Tübingen

Markus Vogt tritt bei der OB-Wahl an

Zum zweiten Mal tritt Markus Vogt, Kreisrat der „Partei“, bei der Tübinger Oberbürgermeisterwahl als Kandidat an.

03.05.2022

Von slo

Markus Vogt tritt immer wieder bei Wahlen an, wie dieses Bild aus Immenhausen aus dem Jahr 2018 beweist. Archivbild: Volker Rekittke

Markus Vogt tritt immer wieder bei Wahlen an, wie dieses Bild aus Immenhausen aus dem Jahr 2018 beweist. Archivbild: Volker Rekittke

Wie die „Partei“ mitteilt, wurde er am Mittwoch mit 75 Prozent der Stimmen gewählt. 25 Prozent der Stimmen entfielen auf seinen Konkurrenten Paul-Jonas Bölzle. „Es war am Ende knapp, aber meine Oma wird sehr stolz auf mich sein,“ teilte Bölzle mit.

Vogt erklärte laut der Pressemitteilung: „Ich stehe für Kontinuität und Zusammenhalt in der Partei Tübingen.“ Vogt formulierte auch ein Wahlziel: Er wolle nicht nur die 3,8 Prozent, die er 2014 erreichte, halbieren, sondern auch das Ergebnis von Boris Palmer.

Zum Artikel

Erstellt:
03.05.2022, 17:43 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 16sec
zuletzt aktualisiert: 03.05.2022, 17:43 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App