Er wollte nicht töten

Holzmarkt-Schläger muss nicht ins Gefängnis: Gericht verhängt Bewährungsstrafe

Zwei Jahre Jugendstrafe, auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt: Die Jugendkammer des Landgerichts konnte bei dem 20-Jährigen, der einem 32-Jährigen an der Stiftskirche den Schädel brach, keine Tötungsabsicht erkennen und verurteilte ihn wegen gefährlicher Körperverletzung.

12.05.2015

Von Jonas Bleeser

Der 20-Jährige war an einem Abend im vergangenen Juli auf dem Tübinger Holzmarkt mit einem 32-Jährigen aneinandergeraten. Auslöser war wahrscheinlich, dass der 20-Jährige nach dem Austreten an der Stiftskirchenmauer über ein Gitter kletterte und beim Herunterspringen neben einem kleinen Hund aufkam. Daraufhin hatte der Ältere ihn barsch zurechtgewiesen. Kurz darauf hatte der 32-Jährige seinen sp...

91% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
12.05.2015, 10:43 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 55sec
zuletzt aktualisiert: 12.05.2015, 10:43 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App