Tübingen

Politiker sollen beim Ract diesmal Phantasie beweisen

Auf der Hauptbühne werden die Scheinwerfer montiert, es wird gehämmert, die Absperrgitter stehen schon, die Zelte auch – bei diesen Tempertauren sind die Vorbereitungen schweißtreibend. Wer durch den Anlagensee geht, merkt: Das Ract-Festival steht kurz bevor.

01.06.2017

Von pme

Wo der Grund noch etwas brüchig ist, haben sie mithilfe der Stadt Sand aufgeschüttet, eine Maßnahme für den beim letzten Festival strapazierten Boden. Die Zusammenarbeit mit Rainer Kaltenmark vom Ordnungsamt sei klasse, schwärmen Sebastian Pflaum und Jonas Möschel vom Ract-Orgateam. 35 Bands sind eingeladen, von Klezmob (Samstag, 19.45 Uhr, Bühne Ost) über die Deadnotes, eine der aufregendsten europäischen Bands der Stunde (Freitag, Bühne Mitte, 19 Uhr) bis zu Tapete und Lena Stoehrfaktor, der rappenden Berliner Undergroundband (Bühne West, Freitag, 22.15 Uhr).

Neu dieses Jahr: Eine Swing-Station, auf der Electroswing zu hören ist. Für das politische Beiprogramm haben sie sich etwas besonderes einfallen lassen. Nicht nur dass lokale Spitzenvertreter aller Parteien bei einem Podium sein werden (Samstag, 15 Uhr, Bühne Ost, sicher dabei: Chris Kühn, Dorothea Kliche-Behnke, Jessica Tatti). In einem anschließenden Hopping von Veranstaltung zu Veranstaltung bekommen die Politiker außerdem knifflige Aufgaben gestellt: So müssen sie auch mal aus der Sicht des politischen Gegners zu einem Thema sprechen (Samstag, 16.30 Uhr, Zelt 3).

Desweiteren gibt es ein sogenanntes Tabuzelt (Samstag, 16.30 Uhr, Zelt 1), in dem Festivalbesucher die Möglichkeit haben, Politikern eine Frage zu stellen und dabei zu bestimmen, welche Floskeln und Schlagworte in der Antwort vermieden werden müssen – um so eine weniger vorgefertigte Antwort zu bekommen. Über 30 Workshops warten auf die Teilnehmer, besonders interessant verspricht der von der linken Hochschulgruppe organisierte Workshop zu Verschwörungstheorien zu werden. (Freitag 17-18.30 Uhr, Zelt 3). An den Nachmittagen gibt es Gelände-SlackLine, Graffiti, Improtheater und vieles mehr. Helfer sind übrigens immer noch gesucht, fürs Festival, vor allem aber für den Abbau danach. Ein T-Shirt und drei Freigetränke gibt’s als Belohnung./Bild: Metz

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juni 2017, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
1. Juni 2017, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Juni 2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App