Der Tag in der Region

Live-Blog | Tübingen meldet sechs neue Coronafälle, Reutlingen zwei

22.07.2021

Von hz/itz/job

Landratsamt Tübingen. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Anwohnerparken: Ausschuss kippt Gebührenerhöhung vorerst

20.45 Uhr: Der Antrag der Tübinger Verwaltung, die Gebühren deutlich zu erhöhen findet, keine Mehrheit im Ausschuss. Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer zeigte sich frustriert. Auch der geplante E-Auto-Bonus ist vom Tisch.

Corona-Inzidenz im Südwesten über 11

19.17 Uhr: Zum ersten Mal seit einem Monat hat die Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten am Donnerstag wieder die 11er-Marke gerissen.

Tübingen meldet sechs neue Coronafälle, Reutlingen zwei

18.45 Uhr: Die Corona-Zahlen der Region am Donnerstag sind da:


Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 6
  • Gesamtfälle: 9444
  • 7-Tage-Inzidenz: 4,4 (+1,8)
  • Todesfälle: 183

In drei der neuen Fälle handelt es sich um Personen, die von einer Reise innerhalb Europas zurückgekehrt sind, so das Landratsamt. Ineinem Fall handelt es sich um eine Kontaktperson eines bereits bekannten Falles. In zwei Fällen ist die Infektionsquelle bislang unbekannt.

Im UKT wird ein Corona-Patient auf der Intensivstation behandelt.

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 2
  • Gesamtfälle: 13.788
  • 7-Tage-Inzidenz: 8 (-0,4)
  • Todesfälle: 270

Im Reutlinger Kreiskrankenhaus werden zwei Covid-Patienten auf der Normalstation behandelt.

Klimaschutzgesetz mit Solarpflicht eingebracht

16.45 Uhr: Die grün-schwarze Koalition hat ihr neues Klimaschutzgesetz am Donnerstag in den Landtag eingebracht. Die Novelle ist das erste große Projekt der Regierung in der neuen Wahlperiode. „Wir müssen jetzt voran schreiten“, sagte Umweltministerin Thekla Walker (Grüne) im Landtag in Stuttgart. Sonst seien die Folgen des Klimawandels für künftige Generationen „nur noch sehr schwer bis gar nicht mehr beherrschbar“.

Geständnis im Prozess um illegales Waffenlager

15.56 Uhr: Im Prozess um ein illegales Waffenlager hat der Angeklagte aus Wildberg die Vorwürfe größtenteils eingeräumt. Er habe zahlreiche Waffen und Munition gelagert, gestand der 37-Jährige am Donnerstag. „Ich habe 2015 aufgrund der Flüchtlingskrise damit begonnen und mich wegen der Unruhen bedroht gefühlt.“ Der gebürtige Thüringer muss sich zusammen mit drei mutmaßlichen Komplizen vor dem Landgericht in Tübingen verantworten.

Radweg Altingen-Gültstein ist fertig

15.26 Uhr: Das Tübinger Landratsamt und die Stadt Herrenberg teilen mit, dass der Radweg zwischen Altingen und Gültstein entlang der Kreisstraße 1039 / 6918 ausgebaut und damit eine Lücke von etwa 600 Metern geschlossen worden ist. Die Bauarbeiten hatten am 31. März begonnen. Die Kosten betragen 400.000 Euro, die Hälfte übernimmt das Land. Der Landkreis Tübingen zahlt 150.000 Euro, die Stadt Herrenberg noch 50.000 Euro.

Barbara Bosch vereidigt

15.15 Uhr: Die frühere Reutlinger Oberbürgermeisterin Barbara Bosch ist zur neuen Staatsrätin für Bürgerbeteiligung ernannt worden. Die 62-Jährige schwor am Donnerstag im Landtag in Stuttgart ihren Amtseid. Danach sagte die Nachfolgerin von Staatsrätin Gisela Erler am Rande der Parlamentssitzung: „Ich habe das als Oberbürgermeisterin immer so erlebt: Je früher Bürger und Zivilgesellschaft eingebunden werden, desto besser die Ergebnisse und desto höher die Akzeptanz für politische Entscheidungen.“

Barbara Bosch (rechts) bei der Vereidigung. Foto: Henning Otte/dpa

Höchste Lebenserwartung im Ländle

13.37 Uhr: Die Bevölkerung im Baden-Württemberg wird innerhalb von Deutschland am ältesten. Ein neugeborener Junge kann heute auf eine durchschnittliche Lebenserwartung von 79,9 Jahren hoffen, ein neugeborenes Mädchen laut Sterbetafel 2018/2020 sogar auf 84,2 Jahre, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Innerhalb des Landes weist laut Mitteilung Heidelberg die derzeit höchste Lebenserwartung auf – sowohl bei der männlichen als auch bei der weiblichen Bevölkerung. Dann folgen die Landkreise Tübingen und Breisgau-Hochschwarzwald.

