Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kreis Tübingen

Regionalstadtbahn: Start des Großprojekts

Im Ammertal beginnen am 3. Mai die Arbeiten für die Regionalstadtbahn zwischen Tübingen und Herrenberg.

22.03.2019

Von sg

Nach den Jahren der Planung ist am 3. Mai der offizielle Start der Bauarbeiten für die Regionalstadtbahn Neckar-Alb: In Entringen ist Spatenstich für den Ausbau der Ammertalbahn zwischen Tübingen und Herrenberg, teilte Landrat Joachim Walter im Kreistag mit. Die Strecke ist Modul 1 des eine Milliarde Euro teuren Großprojekts. Mehrere zweigleisige Abschnitte sollen einen kürzeren Takt und so bessere Bahnverbindungen beispielsweise für Schüler nach Tübingen oder Berufstätige nach Stuttgart bieten.

Dirk Seidemann, Geschäftsführer des Regionalverbands Neckar-Alb freut sich über „den Start der baulichen Umsetzungen“. Fertig sollen die Verbesserungen 2022 sein. Vor dem symbolischen Auftakt beginnen die Bauarbeiten jedoch bereits in den Osterferien. Vom 13. bis 18. April fährt deshalb auf der Ammertalbahn zwischen Entringen und Herrenberg kein Zug. Die Fahrgäste müssen auf Busse umsteigen. Unabhängig davon werden Baustellen den Autoverkehr behindern.

Zum Artikel

Erstellt:
22. März 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
22. März 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. März 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+