Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Gladbachs großer Zauberer: Alle feiern Raffael
Der Gladbacher Raffael hatte nach seinem Glanztag gut lachen. Foto: dpa
Champions League

Gladbachs großer Zauberer: Alle feiern Raffael

Der kleine Brasilianer Raffael ist derzeit für Mönchengladbach der Größte. Er ist maßgeblich verantwortlich für den Champions-League-Einzug.

26.08.2016
  • DPA

Mönchengladbach. Der Trumpf im Konzert der Großen heißt Raffael. Der kleine Brasilianer hat Borussia Mönchengladbach fast im Alleingang zu den Geldtöpfen in der Champions League zurückgeführt und dem Klub damit weitere sportliche Entwicklungsmöglichkeiten garantiert. Mit drei Treffern und zwei Assists war Raffael wesentlich am 6:1 (3:0)-Erfolg im Playoff-Rückspiel gegen Young Boys Bern beteiligt und hatte damit nach dem 3:1 im Hinspiel an sieben der neun Gladbacher Treffer seinen Anteil.

Die Fans feierten ihr Team nach der Fußball-Gala. „Auf, auf, auf in die Champions League“, schallte es von den voll besetzten Rängen im Borussia-Park. Auch Trainer André Schubert war angetan von der Mannschaft und besonders der Vorstellung seines Spielgestalters und Torjägers. „Er hat eine hohe Qualität, eine super Technik und ist in einer tollen körperlichen Verfassung. Auch gedanklich ist er oft einen Schritt schneller als der Gegner. Und das hat man wieder einmal gesehen“, meinte Borussias Coach.

Die Leichtigkeit, die Treffsicherheit, die Ballbehandlung – mit seiner Spielfreude reißt der 31-Jährige jeden Spieler im Team mit. „Bei Raffael habe ich auch im Training Spaß. Er ist ein ruhiger Typ, auf dem Platz explodiert er“, sagte Abwehrspieler Tony Jantschke. „Wenn man nicht mehr weiß wohin, dann muss man nur zu Raffael spielen“, hat Neuzugang Tobias Strobl schnell erkannt.

Mit dem souveränen Einzug in die Champions League und den nun garantierten etwa 30 Millionen Euro können die Gladbacher nun ihre wichtigste Personalie klären und den bislang vom FC Chelsea nur ausgeliehenen Innenverteidiger Andreas Christensen ganz verpflichten.

Vorher steht aber am Samstag zunächst der Bundesligastart mit dem Topspiel gegen Bayer Leverkusen an. „Mit diesem Auftritt haben wir schon ein Zeichen für die Bundesliga gesetzt“, befand Strobl.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

26.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular