Standortsuche: Rückschlag für Konzertsaal

Land und Uni wollen die Fläche des ehemaligen Gesundheitsamtes beim Europaplatz nicht hergeben

Ein Konzertsaal ist ein zentraler Baustein der Tübinger Kulturkonzeption. Aber wohin? Zuletzt sollten Umbauten im Museum in der Wilhelmstraße geprüft werden. Doch das wird laut Vertrag noch bis mindestens 2030 als Kino genutzt. Die meisten Gemeinderatsfraktionen und die Stadtverwaltung mit Oberbürgermeister Boris Palmer favorisieren das ehemalige Gesundheitsamt beim Europaplatz. Doch da machen sie die Rechnung ohne den Wirt.

29.03.2017

Von Gernot Stegert

Das Landesamt für Vermögen und Bau (VBA) Tübingen als Eigentümer und die Universität als Nutzer haben jetzt klar gemacht: Die Flächen werden noch die nächsten 20 bis 30 Jahre gebraucht und kommen für einen Konzertsaal nicht in Frage. Deshalb bringen Teile des Vereins „Ein Konzertsaal für Tübingen“ nun eine weitere Variante ins Spiel: einen Saalanbau ans Museum. Altes und neues Gebäude könnten dan...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
29. März 2017, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
29. März 2017, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. März 2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App