Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Irritationen bleiben

15.10.2019

Von CARSTEN MUTH

Carsten Muth. Foto: Volkmar Könneke

Elegante Bewegungen, herausragende Technik, wunderbare Übersicht. Keine Frage, der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan ist ein toller Fußballer. Einer, der sich zudem in Interviews gut auszudrücken vermag. Warum dieser kluge, 28 Jahre alte Profisportler aber ein Foto türkischer Nationalkicker geliked hat, die der Militärinvasion ihres Landes in Nordsyrien huldigen, bleibt unbegreiflich. Immerhin haben Gündogan und auch sein Nationalteam-Kollege Emre Can ihre Likes schnell wieder zurückgenommen und sich glaubhaft von Gewalt und Krieg distanziert. Gut so.

Facebook und Instagram sind schnelle und oft oberflächliche Medien. Da ist rasch mal ein Like hier oder da gesetzt. Das sollte zur Ehrenrettung Gündogans und Cans nicht unerwähnt bleiben. Und doch bleiben Irritationen. Schließlich ist vor allem der in Gelsenkirchen geborene, türkisch-stämmige Ilkay Gündogan nach seinen Aufnahmen mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Erdogan vor der WM im vergangenen Jahr ein gebranntes Kind. Er hätte zumindest ahnen müssen, dass seine Zustimmung für das Foto großen Wirbel auslösen würde.

Nun sind Profisportler glücklicherweise keine Politiker. Und doch stehen auch sie permanent im Rampenlicht. Fußballstars sind Vorbilder, ob man dies mag oder nicht. Tausende folgen ihnen auf ihren Social-Media-Kanälen. Auch Gündogan und Can müssen sich dieser Verantwortung bewusst sein. Es ist alles andere als egal, für was sie stehen und was sie liken.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
15. Oktober 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+