. Beim Hallenbad stieg das Wasser so hoch, dass es bei einigen Autos bis knapp unters Dach reichte. Die Engstinger Feuerwehr leistete Überlandhilfe.

Auch der Führungsstab der Reutlinger Feuerwehr forderte in Abstimmung mit dem Kreisbrandmeister weitere Kräfte aus anderen Landesteilen nach Reutlingen an. Drei Führungseinheiten wurden zudem über die Mobile Führungsunterstützung von den Feuerwehren Pforzheim, Karlsruhe und Baden-Baden nachalarmiert.

Die Stadtentwässerung und die Technischen Betriebsdienste waren ebenso im Einsatz wie der Verwaltungsstab der Stadt Reutlingen Und viele Menschen waren lange damit beschäftigt, den Schlamm aus Häusern und von den Straßen zu schippen.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juni 2021, 23:02 Uhr
Aktualisiert:
28. Juni 2021, 23:02 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. Juni 2021, 23:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App