Rottenburg

Frau mit Messer schwer verletzt: 43-Jähriger in Haft

Die Besatzung des Polizeihubschraubers, der am Freitag über dem Rottenburger Stadtteil Kreuzerfeld kreiste, suchte einen 43-Jährigen, nach dem wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung gefahndet wurde.

07.05.2021

Von ST

Symbolbild: Karl-Heinz Kuball

Symbolbild: Karl-Heinz Kuball

Am Freitag kreiste ein Polizeihubschrauber über der Rottenburger Innenstadt und insbesondere über dem Stadtteil Kreuzerfeld. Gefahndet wurde nach einem Mann, dem zur Last gelegt wird, am Freitagmorgen seine Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung in Rottenburg mit einem Messer schwer verletzt zu haben. Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermitteln Staatsanwaltschaft und Kriminalkommissariat Tübingen gegen den 43-Jährigen.

Den Ermittlungen zufolge soll er am Freitag gegen 6.30 Uhr auf seine Lebensgefährtin eingestochen und diese lebensgefährlich verletzt haben. Anschließend verständigte er den Rettungsdienst und flüchtete noch vor dem Eintreffen der Polizei. Trotz großangelegter Fahndung, zu der auch ein Polizeihubschrauber und Suchhunde hinzugezogen wurden, war der Mann bis zum Freitagabend nicht gefunden worden. Die schwer verletzte Frau wurde am Freitag nach notärztlicher Erstversorgung in eine Klinik eingeliefert und befindet sich zwischenzeitlich außer Lebensgefahr.

Am Samstagmorgen meldete die Polizei, dass der Mann in der Nacht zum Samstag in Rottenburg vorläufig festgenommen worden sei. Er wurde am Samstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen der Haftrichterin beim Amtsgericht Reutlingen vorgeführt. Diese setzte den bereits im Zuge der Ermittlungen erlassenen Haftbefehl in Vollzug, worauf der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Gerüchten, wonach es sich bei dem 43-Jährigen um einen entflohenen JVA-Insassen handeln soll, widersprach eine Polizeisprecherin am Samstagmorgen.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zum Ablauf der Tat dauern an.

 



Sie interessieren sich für Verbrechen, wie sie aufgeklärt und bestraft werden? Dann sind sie hier richtig: Auf tagblatt.de/amgericht haben wir unsere Berichterstattung zum Thema gesammelt - über laufende Ermittlungen der Polizei, über Prozesse an den Gerichten in Tübingen, Reutlingen und Rottenburg. Und wir liefern Hintergründe: Über die Arbeit der Polizei und der Strafverfolger der Justiz. Außerdem gibt es den Podcast „Am Gericht“, in dem TAGBLATT-Gerichtsreporter Jonas Bleeser und Online-Redakteur Lorenzo Zimmer über große und kleinere Kriminalfälle aus der Region sprechen. Hören Sie rein!

 

Zum Artikel

Erstellt:
07.05.2021, 09:08 Uhr
Aktualisiert:
09.05.2021, 12:35 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 41sec
zuletzt aktualisiert: 09.05.2021, 12:35 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter los geht's
Nachtleben, Studium und Ausbildung, Mental Health: Was für dich dabei? Willst du über News und Interessantes für junge Menschen aus der Region auf dem Laufenden bleiben? Dann bestelle unseren Newsletter los geht's!