13 Wahlvorschläge zur Bundestagswahl

12.31 Uhr: Am 19. Juli endete die Frist für die Einreichung der Wahlvorschläge zum 20. Deutschen Bundestags am 26. September. Laut einer Pressemitteilung des Landratsamts sind für den Wahlkreis Tübingen 13 Vorschläge eingegangen (Reihenfolge nach Eingang):

  • Christian Kühn, Kusterdingen (Bündnis 90/Die Grünen)
  • Ingo Reetzke, Reutlingen (AfD)
  • Annette Widmann-Mauz, Balingen (CDU)
  • Oliver Mohr, Tübingen (Tierschutzpartei)
  • Martin Rosemann, Tübingen (SPD)
  • Julian Grünke, Tübingen (FDP)
  • Heike Hänsel, Tübingen (Linke)
  • Christiane Lawrenz, Tübingen (Die Partei)
  • Kornelius Schultka, Tübingen (ÖDP)
  • Andreas Weber, Ammerbuch (Freie Wähler)
  • Claudia Lenger-Atan, Tübingen (MLPD)
  • Stefan Klepp, Tübingen (DiB)
  • Johanna Pardo, Rheinfelden (Die Basis)

Der Kreiswahlausschuss wird in öffentlicher Sitzung am Freitag, 30. Juli, über die Zulassung der eingereichten Vorschläge entscheiden.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Fahrrad geklaut, Widerstand geleistet

12.24 Uhr: In einem möglicherweise psychischen Ausnahmezustand dürfte sich eine 42-Jährige befunden haben, die am frühen Donnerstagmorgen in der Tübinger Kornhausstraße ein Fahrrad gestohlen hatte. Sie leistete Widerstand und bekam Unterstützung von Passanten.

Drei Diebe festgenommen

10.37 Uhr: Nach dem Hinweis eines aufmerksamen Nachbarn hat die Polizei in Herrenberg in der Nacht zum Mittwoch in der Robert-Schuhmann-Straße drei mutmaßliche Wohnungseinbrecher festgenommen.

Eine Frage der Reihenfolge

8.35 Uhr: Ofterdingens Rathaus wird saniert und bekommt einen Erweiterungsbau. Dafür fasste der Gemeinderat am Dienstag mehrheitlich den Baubeschluss bei neun Ja- und zwei Nein-Stimmen sowie drei Enthaltungen. Am Baubeschluss für die Rathauserweiterung entzündete sich im Ofterdinger Gemeinderat eine Diskussion um die richtigen Prioritäten.

Ein Juwel fürs Dorfleben

8.09 Uhr: Es war eine richtige Feier mit Musik und Getränken und Geselligkeit. Das Wetter spielte ideal mit: Am Dienstagabend öffnete das renovierte Hirschauer Ratsstüble (direkt an der Hauptstraße mitten im Ort, Kingersheimer Straße 46) bei warmen Temperaturen und Sonnenschein seine Türen. Im Erdgeschoss findet ab sofort der Stadtteiltreff Platz, im Obergeschoss ist die Dorfkneipe.

In eigener Sache: Auch 2021 gibt es die TAGBLATT-Reihe Gutenachtgeschichte. Bei jeder Lesung sind 100 Gäste zugelassen, der Eintritt ist frei. Bei Regen fallen die Veranstaltungen aus.

Das Hochwasser sitzt tief

7.45 Uhr: Wenn Ursula Klein und Marc Böckle aus Gomaringen erzählen, was sie am 28. Juni erlebten, ist ihnen die Anspannung noch deutlich anzuhören. Gomaringer Betroffene fordern ein Starkregen-Managementkonzept. Problematisch war auch ein verstopftes Wehr.

Prozess um illegale Waffen beginnt

7.29 Uhr: Ein Mann soll in seiner Wohnung in Wildberg (Kreis Calw) ein Waffenlager aufgebaut haben. Der 36-Jährige muss sich deswegen zusammen mit drei mutmaßlichen Komplizen von heute an vor dem Tübinger Landgericht verantworten. Der Hauptangeklagte soll neben Waffen und Munition auch einen selbstgebauten Sprengsatz sowie Chemikalien für die Herstellung weiterer Sprengsätze an mehreren Orten im Landkreis Calw gelagert haben.

Gewerbeflächen: Zwei Firmen abgewiesen

7.11 Uhr: „Das tut sehr weh“, sagte Rottenburgs Finanzbürgermeister Hendrik Bednarz. „Wir sind zum ersten Mal in einer Situation, in der wir nichts Geeignetes anbieten können.“ Zwei Firmen hätten sich bei der Stadt nach größeren Gewerbeflächen erkundigt. Eine Firma sei bereits in Rottenburg, wolle sich aber vergrößern. Eine weitere sei von auswärts, wollte aber in Rottenburg eine Niederlassung gründen. Nur im Gebiet Ergenzingen-Ost verfüge die Stadt noch über freie Flächen – warum die beiden Firmen dort nicht unterkommen konnten oder wollten, sagte Bednarz nicht.

Ein Altinger legt bei Olympia auf

6.47 Uhr: Trotz leerer Ränge ist er in Tokio gefragt: Markus Hinzke aus Altingen ist bei den Olympischen Spielen auch ohne Zuschauer als Musikregisseur im Einsatz. Als Musikregisseur begleitet er die Reitsportwettkämpfe in Tokio musikalisch, nach einer streng reglementierten Anreise ist er seit Dienstag vor Ort. „In den letzten Jahren war ich fast immer bei einem internationalen Championat. Das ist für mich auch ein Vertrauensbeweis für meine Arbeit von Seiten der Veranstalter“, sagt Hinzke.

Markus Hinzke ist in Tokio als DJ dabei. Privatbild

Trockenheit stört eine komplizierte Beziehung

6.30 Uhr: Die Schädigung der Wälder durch die anhaltende Trockenheit der letzten drei Jahre ist für die Förster ein großes Problem. Hilft der Regen der letzten Wochen den durch Trockenheit und Dürre geschädigten Bäumen im Wald, dass sie sich erholen und heilen können? „So einfach ist es leider nicht, drei Jahre Trockenheit durch ein paar nasse Wochen wieder auszugleichen“, sagt Stefan Ruge, Professor für Botanik und Waldbau-Grundlagen an der Forsthochschule Rottenburg.

Bauunternehmen mit illegalen Anteilen

6.22 Uhr: War eine 40-Jährige aus Tübingen der Kopf einer Diebesbande, wie die Polizei glaubt? Oder eine unbedarfte Bauunternehmerin mit sozialer Ader und Pech bei der Personalauswahl, wie sie selbst es (zunächst) als Angeklagte vor Gericht darstellte? Auch vor dieser Frage stand das Tübinger Schöffengericht an zwei Verhandlungstagen – und kam am Ende zu Haftstrafen für alle drei Angeklagte.

Grünes Licht aus den Kreistagen

6.11 Uhr: Die Regionalstadtbahn (RSB) Neckar-Alb kann kommen – so beschloss es am Mittwoch die große Mehrheit des Tübinger Kreistags. Einstimmig votierte das Gremium für die „verbindlichen Eckpunkte des Finanzierungsschlüssels für das Projekt“. Lediglich gegen die Separatvereinbarung des Kreises mit der Stadt Tübingen zur Aufteilung der künftigen RSB-Betriebskosten stimmten drei Linke sowie Manfred Hofelich (FWV), zudem gab es drei Enthaltungen. Zuvor hatten auch der Reutlinger Gemeinderat und der Kreistag dem Schienenprojekt zugestimmt.

Inzidenz im Kreis Tübingen bei 2,6

6.00 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Fast schon verschwindend gering fiel am Mittwoch die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Tübingen aus.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 0
  • Gesamtfälle: 9438
  • 7-Tage-Inzidenz: 2,6 (-2,2)
  • Todesfälle: 183

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 5
  • Gesamtfälle: 13.786
  • 7-Tage-Inzidenz: 8,4 (+0,7)
  • Todesfälle: 270 (+1)

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

 

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juli 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
22. Juli 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Juli 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App