Tübingen

Fördermittel für Klimaschutz

Oberbürgermeister Boris Palmer teilte am Montagabend im Klimaausschuss mit, dass Tübingen Fördermittel für die Umsetzung des Klimaschutzprogramms an Land gezogen hat.

22.06.2021

Von sg

Beim Wettbewerb „Klimaschutz mit System“ des Landes Baden-Württemberg überzeugte der Tübinger Beitrag CARSTEN die Jury, so dass nun ein Förderantrag für die Investitionen von über 3 Millionen Euro in 75 E-Autos, 2 E-Transporter, 15 E-Roller und 77 E-Ladestationen (mit je zwei Ladepunkten) gestellt werden kann. Die Förderquote des Landes liegt dabei bei 40 bis 50 Prozent. Der Antrag wird im Juli eingereicht werden und muss bis Ende 2022 abgearbeitet sein. Die Fördermittel lindern laut Verwaltung die zu erwartenden Verluste.

Zudem bewarb sich die Stadtverwaltung erfolgreich um eine Förderung im Pilotprogramm „KLIMAfit“ des Landes. Mit diesem werden in einem Konvoi Unternehmen, Einrichtungen und Handwerksbetriebe durch individuelle Beratungs-und Austauschangebote unterstützt. Gewonnen wurden bisher: Autohaus Seeger, CHT Germany, Erbe Elektromedizin, Hotel Krone, Narr Francke Attempto Verlag und Schmalenberger.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juni 2021, 15:39 Uhr
Aktualisiert:
22. Juni 2021, 15:39 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Juni 2021, 15:39 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App