Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Von der Kameradschaft zur Kritik

Wie sich Erinnerungskultur unter Tübinger Oberbürgermeistern wandelte, erklärte der Kreisarchivar

Mehr als 200 Besucherinnen und Besucher trotzten am Montag der Versuchung, sich bei den hochsommerlichen Temperaturen von rund 36 Grad Celsius einen faulen Lenz zu machen. Stattdessen folgten sie ihrem Interesse an der Tübinger Stadtgeschichte – Dagmar Waizenegger, Leiterin des Fachbereichs Kunst und Kultur bei der Stadt, und Kreisarchivar Prof. Wolfgang Sannwald waren regelrecht entzückt. Dabei war auch das Thema nicht leicht: „Schwierig erinnert in Tübingen“, war die Stadtführung in der Reihe „Kennen Sie Tübingen?“ überschrieben.

01.08.2018

Von Philipp Koebnik

Sannwald begann den historischen Stadtrundgang bei der Alten Aula, gegenüber der Münzgasse 13, wo sich einst der Tübinger Polizeiposten befand. Denn die Polizei leitete die Vorermittlungen in den Entnazifizierungsverfahren, die nach 1945 von der französischen Besatzungsmacht initiiert worden waren. Beschuldigte mussten „erinnerungskulturelle Besinnungsaufsätze“ schreiben, so Sannwald. Es habe das...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
1. August 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
1. August 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. August 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+