Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Hirschau · Landschaftsschutz

Freiraum unter der Trockenmauer

Der landwirtschaftliche Weg im Landschaftsschutzgebiet Spitzberg in Hirschau wurde von Gestrüpp freigeräumt – aber so, dass die unterhalb wohnenden Helga und Thomas von Kapff befürchten, dass der bereits erodierte Hang auf den Weg rutschen könnte.

13.02.2020

Von slo

Bild: Ulrich Metz

Veranlasst hat die Arbeiten der Hirschauer Ortsvorsteher Ulrich Latus. Dem TAGBLATT gegenüber sagte er, der Weg sei an der Hangseite so zugewuchert gewesen, dass die landwirtschaftlichen Fahrzeuge immer weiter am Rand hangabwärts gefahren seien. Deshalb seien Weg und Abhang gefährdet gewesen. Helga von Kapff bezweifelt das. Sie fürchtet, dass nun erst recht Steine aus der Trockenmauer, Erde und Geröll auf den Weg fallen. Sie hat sich deswegen bei Landratsamt beschwert.

Am Donnerstag nun haben sich Lena Henzler und Jorina Fink von der Naturschutzbehörde und der ehrenamtliche Naturschutzbeauftragte Rainer Boeß den Weg und die Arbeiten angeschaut. Das Landratsamt teilte danach mit, dass die Maßnahmen aus naturschutzfachlicher Sicht nicht zu beanstanden seien. „Direkt an den Weg angrenzende Trockenmauern wurden freigeschnitten, was aus naturschutzfachlicher Sicht sogar begrüßt wird“, schreibt das Amt. Und weiter: „Allerdings sind die Trockenmauern durch die fehlende Pflege sehr stark in Mitleidenschaft gezogen, aber keineswegs durch die Rückschnittmaßnahmen der Stadt beschädigt worden.“

Zum Artikel

Erstellt:
13. Februar 2020, 16:19 Uhr
Aktualisiert:
13. Februar 2020, 16:19 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2020, 16:19 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+