Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Biathlon-Heimsieg im Mixed knapp verpasst

Schempp und Hinz auf Schalke Dritte

Simon Schempp und Vanessa Hinz haben den Heimsieg bei der World Team Challenge der Biathleten in Gelsenkirchen verpasst. Sie wurden Dritte.

29.12.2015
  • SID

Gelsenkirchen. Simon Schempp winkte ins begeisterte Publikum, dann fiel er seiner Partnerin Vanessa Hinz in die Arme: Die Staffel-Weltmeister haben einen Heimsieg bei der 14. World Team Challenge der Biathleten in Gelsenkirchen zwar knapp verpasst, doch mit Platz drei bei ihrem Debüt im Schalker Fußball-Tempel waren Schemmpp (Uhingen) und Hinz (Schliersee) sehr zufrieden. "Es war richtig cool. Es hat einfach riesigen Spaß gemacht", sagte Schempp, der sich mit Hinz über eine Prämie von 20 000 Euro freuen konnte.

Vanessa Hinz, die kurzfristig für die erkrankte Staffel-Weltmeisterin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) eingesprungen war, zeigte sich von der Atmosphäre bei der größten Skiparty im Ruhrgebiet ebenfalls begeistert: "Ich war am Anfang sehr nervös. Es war der Wahnsinn".

Der Sieg im mit 156 000 Euro dotierten Mixed-Staffel-Wettbewerb ging nach Massenstart und Verfolgung an Doppel-Olympiasieger Martin Fourcade und seine französische Partnerin Marie Dorin-Habert. Zweite vor rund 40 000 Zuschauern wurden die tschechischen Mixed-Staffel-Weltmeister Gabriela Soukalova/Ondrej Moravec. Die Vorjahreszweiten Erik Lesser/Franziska Hildebrand (Frankenhain/Clausthal-Zellerfeld) mussten sich nach einigen Schwächen am Schießstand mit Platz sieben begnügen.

Nervenstark präsentierte sich derweil das französische Duo. Nach dem Massenstart lagen Fourcade/Dorin-Habert noch auf Rang drei, ehe sie sich mit starken Schießeinlagen an die Spitze setzten. "Die Franzosen haben verdient gewonnen, sie haben am Ende ihr Können gezeigt", sagte ARD-Expertin Magdalena Neuner, die sich bei ihrer Rückkehr nach Gelsenkirchen von der fantastischen Stimmung angetan zeigte: "Für die Athleten ist es etwas Besonderes, wie die Fußballer in ein Stadion einzulaufen". Die Athleten mussten sich im künstlichen Schalker Winterland auf leicht veränderte Bedingungen gegenüber den Vorjahren einstellen. Die Runden waren um rund 100 Meter verlängert worden, zudem mussten die weltbesten Biathleten einige kleine Anstiege bewältigen. Die neue, etwas breitere Loipe bot zudem mehr Überholmöglichkeiten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

29.12.2015, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular