Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

OB Boris Palmer demonstriert für Stadtteiltreff

Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat für einen Stadtteiltreff in einem Gebäude der Landesversorgungsanstalt der Ärzte (VA) demonstriert.

27.03.2019

Von dpa/lsw

Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen (Grüne), begrüßt Unterstützer vor der Landesversorgungsanstalt der Ärzte. Foto: Fabian Sommer dpa/lsw

Tübingen. Die Stadt möchte in der Anlage Räume für einen Stadtteiltreff mieten. «Gerade eine Ärzte-Organisation muss soziale Verantwortung zeigen», sagte Palmer. VA-Präsidentin Eva Hemberger sagte am Mittwoch, sie habe von dem Wunsch der Stadt erst durch die Lokalpresse erfahren. «Durch das Drohpotenzial des Oberbürgermeisters sehen wir keine Vertrauensbasis mehr für eine Vermietung an die Stadt», sagte Hemberger.

Zudem befürchte sie Konflikte mit Anwohnern, da der Stadtteiltreff bis 22.00 Uhr geöffnet sein solle. Die Landesversorgungsanstalt habe für den 2016 erworbenen Wohnblock Mietwohnungen und Praxen vorgesehen.

Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) hat die VA in einem Brief gebeten, eine lebendige Quartiersentwicklung zu fördern. Das Sozialministerium hat die Aufsicht über den Ärzteverband.

Zum Artikel

Erstellt:
27. März 2019, 19:10 Uhr
Aktualisiert:
27. März 2019, 17:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. März 2019, 17:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+