Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kampf dem Auswärtsfluch
VfB-Trainer Hannes Wolf an der Seitenlinie: Im Gegensatz zu den Heimspielen in der Fußball-Bundesliga war auswärts bisher der Wurm drin. Die Stuttgarter kassierten fünf Niederlagen. Foto: afp
VfB Stuttgart

Kampf dem Auswärtsfluch

13 Punkte hat Hannes Wolfs Team daheim geholt, noch keinen einzigen in fremden Stadien. Das soll sich nun beim Hamburger SV ändern.

03.11.2017
  • WS

Stuttgart. Vier Heimsiege, ein Unentschieden: Vor eigenem Publikum ist der VfB zusammen mit dem FC Bayern (jeweils 13 Punkte) Bundesliga-Tabellenführer.

Auswärts das krasse Gegenteil: Schlusslicht mit fünf Niederlagen in fünf Spielen. Selbst Köln, Freiburg oder Mainz haben jeweils einen Zähler geholt. Immerhin waren die Stuttgarter im letzten Auswärtsspiel beim 0:1 in Leipzig dicht dran am ersten Punkt. Zum wiederholten Mal. Das macht Mut im Kampf gegen einen veritablen Auswärtsfluch.

All die Zahlen zeigen auch, wie wichtig der 3:0-Erfolg gegen den SC Freiburg am vergangenen Sonntagabend war – und wie richtungsweisend morgen beim angezählten HSV der erste Auswärtssieg wäre. Dass es für den Hamburger Trainer Markus Gisdol dann eng werden könnte, fällt unters Stichwort Berufsrisiko. Der 48-jährige Geislinger ist ein guter Bekannter: Von 2005 bis 2007 war er für die U 17 des VfB verantwortlich.

Hammerprogramm vor der Brust

Die Stuttgarter Trendwende bei Auswärtsauftritten ist auch mit Blick auf das Hammerprogramm bis zur Winterpause entscheidend. Von sieben Partien hat der VfB daheim drei besonders schwere vor der Brust: gegen Dortmund, Leverkusen und ganz zum Schluss den FC Bayern. Auf Reisen geht es nach dem Hamburg-Trip noch zu Mitaufsteiger Hannover 96, nach Bremen und zum baden-württembergischen Duell nach Hoffenheim.

Aktuell steht Hannes Wolfs Mannschaft an zwölfter Position im Mittelfeld. Jeweils sechs Punkte beträgt von hier der Abstand nach unten zum Relegationsplatz, auf dem Gisdols Hamburger mit sieben Zählern stehen, sowie nach oben zu Platz drei, den die Leipziger (19) belegen. Was möglich ist in der aktuellen Saison, demonstrieren die Hannoveraner, die im Zweitliga-Finale noch hinter dem VfB gelandet waren, als derzeitiger Tabellenvierter (18).

Wolf erwartet generell „Vollgas, Konzentration und harte Arbeit: Von selber geht nichts, auch wenn wir in Hamburg gewinnen sollten. Natürlich wollen wir uns in eine positive Situation bringen, aber diese Gedanken allein helfen der Mannschaft nicht.“

Obwohl Abwehrchef Holger Badstuber weiterhin ausfällt, die Abwehr um den tadellosen Torhüter Ron-Robert Zieler war zuletzt bemerkenswert stabil. Der 28-Jährige hat erst elf Treffer kassiert – so viele wie Roman Bürki in Dortmund und sogar einen weniger als Peter Gulacsi in Leipzig.

Problematischer ist die Tor- Ausbeute (neun Treffer). Auch wenn im VfB-Umfeld schon über womöglich nötige Stürmer-Neuverpflichtungen im Winter diskutiert wird, wächst die Hoffnung, dass gerade Simon Terodde noch ins Rollen kommt. Auch letzte Saison hatte er Anlaufschwierigkeiten, avancierte dann jedoch zum Zweitliga-Torschützenkönig. Gegen Freiburg eingewechselt, erzielte der 29-Jährige bei VfB- Überzahl den 3:0-Endstand. Es war sein zweites Bundesliga-Tor.

Stürmerkollege Daniel Ginczek schoss beim 1:0 sein erstes und betonte die Wichtigkeit: „Die drei Treffer gegen Freiburg waren drei für unser Selbstvertrauen.“

Das 2:0 hatte Benjamin Pavard per Kopf erzielt. Besondere Belohnung nach auffallend guten Leistungen in Stuttgart: Der 21-Jährige ist erstmals für Frankreichs A-Nationalteam nominiert, das gegen Wales und Deutschland testet. Vor der Länderspielpause freilich gilt: Nur das Spiel beim HSV zählt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.11.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular