Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die Weltverbesserin auf Olympia-Mission

Wie die angebliche Tübinger Studentin Barbara Rotraut Pleyer einst die Völker aufrütteln wollte

Der Baron hatte die zündende Idee. Der edle Wettstreit zwischen den Athleten sollte Frieden stiften, wie zu Zeiten der alten Griechen – das schwebte Pierre de Coubertin vor. Wenn nun bei den Winterspielen in Pyeongchang die verfeindeten Brüder aus Nord- und Südkorea nahezu vereint und unter gemeinsamer Flagge antreten, mag man sich an den schönen Traum von der Friedensmission erinnern. Und vielleicht an jenen „rotblonden Friedensengel“, der während der Sommer-Olympiade 1952 nicht nur das Eröffnungs-Protokoll durcheinander wirbelte, sondern mit einem Schlag weltberühmt wurde – Barbara Rotraut Pleyer, eine Jurastudentin aus Tübingen, wie anschließend kolportiert wurde.

15.02.2018

Von Wilhelm Triebold

In Südkorea waren es jetzt zwei ulkige Doppelgänger von Donald Trump und Kim Jong Un, die sich auf der Tribüne friedliebend herzten, bis sie von der Security entfernt wurden. Vor 66 Jahren war in Helsinki die Zeremonie gerade in vollem Gange, und ein finnischer Kunstturner hub an, den olympischen Eid zu sprechen. Da drängelte sich nach einer dekorativen halben Stadionrunde eine rotblonde Erschein...

95% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Februar 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
15. Februar 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+