Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Sternwarte öffnet zur Mondfinsternis

Wenn am Freitagabend gegen halb neun ein teilverdunkelter Vollmond über dem Südosthorizont aufgeht, hat die längste totale Mondfinsternis dieses Jahrhunderts bereits begonnen – im Falle klaren Himmels öffnet die Astronomische Vereinigung die Tübinger Sternwarte in der Waldhäuser Straße 70 Besuchern ab 20 Uhr für eine teleskopische Schau.

26.07.2018

Von Wolfgang Wettlaufer

Bild: Wettlaufer

Verschiedene Fernrohre werden das Vorrücken des Mondes in den Kernschatten der Erde zeigen. Der Austritt aus diesem Bereich erfolgt erst kurz nach Mitternacht. Während der Trabant den Erdschatten diesmal zentral durchquert, gereicht die Aufhellung durch den roten Restanteil des Sonnenlichts, der durch Lichtbrechung um die Erde in ihren Schatten gelangt, nur zu einer rostroten Tönung: die Finsternis fällt heuer recht dunkel aus. Wenn eine Stunde nach Mondaufgang der gerade superhelle Mars unter ihm am Horizont erscheint, bildet der farbenfrohe Mond mit dem Roten Planeten ein auffälliges Doppelgespann. Beide treffen sich gerade bei der Position gegenüber der Sonne, stehen „in Opposition“ zu ihr im Sternbild Steinbock – während Mars den sonnennächsten Punkt seines leicht elliptischen Orbits durchquert und dabei in Teleskopen ein großes Scheibchen zeigt. Auch beim diesjährigen „Perihel“ hat sich auf ihm allerdings ein globaler Staubsturm entwickelt, der das Auffassen von Oberflächendetails erschwert. Doch die Sternfreunde haben in dieser Nacht noch weitere Planeten in ihren Teleskopen zu bieten: Venus, Jupiter und Saturn mit weit geöffneten Ringen stehen gleichfalls am Abendhimmel, und eventuell lässt die lunare Dunkelphase auch ein paar Meteore aus der Richtung des Sternbilds Wassermann erfassen. Das obige Bild des teilverfinsterten Mondes entstand mit dem mittelgroßen Sternwarte-Teleskop 2015.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Juli 2018, 19:34 Uhr
Aktualisiert:
26. Juli 2018, 19:34 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Juli 2018, 19:34 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+