Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
In Titisee will Severin Freund mit einem Weltcup-Erfolg Platz zwei festigen
Severin Freund ist fokussiert auf das Heim-Springen. Foto: dpa
Skispringen: Das süße Siegesgefühl vor Heimkulisse

In Titisee will Severin Freund mit einem Weltcup-Erfolg Platz zwei festigen

Die Entscheidung im Skisprung-Weltcup ist längst zugunsten von Peter Prevc gefallen. Beim Heimspiel in Titisee will Severin Freund trotzdem alles geben.

12.03.2016
  • DPA

Titisee-Neustadt. Das süße Gefühl des Sieges würde Severin Freund auf der Zielgerade des Weltcup-Winters gerne noch einmal auskosten - am liebsten an diesem Wochenende vor heimischer Kulisse.

"Es ist und bleibt mein Ziel, in diesem Winter noch einmal ganz oben auf dem Podest zu stehen. Und wo wäre das schöner als bei einem Heim-Weltcup?", sagte Deutschlands Top-Skispringer vor dem Springen in Titisee-Neustadt. In der Qualifikation am Freitag absolvierte der Weltmeister mit 136,5 Metern bei verkürztem Anlauf schon mal eine gelungene Probe für den Ernstfall heute (13 Uhr). "Ich bin immer noch voll motiviert, denn jedes gute Ergebnis wirkt sich auch auf die kommende Saison aus", erklärte der 27-Jährige. Für Freund geht es auf der Hochfirstschanze im Schwarzwald auch darum, den zweiten Platz im Gesamtklassement hinter dem längst als Weltcupsieger feststehenden Schanzen-Dominator Peter Prevc aus Slowenien zu verteidigen. Vor den letzten vier Einzelwettbewerben liegt Freund 144 Punkte vor dem drittplatzierten Österreicher Michael Hayböck. Prevc lag bei der Qualifikation mit 145,5 Metern jedoch deutlich vor Freund, dessen jüngerer Bruder Domen Prevc stellte vor stattlichen 2500 Zuschauern mit 148 m sogar einen neuen Schanzenrekord auf.

Von all dem will sich Freund aber nicht beeindrucken lassen: "Ich möchte am Ende der Saison als Nummer zwei auf dem Podest stehen. Damit hätte ich in den letzten drei Jahren dann alle drei Positionen innegehabt und stünde das dritte Mal in Folge auf dem Podest." Der Zweite der Vierschanzentournee und Skiflug-Vizeweltmeister mit der Mannschaft will dafür noch einmal alles mobilisieren.

Im Fokus steht zudem noch ein anderer Schanzenstar - Noriaki Kasai. Wenn alles nach Plan läuft, bestreitet der 43 Jahre alte Japaner am Sonntag den 500. Weltcup seiner Karriere. "Das ist sensationell. Mir fällt kein anderer Skisportler ein, der so viele Weltcups bestritten hat", sagte Freund. "Da kann man nur den Hut ziehen, zumal er nicht nur springt, sondern auch erfolgreich ist." Die Organisatoren wollen dem unverwüstlichen Methusalem einen großartigen Empfang bereiten.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.03.2016, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular