Stuttgart

Künstliche Intelligenz: Landesregierung will voranschreiten

Die grün-schwarze Landesregierung will die künstliche Intelligenz (KI) zu einem Schwerpunktthema der nächsten Jahre machen.

06.11.2018

Von dpa/lsw

Besucher bei der Auftaktveranstaltung der Forschungsoffensive «Cyber Valley». Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Besucher bei der Auftaktveranstaltung der Forschungsoffensive «Cyber Valley». Foto: Marijan Murat/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) stellt heute bei der Regierungspressekonferenz in Stuttgart ein entsprechendes Strategiepapier vor. Da das Megathema Ressortgrenzen überschreitet, werden neben Kretschmann auch Digitalisierungsminister Thomas Strobl (CDU), Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) und Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) erwartet.

Die KI gilt als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts. Die Landesregierung will im internationalen Wettbewerb nicht den Anschluss verlieren, auch wenn sie Baden-Württemberg bislang bei der Entwicklung gut aufgestellt sieht. Grün-Schwarz hatte etwa Ende 2016 zusammen mit Universitäten und Firmen das «Cyber Valley» im Raum Stuttgart ins Leben gerufen - ein Forschungsverbund für künstliche Intelligenz.

Zum Artikel

Erstellt:
06.11.2018, 06:46 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 18sec
zuletzt aktualisiert: 06.11.2018, 06:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!