Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fußball

Widerstand gegen Klub-WM bröckelt

Bayern München und Real Madrid senden plötzlich positive Signale.

18.03.2019

Von dpa

München. Die Blockade-Allianz von Europas Top-Clubs gegen das Lieblingsprojekt von FIFA-Chef Gianni Infantino wird noch schneller brüchig als erwartet. Im Verteilungskampf um Geld und Einfluss bei der XXL-Klub-WM äußerte sich Karl-Heinz Rummenigge positiv über den reformierten Wettbewerb und würde wohl doch gerne mit dem FC Bayern München dabei sein.

Nur einen Tag nach dem Beschluss des FIFA-Councils zur Ausweitung der Vereins-WM für 2021 und dem angekündigten Widerstand der europäischen Fußball-Elite forderte Bayerns Vorstandschef eine Kommission des Weltverbandes mit Vertretern der Clubs, Ligen und Profis, um eine Lösung zu finden.

Poker um Millioneneinnahmen

„Die bisherige Club-Weltmeisterschaft jedes Jahr im Dezember ist ein Nonsens-Wettbewerb. Ich verstehe die FIFA, dass dieser Wettbewerb jetzt reformiert werden soll“, sagte Rummenigge der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Zuvor hatte sich laut Medienberichten auch Real Madrid für eine Teilnahme ausgesprochen.

Dabei hatte die Europäische Club-Vereinigung ECA eigentlich ihren Boykott angekündigt. Keiner der von ihren 232 Vereinen werde an dem reformierten Turnier teilnehmen, hieß es ultimativ. Ein Protestschreiben, das auch an Infantino ging, hatten die ECA-Vorstandsmitglieder unterzeichnet, darunter auch Michael Gerlinger als Vertreter des FC Bayern München und Real-Vizepräsident Pedro López Jiménez.

Nun eröffnete Bayern-Boss Rummenigge auch gleich den Poker um die Verteilung der zu erwartenden Millioneneinnahmen. „Solidaritätszahlungen sind unabdingbar und wichtig. Ich habe aber gehört, dass diese vorgesehenen Zuwendungen an die Nationalverbände gehen sollen. Das halte ich nicht für gegeben“, stellte er klar.

Die neue Klub-WM soll künftig alle vier Jahre statt jedes Jahr stattfinden – erstmals vom 17. Juni bis 4. Juli 2021 mit wahrscheinlich acht Startern aus Europa.

Zum Artikel

Erstellt:
18. März 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
18. März 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. März 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+