Tübingen

Leidet Curevac unter US-Restriktionen?

Wegen des US-amerikanischen „Defense Production Act“, einer von Donald Trump aktivierten Ausfuhrbeschränkung, hat der Tübinger Impfstoff-Hersteller Curevac offenbar Probleme, seine Produktion auf Hochtouren zu bringen.

04.05.2021

Von ST

Dies meldete der „Spiegel“ unter Berufung auf eine Äußerung von Curevac-Vorstandschef Franz-Werner Haas: „Wir bekommen längst nicht immer die Materialien, die wir brauchen.“ Ein mRNA-Impfstoff bestehe aus rund 90 Elementen. Wenn nur eines fehle, gebe es keinen Impfstoff. Das Tübinger Unternehmen, das Ende Juni seinen Impfstoff auf den Markt bringen will, habe deshalb schon die Bundesregierung um Hilfe gebeten.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Mai 2021, 20:34 Uhr
Aktualisiert:
4. Mai 2021, 20:34 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. Mai 2021, 20:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App