Corona

Maas fordert Lockerungen für Geimpfte

Minister-Vorstoß erntet viel Kritik. FDP will Sondersitzung des Bundestags.

18.01.2021

Von dpa/afp

Berlin. Außenminister Heiko Maas (SPD) plädiert dafür, die Corona-Einschränkungen für Geimpfte zu lockern. „Geimpfte sollten wieder ihre Grundrechte ausüben dürfen“, sagte er der „Bild am Sonntag“. „Wenn erst mal nur Geimpfte im Restaurant oder Kino sind, können die sich nicht mehr gegenseitig gefährden.“ Scharfe Kritik kam von der Deutschen Stiftung Patientenschutz. Vorstand Eugen Brysch sprach von einer „Gespenster-Diskussion über Impf-Privilegien“.

Maas pochte darauf, dass es nicht um „Privilegien“ gehe, sondern um Grundrechte. Geimpfte nähmen keine Intensivbetten mehr in Anspruch und könnten womöglich das Virus nicht mehr verbreiten. Damit falle der Grund für die Beschränkung der Grundrechte weg. Das gelte analog auch für Betreiber von Restaurants, Kinos und Theatern. Andere Kabinettsmitglieder lehnen eine Besserstellung Geimpfter ab: Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) warnte vor einer Spaltung der Gesellschaft.

Angesichts der angespannten Corona-Lage beraten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder am Dienstag über weitere Restriktionen zur Eindämmung der Pandemie. Der Städte- und Gemeindebund warnte angesichts von Debatten über einen „Mega-Lockdown“ vor überzogenen Maßnahmen. Die oppositionelle FDP forderte eine Sondersitzung des Bundestags am Dienstag.

Zum Artikel

Erstellt:
18.01.2021, 06:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 34sec
zuletzt aktualisiert: 18.01.2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App